• aktualisiert:

    Weisbach

    Blasmusik, Gesang und Tanz zum Saale-Musicum

    Tracht und Tanz: Die Kindertanzgruppe Unterelsbach begeisterte beim Saale-Musicum in Weisbach die Zuschauer. Zum allerletzten Mal lag die Leitung der Kindertanzgruppe bei diesem Auftritt in der Hand von Susanne Klemm. Foto: Marc Huter

    Welch künstlerisches Potenzial die Region zu bieten hat, das möchte die Veranstaltungsreihe Saale-Musicum zeigen. Welche Talente verschiedenster Art allein in der Marktgemeinde Oberelsbach schlummern, stellte einmal mehr das dortige Saale-Musicum unter Beweis. In diesem Jahr ging die musikalische Reise für das Saale-Musicum-Floß nach Weisbach. Zu einer zweitägigen Musiksause "Unter den Kastanien" hatte der örtliche Musikverein eingeladen und begeisterte die vielen Besucher mit einem musikalischen Programm der Extraklasse.

    Entsprechend groß war die Freude bei Projektkoordinator Erdinc Yurdacul von der Bayerischen Musikakademie Hammelburg über das wieder einmal gelungene Gesamtkonzept. Auch Bürgermeisterin Birgit Erb zeigte sich stolz und angetan von der Vielfalt an Auftritten, die in den beiden Tagen dargeboten wurden. Der nach den Worten der Vorsitzenden Carina Lenhard "malerische Winkel" unter den Kastanien trug sein Übriges dazu bei.

    Die Herzen der Zuhörer erreicht

    Los ging das Saale-Musicum in Weisbach am Samstagabend mit einem bunten Abendmusikprogramm der Weisbacher Musikanten unter der Leitung von Heidi Köstler ganz nach dem Motto "Zeit für Musik". Dieses Motto wurde sogleich auch musikalisch in Liedform umgesetzt. Böhmisch-mährische Klassiker wurden zur Freude des Publikums dargeboten und auch Neues  hatten die Weisbacher Musikanten zu bieten, wobei Heidi Köstler, Ramona Reder und Michael Haßmüller mit ihrem Gesang die Herzen der Zuhörer erreichten.

    Das Frankenlied aus vollen Kehlen

    Überhaupt wurde Gesang am Samstagabend groß geschrieben. Matthias Reder und Lorena Fendert glänzten weiterhin als begnadete Sänger. Zusammen mit dem Publikum sang die ganze Kapelle das "Frankenlied" aus vollen Kehlen oder die eigene Version des Lieds "Dem Land Tirol die Treue", umgedichtet in "Dem Land der Rhön die Treue". Ganz ohne Instrumente kamen die Musikanten aus, als sie "Im Frühjahr ist’s auf der Rhön, so herrlich, so schön" anstimmten und auch bei "Unter den Kastanien" ließ sich das Publikum passend zum Motto anstecken.

    Blasmusik vom Feinsten: Die Original Ginolfser Dorfmusikanten unter der Leitung von Kurt Sitzmann glänzten beim Saale-Musicum in der Weisbacher Dorfmitte mit schwungvollen Polkas. Foto: Marc Huter

    Nicht weniger abwechslungsreich und unterhaltsam ging es am Sonntagnachmittag zu. Den Einstieg machten die Weisbacher Jungmusikanten unter der Leitung von Susanne Kleinhenz. Unter dem Dirigat von Kurt Sitzmann zeigte der Musikverein Sondernau im Anschluss sein Können. Herzzereißende Klassiker wie die "Kuschelpolka" oder  "Du gabst im Mai mir rote Rosen" ließen die Herzen des Publikums schon am frühen Nachmittag höher schlagen.

    Wenn nicht hier, wo sonst?

    "Wenn nicht hier, wo sonst?" dachte sich der Weisbacher Kirchenchor unter der Leitung von Claudia Hartmann, die zum Einstieg gleich einmal das Weisbacher Lied "Auf des Michelsberges Höh’n" mit ihren 20 Sängerinnen und Sängern zur Aufführung brachte. Traditionell blieben die Weisbacher Sänger beim Volkslied, was sehr gut ankam. Die Original Ginolfser Dorfmusikanten unter der Leitung von Kurt Sitzmann glänzten mit schwungvollen Polkas, aber auch mit tollem Gesang, beispielsweise zu "Ohne Heimat ist die Welt nicht schön".

    Danach wurde erst einmal getanzt. Zunächst die Kindertanzgruppe Unterelsbach mit vielen Weisbacher Akteuren unter der letztmaligen Leitung von Susanne Klemm, die neben der traditionellen "Polonaise" oder dem "Schwarzen Peter" sich mit "Madeleine" auch in amerikanische Gefilde wagten. Wie Trachtentanz dann ein paar Jährchen später aussieht, zeigte die Trachtentanzgruppe der DJK Weisbach mit dem "Gergla" oder dem "Stoppgalopp.

    Den Abschluss des musikalischen Nachmittags unter den Kastanien bildete die Trachtenkapelle Oberelsbach unter der Leitung von Albrecht Euring. Zunächst schlug die Kapelle in gewohnt hochklassiger Form mit "The Lion sleeps tonight", dem "Summernight-Rock" oder "Hawaii Five-O" sehr moderne Töne an, begeisterte im zweiten Teil jedoch auch mit böhmischen Klassikern sowie zum Finale standesgemäß "Alte Kameraden".

    Musizieren macht Spaß: Seit vielen Jahren und Jahrzehnten sind diese Musikanten bei den Weisbacher Musikanten aktiv. Beim Saale-Musicum in Weisbach wurden die langjährigen Musiker mit Ehrennadeln ausgezeichnet. Foto: Marc Huter
    Ehrungen zum Saale-Musicum
    Die Musiksause „Unter den Kastanien“ zum Saale-Musicum nutzte die Vorsitzenden Carina Lenhard, Susanne Kleinhenz und Florian Lehnert des Musikvereins Weisbach um langjährige aktive Musikanten sowie passive Mitglieder des Musikvereins für ihre Treue zu ehren.
    So erhielten für 25 Jahre passive Mitgliedschaft Angelika Enderes, Thomas Eyring, Hans-Ullrich Hoff, Jürgen Holzhausen, Nadja Reulbach, Alois Türpitz und Barbara Weigand die Ehrennadel in Bronze mit Halbkranz.
    Für 40-jährige Treue zum Verein wurden Theo Büttner, Uwe Erb, Kerstin Fendert, Karl Göpfert, Manuela Haßmüller, Gudrun Hein, Gerhard Kleinhenz, Bernhard Kleinhenz, Elmar Kleinhenz, Josef Kolb, Linus Mahalet und Wilhelm Sitzmann mit er silbernen Ehrennadel mit Kranz geehrt.
    Für 5-jährige aktive Musikantentätigkeit erhielten Katharina Hartmann, Michael Klein und Johannes Sitzmann eine Urkunde. Die Vereinsnadel erhielten Juliane Kleinhenz und Luisa Kleinhenz für zehn Jahre Musikertätigkeit. Die Ehrennadel mit Bronze und Vollkranz bekamen Patricia Huter, Sandra Kamm, Katharina Kirchner, Johanna Kirchner, Anna-Lena Loske und Beatrice Weigand überreicht.
    Für 30-jährige aktive Tätigkeit wurden Marco Göpfert, Jürgen Kleinhenz, Karl Kleinhenz, Suanne Kleinhenz, Udo Kleinhenz und Jürgen Weigand geehrt.
    Und "wirklich sagenhaft" sei die Leistung von Michael Haßmüller, Reinhold Krenzer, Armin Reder und Matthias Reder, die seit 40 Jahren aktive Musiker sind und hierfür die Ehrennadel in Gold mit Vollkranz erhielten.
    Ehre, wem Ehre gebührt: Zahlreiche passive Mitglieder des Musikvereins Weisbach ehrte die Vorsitzende Carina Lenhard (rechts) für ihre langjährige Treue. Foto: Marc Huter

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!