• aktualisiert:

    Eußenhausen

    Chöre sollen nicht schrumpfen, sondern wachsen

    Zur Eröffnung der Jahreshauptversammlung der Sängergruppe Rhön-Grabfeld sang der Gesangverein 1919 Eußenhausen zwei Lieder, dirigiert von Heike Dankert Foto: Gbureck Brigitte

    Mit zwei Liedern, dirigiert von Chorleiterin Heike Dankert, begrüßte der Gesangverein 1919 Eußenhausen als Gastgeber die Vorsitzenden und Chorleiter in der Sängergruppe Rhön-Grabfeld im Kulturheim Eußenhausen. Die 1. Vorsitzende der Sängergruppe, Ursula Wetzstein, dankte dem Gesangverein für die Vorbereitung und den Liedbeitrag. Ein ereignisreiches Jahr würde für den Verein 2019 mit der 100-Jahrfeier und der Verleihung der Zelterplakette bevorstehen. Wetzstein freute sich über den guten Besuch der Versammlung und begrüßte als Ehrengäste den Sängerkreisvorsitzenden Paul Kolb, den Kulturmanager der Kulturagentur des Landkreises, Thomas Eckert, die Kreisvorsitzende des Nordbayerischen Musikbundes Renate Haag und den Ehrengruppenchorleiter Erhard Nowak. Während des Totengedenkens sang der Eußenhäuser Chor "Wirf dein Anliegen auf den Herrn".

    In ihrem Jahresrückblick führte Ursula Wetzstein aus, dass mit 21 Vereinen und 46 Personen die Gruppenversammlung im letzten Jahr in Großbardorf sehr gut besucht war. 29 Vereine mit insgesamt 43 Chören, davon 22 gemischte Chören, fünf neue Chöre, zwei Frauenchöre, sechs Männerchöre, acht Kinder- und Jugendchöre, gehören der Sängergruppe Rhön-Grabfeld an. Dazu kämen noch Schulchöre des Gymnasiums und der Berufsfachschule Bad Königshofen. Vielseitig war der Einsatz von Ursula Wetzstein im Berichtsjahr. Bei der Sängerkreistagung in Eltmann waren 13 Vereine mit 19 Personen vertreten. Paul Kolb, seit 1985 im Amt, wurde dabei im Amt bestätigt. "Komm sing mit mir" unter Leitung des Bundeschorleiters in Röthlein war ein "straffer Sonntagnachmittag". Leider waren kein Sänger und kein Chorleiter aus der Sängergruppe vertreten. Nur der ganze Chor aus Großbardorf samt Chorleiterin hat an dieser Fortbildung teilgenommen. Bei einem Vortrag des Landratsamtes über das Ehrenamt war leider auch kein Gesangverein vertreten.

    An einem Workshop in Mellrichstadt mit Franny Fuchs haben 55 Personen teilgenommen. Die Organisation lag in Hände von Marianne Klemm, ein Highlight war das Abschlusskonzert am Abend. Mit "Rund ums Notenblatt" fand ein weiterer Workshop mit Marie-Luise Flessa in Nordheim statt. In Jüchsen gab es einen thüringisch-fränkischen Liederabend, für den der Sängerkreis Meiningen verantwortlich zeichnete. Einige Chöre haben neue Sängerinnen und Sänger. Erfreulicherweise gab es in diesem Jahr keine Chorstilllegungen. Erfreulich auch, dass der gemischte Chor Eintracht Frohsinn Bad Neustadt nach dem Ende der Tätigkeit von Erhard Nowak mit Albina Makiew eine junge Chorleiterin gefunden hat. Positiv vermerkte die Vorsitzende, dass in den letzten Jahren neu gegründete jüngere Chöre in den Vereinen festen Bestand gefunden haben und nicht in Konkurrenz stehen. Dabei begrüße sie auch den neuen Chor "Mittendrin" aus Mellrichstadt mit Marianne Klemm als Leiterin, unterstützt von Marianne Fritz. Lob hatte Ursula Wetzstein für die Liedertafel Ostheim unter Leitung von Erhard Baumbach, der das 175-jährige Vereinsjubiläum bestens vorbereitet und einen würdigen Festabend gestaltet hatte. "Neue Sänger werben - neue Wege gehen und den Generationswechsel nicht versäumen", forderte die Vorsitzende die Verantwortlichen auf. Die Chöre sollten nicht schrumpfen, sondern wachsen.

    Heike Dankert, seit einem Jahr Jugendreferentin, berichtete von 8 Chorgruppen mit Kindern und Jugendlichen. Nachwuchschöre gibt es beim Sängerverein Mellrichstadt mit den Chorwürmchen unter Leitung von Annika Bachmann, den Chorwürmern mit Jeannette Keil und dem Jugendchor, in den auch drei junge Männer integriert sind, geführt von Marianne Klemm. Ein besonderes Highlight war das Weihnachtskonzert mit allen drei Chören in Mittelstreu. Die "Young voices" in Nordheim mit 17 Mädchen und den Jugendchor Bischofsheim mit elf Mädchen hat Chorleiterin Veronika Klassen unter ihren Fittichen. Heike Dankert ist verantwortlich für die Nachwuchschöre des Musik- und Gesangvereins Heufurt mit dem Kinderchor Kunterbunt, dem Teenie-Chor und den Kids. Etwas Besonderes war die Aktion "Manege frei", ein Gemeinschaftsprojekt der Jugendchöre, an dem 78 Kinder aller Jugendchöre außer den "Young voices" teilgenommen hatten. Einfach jedes Kind hat von jüngster Kindheit an Freude an der Musik, diese gelte es zu nutzen und zu fördern, machte Heike Dankert deutlich. Ohne jugendliche Sänger von heute wird es morgen und übermorgen keine Chöre mehr geben, ist sie sich sicher.

    Die Gruppenchorleiterin Monika Tengler berichtete von ihren Terminen. Kreischorleiter Bernhard Oberländer hatte ein Treffen mit allen Gruppenchorleitern organisiert, sie hat mit der stellvertretenden Gruppenchorleiterin Marianne Klemm teilgenommen. Sie regt einen Chorleiterstammtisch an, um anstehende Themen zu besprechen. Schließlich wies sie noch auf das Gedächtnissingen in Bischofsheim im nächsten Jahr hin und auf die Suche nach einer Schriftführerin/einem Schriftführer für die Vorstandschaft.

    In seinem Kassenbericht sprach Friedbert Fuchs von einem soliden Finanzpolster. Die Aktivitäten des Jahres hätten zwar viel Geld erfordert, doch dank einiger Sponsoren gab es kein Minus, wofür der Kassier den Spendern herzlich dankte. Keine Beanstandungen hatte Erhard Baumbach, der mit Renate Noltekuhlmann die Kasse geprüft hatte. Auf seinen Antrag wurde der gesamten Vorstandschaft Entlastung erteilt, wobei die Vorsitzende Ursula Wetzstein als Glücksfall für die Sängergruppe Rhön-Grabfeld bezeichnet wurde.

    In seinem Grußwort dankte der Sängerkreisvorsitzende Paul Kolb für die guten Leistungen insbesondere der Kinderchöre und der Erwachsenen. Die Sängergruppe Rhön-Grabfeld habe zur Zeit die lebendigste Gruppe im Kinderchorbereich. Er gab noch diverse verwaltungstechnische Hinweise in Bezug auf GEMA, Versicherungen usw. Im nächsten Jahr ist eine Fahrt des Sängerkreises an die Mosel geplant. Er wies auf den Sängertag am 29./30. Juni in Volkach und auf den 20./21. Juli in Weiden hin. Grußworte sprachen Landrat Thomas Habermann und Renate Haar vom NBMB, die die gute Zusammenarbeit zwischen Sängern und Musikern lobte. Thomas Eckert von der Kulturagentur, erklärte, dass nach dem Rückzug von Hanns Friedrich der Musiktag 2019 entfällt und man sich Gedanken über eine neue Form macht. In Wechterswinkel wird im Frühjahr ein Seminar zum Gregorianikgesang angeboten, im Sommer ist wieder der Salzburg Klassiker mit der Carmina Burana.

    Kreischorleiter Oberländer wies auf das Leistungssingen hin und ermunterte zur Teilnahme. Es gibt nun ABCD Kategorien, dieses Mal nimmt der Jugendchor Bischofsheim in Sulzbach-Rosenberg am 25.11. 2018 teil. Er erklärte die neue Einrichtung des Chorleiterassistenten und die Ausbildung dazu in drei Basiskursen, die dann u.a. zur Teilnahme am Kurs in Hammelburg berechtigen.

    Zum Abschluss wies Ursula Wetzstein noch einmal auf das 110 -jährige Jubiläum des Gesangvereins Eußenhausen hin und bedankte sich für die Gastfreundschaft an diesem Abend.

    Bearbeitet von Brigitte Gbureck

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!