• aktualisiert:

    Bischofsheim

    Bischofsheim: VfR ist für die Zukunft gut aufgestellt

    Gut aufstellt, sportlich wie gesellschaftlich aktiv, so präsentierte sich der VfR Stadt Bischofsheim in der Jahreshauptversammlung. Vorsitzender Axel Braun berichtete aus dem regen Vereinsleben, in dessen Mittelpunkt das Fußballspiel mit dem Spiel-und Trainingsbetrieb der Junioren-Mannschaften, der Damenmannschaft, der Herren-Mannschaften und der Alte-Herren-Abteilung stehe. Neben dem Punktrundenbetrieb finden das Jahr über weitere Veranstaltungen und Aktionen statt, wie die Jahresabschlussfeier, der Preisschafkopf  und die Hallenturniere der verschiedenen Junioren-Mannschaften.

    399 Mitglieder hat der VfR Stadt Bischofsheim derzeit. 139 Mitglieder sind unter 17 Jahre, dieser Anteil von 35 Prozent zeuge von der sehr guten Jugendarbeit des Vereins. Nachdem im Jahr 2017 das Sportheim renoviert wurde, stehen für kommende Jahr wieder einige Baumaßnahmen und Renovierungen an.

    Damenfußball erfolgt in Kooperation mit der DJK Waldberg

    Die erste Mannschaft  konnte nach dem direkten Wiederaufstieg in die Kreisklasse den zweiten Platz erreichen und scheiterte in der Relegation zur Kreisliga. Ziel in dieser Saison sei die Weiterentwicklung der Mannschaft und der Klassenerhalt. Trainiert werde die Mannschaft von Frank Kirchner und Torwarttrainer Daniel Hofmann.

    Nachdem die Damenmannschaft in der letzten Saison einen guten Mittelfeldplatz in der BOL Unterfranken erreicht haben , zeichnete sich gegen Ende der letzten Saison ein akuter Spielermangel ab. So seien für die neue Saison 2019/20 schon im Winter mit Gesprächen über eine Zusammenarbeit mit der DJK Waldberg in die Wege geleitet worden. Diese führten am Ende zu einem Kooperationsvertrag mit der DJK Waldberg. Die Entwicklung der neuen Mannschaft bezeichnete Braun als eine Chance, den Damenfußball in der Region zu festigen. Dazu werde aber auch weiterhin die Unterstützung des Trainers Stefan Kießner und der Betreuer Kathrin Hippeli und Christin Klamann sowie der Zuschauer benötigt. Als Abteilungsleiter fungiert der stellvertretende Vorsitzende Manfred Markert. Aktuell liege die Damenmannschaft auf einem vierten Platz. Ziel sei der Klassenerhalt.

    Keine B-Junioren mehr in der Rhön

    Die Alte-Herren-Mannschaft bestritt über das Jahr ihre Spiele mittlerweile in Spielgemeinschaft mit der DjK Ginolfs/Sondernau/Weisbach. Im Juniorenbereich befindet sich der VfR Stadt Bischofsheim im zweiten Jahr in einer Spielgemeinschaft mit der SG Walddörfer (Sandberg, Waldberg, Langenleiten). Von den A-Junioren bis zur D-Juniorenmannschaft seien die Mannschaften als Spielgemeinschaft gemeldet. Ab den E-Junioren laufen die Mannschaften eigenständig.

    Zur Saison 2019/20 kam es im Kreis Rhön zu Neuerungen bei den  B/A-Junioren. Nachdem  jeder Verein seine Nachwuchsprobleme habe,wurde entschieden bei den A-Junioren den ältesten Jahrgang zu streichen (U 19). Dafür wurde beschlossen, dass die A-Junioren in drei Jahrgängen zusammen spielen also U18/17/16. Daraus ergebe sich, dass es  im Kreis Rhön keine B-Junioren mehr gibt. Für den VfR Stadt Bischofsheim bedeute dies, dass in der Spielgemeinschaft zwei A-Juniorenteams ins Rennen geschickt werden. Ausdrücklich dankte Braun allen Trainern und Betreuern, die ihren Spielbetrieb selbst organisieren. "Für die Junioren in unserem Verein wollen wir alles tun, damit diese gut ausgebildet und mit Herzblut an den Damen- und Herrenspielbetrieb herangeführt werden."

    Neuwahlen der Vorstandschaft

    Aus den Reihen des VfR Stadt Bischofsheim pfeifen für den Verein Bastian Kleinhenz und seit dieser Saison auch Dariuz Framke. Mit Georg Rott habe der dienstälteste Schiedsrichter nach über 26 Jahren aufgehört. Woche für Woche seien die Schiedsrichter für den VfR Stadt Bischofsheim unterwegs. Braun bat um die Mitglieder um Bereitschaft zur Ausbildung, da ein Verein mindestens drei Schiedsrichter brauche.

    Ein Dank ging auch an die Helfer, die im Sportheim oder auf dem Sportplatz unverzichtbar sei. Keine Veränderung gab es bei den Neuwahlen mit folgenden Ergebnissen: Vorsitzender Axel Braun, stellvertretender Vorsitzender Manfred Markert, Kassierer Markus Herrmann, Schriftführer Martin Gensler. Beisitzer: Björn Vey, Daniel Kamm, Torsten Enders, Walter Glier, Kai Mangold, Kathrin Hippeli, Helmar Scheuring, Sebastian Schleicher, Bernhard Kleinhenz. Kassenprüfer sind Fabian Rott und Kai Pfülb. Der stellvertretende Bürgermeister Egon Sturm lobte die gute Jugendarbeit. So ein Sportbetrieb sei in der heutigen Zeit sehr wichtig. Den VfR sah er für die Zukunft gut aufgestellt und bedankt sich für das soziale Engagement des Vereins.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!