• aktualisiert:

    Bischofsheim

    Bischofsheim: Umrüstung der Straßenlaternen auf LED

    Die Straßenbeleuchtung von Bischofsheims Innenstadt, Haselbach, Oberweißenbrunn und am Kreuzberg wurde auf LED umgerüstet. Das Bild zeigt (von links): Jürgen Lieb (Leiter des Technischen Bauamtes der Stadt Bischofsheim), Alfons Fuß (Bezirksstellenleiter des Überlandwerks Rhön), Christine Pfaff (Kommunalbetreuerin Bayernwerk Netz GmbH) und Bürgermeister Georg Seiffert. Foto: Marion Eckert

    Energieeffizienz und der aktive Schutz der Nacht waren für die Stadträte der Stadt Bischofsheim ausschlaggebend, um die Straßenbeleuchtung weitgehend auf die energiesparende LED-Technik umzustellen. Zum Abschluss der Maßnahmen kam Bürgermeister Georg Seiffert noch einmal mit den Verantwortlichen zu einem Pressetermin zusammen.

    "Wo es technisch möglich und wirtschaftlich sinnvoll war, haben wir nun umgerüstet", erklärte der Bürgermeister. Nicht umgerüstet wurden die Straßen, in denen in absehbarer Zeit Baumaßnahmen anstehen, wie der Gerberzwinger und die Fastnachtsgasse. Nicht umgerüstet wurden die Lindenstraße und das Gebiet Ebertsholz, da in diesen beiden Bereichen relativ neue Natriumdampflampen, auch bekannt als gelbes Licht, stehen und deren Umrüstung wirtschaftlich derzeit nicht sinnvoll sei.

    Amortisierung der Kosten nach weniger als drei Jahren

    Umgerüstet wurde am Kreuzberg, in Oberweißenbrunn, Haselbach und Bischofsheims Innenstadt. Die Kosten belaufen sich auf insgesamt 23 925 Euro, wobei mit einer jährlichen Energieeinsparung von 8 711 Euro zu rechnen sei. Das heißt die Umrüstung amortisiere sich nach weniger als drei Jahren.

    Die Beleuchtung in Unterweißenbrunn wurde schon in einer vorherigen Maßnahme umgerüstet, außer der Brendstraße, die noch mit gelbem Licht versehen sei, erklärte Alfons Fuß. Gleiches gelte für Wegfurt. Doch hier sei es denkbar, dass sich nach Eröffnung der Umgehungsstraße in Sachen Gestaltung der Ortsdurchfahrt noch Veränderungen und damit einhergehend auch eine Neugestaltung der Beleuchtung stattfinden könnte, ergänzte Seiffert.

    Keine LED-Umrüstung im Stadtteil Frankenheim geplant

    Das Bayernwerk, zuständig für Frankenheim, habe dort in absehbarer Zeit keine LED-Umrüstung geplant, im Ort gebe es derzeit gelbes Licht, erklärte Christine Pfaff.  Sollte jedoch die Sanierung der Ortsdurchfahrt, die eine Kreisstraße ist, realisiert werden, werde sicherlich auch die Beleuchtung modernisiert.

    Die Umrüstung auf LED habe neben dem wirtschaftlichen Aspekt noch einen weiteren Vorteil. Das Licht werde gezielt auf den Boden gerichtet, damit werde nicht nur die Nacht geschützt, sondern auch die Gassen und Straßen besser ausgeleuchtet. Besonders falle dies in den Seitengässchen von Bischofsheim auf, ergänzte Fuß. Gerade in Bischofsheim sei eine Modernisierung der Beleuchtung nötig gewesen, da so manche Lampe nicht mehr ihre volle Leuchtkraft hatte und gleichzeitig der Stromverbrauch anstieg.

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!