• aktualisiert:

    Salz

    Bürgermeister Martin Schmitt tritt in Salz wieder an

    Martin Schmitt, Bürgermeister der Gemeinde Salz, wurde erneut nominiert. Foto: Hartmut Brunner

    Das DJK-Sportheim war voll besetzt, so groß war das Interesse der Sälzer Einwohner an der Aufstellungsversammlung der CSU/UBL für die Kommunalwahlen am 15. März 2020. Bürgermeister Martin Schmitt und der Wahlleiter und CSU-Vorsitzende Hartmut Brunner freuten sich sehr über diese rege Teilnahme und die Bereitschaft der neun Frauen und 14 Männer, die für den Gemeinderat kandidieren und Verantwortung für die Kommune übernehmen wollen.

    Als Kandidat für das Amt des zukünftigen 1. Bürgermeisters wurde von Hartmut Brunner erneut der bisherige Amtsinhaber Martin Schmitt vorgeschlagen. In seiner Vorstellung umriss Martin Schmitt die zukünftigen Herausforderungen, der sich der Gemeinderat und Bürgermeister stellen müssen.

    Verhandlungen über einen Einkaufsmarkt

    Verhandlungen über einen Einkaufsmarkt für die alltägliche Versorgung auf kurzem Wege, neue Ideen für die Vermeidung von Leerstand im Altort, die anstehende Sanierung des Kanalsystems und noch viele andere Projekte gehören zu den Aufgaben der nächsten Jahre. Die Kommune Salz sei aufgrund vernünftiger Planung und der Arbeit des bisherigen Gemeindegremiums gut aufgestellt. Beispielhaft nannte Martin Schmitt dafür das wachsende Gewerbegebiet und die Tatsache, dass nach Salz mehr Beschäftigte ein- als auspendeln.

    Bei den scheidenden Gemeinderäten bedankte er sich ausdrücklich für eine konstruktive Zusammenarbeit. Um die Ortschaft aber weiterhin attraktiv und wohnlich zu gestalten, müsse der zukünftige Gemeinderat sich auch Gedanken über weiteres Wachstum durch neue Wohngebiete machen. Hier gelte es, für die Zukunft eine gute Balance zu finden, um die vorhandene Infrastruktur, zum Beispiel Kindergarten, Grundschule, Vereinsleben und dörflicher Zusammenhalt, nicht zu überlasten.

    Seit 2002 in der Verantwortung

    Seit 2002 trägt Martin Schmitt als Gemeinderat, als stellvertretender und jetzt als Bürgermeister Verantwortung für seine Ortschaft Salz, in der er 1958 geboren wurde und in der er fest verwurzelt sei. Dies möchte er auch für die nächsten sechs Jahre gerne tun und er bat um das Vertrauen der Bürger.

    In der Wahl wurde Martin Schmitt dann einstimmig bei einer Enthaltung als Kandidat für die Bürgermeisterwahl nominiert.

    Nach der Vorstellung der Gemeinderatskandidaten erforderte die Auszählung über die Listenplatz-verteilung aufgrund der hohen Wahlbeteiligung einige Mühe. Aufgestellt wurden  23 Kandidaten, davon neun Frauen und 14 Männer aus allen Altersgruppen, die sich am 15. März 2020 als ehrenamtliche Gemeinderäte auf der gemeinsamen Liste der CSU/UBL den Wählern präsentieren werden.

    Die Kandidaten von CSU/UBL
    Nominiert wurden von Listenplatz 1 an: Martin Schmitt, Andreas Ihls, Barbara Rothaug, Markus Gessner, Steffen Koch, Andreas Benkert, Harald Becher, Christoph Schlereth, Jürgen Enders, Linus Schnell, Fabian Müller, Michael Mann, Christian Büttner, Katharina Wehner, Regina Derleth, Nadine Reininger, Thomas Ofenhitzer, Barbara Hein, Anette Hartmann, Romana Schönherr, Carina Bachstein, Gerd Filbig und Daniela Roßhirt.
    23 Frauen und Männer treten bei der Gemeinderatswahl 2020 in Salz an. Foto: Hartmut Brunner

    Robert Bieber

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!