• aktualisiert:

    Bad Neustadt

    Corona: So wird Ostern in Rhön-Grabfeld in den Kirchen begangen

    Gemeinsam gefeierte Gottesdienste wird es in diesem Jahr zu Ostern nicht geben. Die Bräuche können nicht in gewohnter Weise umgesetzt werden. Was sind die Alternativen?
    Pfarrer Thomas Menzel spielte am Palmsonntagmorgen mit seiner Trompete gemeinsam mit Christina Dietz (nicht auf dem Bild zu sehen) vom Mellrichstädter Kirchturm herunter das Lied „Singt dem König Freudenpsalmen“. Mit im Bild Pastoralassistent Manuel Thomas.
    Pfarrer Thomas Menzel spielte am Palmsonntagmorgen mit seiner Trompete gemeinsam mit Christina Dietz (nicht auf dem Bild zu sehen) vom Mellrichstädter Kirchturm herunter das Lied „Singt dem König Freudenpsalmen“. Mit im Bild Pastoralassistent Manuel Thomas. Foto: Brigitte Gbureck

    Das Coronavirus verändert die Karwoche und die Oster-Feiertage. Statt in die Kirche zum Gottesdienst zu gehen, ist Zuhause-Bleiben angesagt. Kinder und Jugendliche dürfen nicht mit ihren Klappern durchs Dorf laufen. Gemeinsame Osterfrühstücke in den Gemeinden gibt es 2020 nicht. Die Kirchengemeinden im Landkreis haben sich neue Möglichkeiten überlegt, wie Ostern in diesem Jahr gefeiert werden kann. Ein Einblick.

    Evangelisch-lutherisches Dekanat Bad Neustadt: Ostern zum Mitnehmen

    Über die Website www.nes-evangelisch.de gibt es Kurzgottesdienste aus der leeren Christuskirche, die mitgefeiert werden können, informiert Dekan Matthias Büttner für das evangelisch-lutherische Dekanat Bad Neustadt. Die Christuskirche ist außerdem täglich von 9 bis 21 Uhr zum stillen Gebet geöffnet.

    Ab Gründonnerstag stehen bis zum Ende der Ferien im Eingangsbereich der Christuskirche Tüten mit einer Osterkerze und einer Karte bereit "Ostern zum Mitnehmen". Die Karte kann behalten oder an eine Person, die gerade nicht besucht werden kann, geschickt werden.

    Am Ostersonntag findet nach dem Fernsehgottesdienst im ZDF die deutschlandweite Aktion "Ostern vom Balkon" statt, so Dekan Büttner weiter. Gegen Ende des Gottesdienstes wird die an den Fernsehern versammelte Gemeinde gebeten, ans Fenster oder auf den Balkon zu gehen und "Christ ist erstanden" zu  singen. Das Lied ist im Gesangbuch unter Nummer 99 und auf www.nes-evangelisch.de. zu finden.

    Das Glockenläuten von 12.05 bis 12.15 Uhr aller Kirchen in der Stadt soll am Ostersonntag die Osterfreude klanglich wiedergeben.

    Die Pfarrer können gegenwärtig keine Besuche vornehmen, sind aber telefonisch erreichbar:  Dekan Büttner unter Tel.: (09771) 6369612, Pfarrerin Ehrmann unter Tel.: (09771) 6301630 und Pfarrerin Ress unter Tel.: (09771) 6868493. 

    Katholische Kirchen im Raum Bad Neustadt: Gottesdienste für zu Hause

    Wie das Osterfest in den katholischen Kirchen im Raum Bad Neustadt, Hohenroth, Salz und Brendlorenzen abläuft, erklärt Dekan Andreas Krefft. In jeder Pfarreiengemeinschaft werden Priester die Gottesdienste der "Heiligen Woche" und des Ostermontags in einer der Kirchen stellvertretend für die Gemeinde feiern. Öffentliche Feiern sind nicht erlaubt, deswegen werden die Kirchen während der Gottesdienste verschlossen.Wer eine eigene Feier gestalten möchte, findet Gottesdienste für zu Hause auf der Internetseite www.katholisch-nes.de. Dort werden im Laufe der Karwoche für alle Tage Vorschläge eingestellt.

    Wie schon an Palmsonntag werden auch an den Kar- und Ostertagen wegen des Coronavirus keine Gottesdienste in den Kirchen stattfinden.
    Wie schon an Palmsonntag werden auch an den Kar- und Ostertagen wegen des Coronavirus keine Gottesdienste in den Kirchen stattfinden. Foto: Marion Eckert

    Die Osterkerzen der Gemeinden werden während der zentralen Osternachtsfeiern in den Pfarreiengemeinschaften gesegnet. Am Ostersonntag stehen sie ab 10 Uhr in den einzelnen Kirchen. Bei einem Spaziergang kann man sich das Osterlicht dort am Sonntag holen. Die Glocken werden während der Osternachtsfeiern und am Ostersonntag um 12.05 Uhr geläutet. Im Anschluss wird vom Turm der Kirche Mariä Himmelfahrt ein Osterlied gespielt. 

    Das Klappern ist, nach Absprache in den einzelnen Orten, von Balkonen oder von der Haustüre aus möglich. Am Karfreitag wird zur Todesstunde Jesu um 15 Uhr und eventuell zu anderen Zeiten geklappert.

    Die Ausgangsbeschränkungen wirken sich auch auf die Erstkommunionfeiern aus. Alle Feiern, die bis einschließlich 10. Mai in den Pfarreiengemeinschaften Bad Neustadt, Hohenroth, Salz und Brendlorenzen geplant waren, werden verschoben. Neue Termine stehen noch nicht fest.

    Klappern in der Gartenstadt, Heustreu und Hollstadt

    An Karfreitag und Karsamstag wird in St. Konrad in der Gartenstadt geklappert. Die Tradition will man sich nicht nehmen lassen, sagt Karin Wirsing. Die diesjährigen Kommunionkinder und einige Ministranten werden jeweils um 6, 12 und 18 Uhr vor den Türen ihrer Häuser oder auf den Balkonen stehen und klappern. Wer daheim eine Klapper hat, ist eingeladen, mitzumachen. Außerdem wird eine Gartenstädter Familie am Freitag um 15 Uhr auf den Kirchturm steigen und von dort aus klappern, eine andere Familie übernimmt das am Samstag um 21 Uhr.

    In Heustreu soll laut einer Pressemitteilung am Karfreitag um 6 Uhr zum "Ave Maria" geklappert werden. Um 12 Uhr folgt der "Engelsgruß". Um 15 Uhr wird zur Todesstunde Jesu  drei Minuten ohne Gesang geklappert. Um 18 Uhr folgt wieder das "Ave Maria". Am Karsamstag wird um 6 Uhr mit "Christi Mutter stand mit Schmerzen" begonnen. Um 12 Uhr wird der Engelsgruß geklappert und um 18 Uhr das Ave Maria. Nicht nur Kinder und Jugendliche, sondern auch alle anderen sind dazu eingeladen, sich zu beteiligen. Zum Klappern stellt man sich auf seinem Balkon oder vor das Haus. Für alle, die nicht mehr textsicher sind, liegen Zettel in der Bushaltestelle aus.

    Geklappert wird trotz Corona - allerdings anders als in den vergangenen Jahren.
    Geklappert wird trotz Corona - allerdings anders als in den vergangenen Jahren. Foto: Karl Gattenlöhner

    Die Pfarrgemeinde Hollstadt möchte ebenfalls nicht auf die Tradition des Osterklapperns verzichten. Laut einer Pressemitteilung sind alle Hollstädter dazu aufgerufen, auf dem Balkon, auf der Terrasse oder im Hof zu klappern.  Geklappert wird drei Minuten, dann folgt der jeweilige Vers dreimal hintereinander. Die Klapperverse sind am Gründonnerstag um 20 Uhr "Ave Maria, gratia plena, Dominus tecum, Ave Maria!" am Karfreitag um 11 Uhr: "Wir klappern das bittere Leiden und Sterben unseres Herrn und Heilandes Jesus Christus!", um 12 Uhr: "Wir klappern den Englischen Gruß zur wahren Buß, den jeder katholische Christ beten muss!" und um 20 Uhr: "Ave Maria, gratia plena, Dominus tecum, Ave Maria!". Am Karsamstag wird um 9 Uhr mit "Wir klappern neun!" gestartet. Um 12 Uhr folgt "Wir klappern den englischen Gruß zur wahren Buß, den jeder katholische Christ beten muss!" und um 20 Uhr:"Ave Maria, gratia plena, Dominus tecum, Ave Maria!".

    Pfarreiengemeinschaften Franziska-Streitel Mellrichstadt, Fladungen-Nordheim und Besengau Bastheim: Gemeinsames Glockenläuten am Gründonnerstag

    Für die katholischen Pfarreiengemeinschaft Franziska Streitel Mellrichstadt, Fladungen-Nordheim und Besengau Bastheim informiert Pfarrer Thomas Menzel, wie die Kar- und Ostertage gestaltet werden. An Gründonnerstag sollen die österlichen Tage mit einem Glockenläuten um 19.30 Uhr in allen Gemeinden begonnen werden. Danach werden die Glocken traditionell von den Ratschen oder Klappern ersetzt. Die Möglichkeiten, das Klappern in diesem Jahr durchzuführen,  werden in den Gemeinden unterschiedlich umgesetzt.

    Am Karfreitag sind die Kirchen zum persönlichen Gebet und zur persönlichen Kreuzverehrung geöffnet, erklärt Pfarrer Menzel. Mitgebrachte Blumen dürfen zur Kreuzverehrung abgelegt werden.  Gebetsbitten können aufgeschrieben, mitgebracht und in ein dafür aufgestellte Körbchen in der Nähe des Kreuzes gelegt werden. Die Gebetsbitten werden eingesammelt und in den nicht-öffentlichen Gottesdiensten eingebunden.

    Am Karsamstag können bis zur Kirchenschließung Osterspeisen und Wasser auf den Stufen vor den Seitenaltären abgelegt werden. Beides wird gesegnet und kann an Ostersonntag ab 10 Uhr abgeholt werden. Am Ostersonntag werden außerdem ab 10 Uhr in allen Kirchen die Osterkerzen brennen. Das Licht der Osterkerze kann mit einer eigenen Kerze mit nach Hause genommen werden. Um 12 Uhr werden am Ostersonntag in allen evangelischen und katholischen Kirchen Deutschlands die Glocken läuten.

    Für Gründonnerstag, Karfreitag und Ostern liegen  in den Kirchen Gebetstexte zum Mitnehmen aus. Sie sind auch auf www.pg-franziska-streitel.de oder www.pg-fladungen-nordheim.de zu finden.
    Beim Besuch der Kirche ist zu beachten, dass Ansammlungen von Personen zu vermeiden sind, so Pfarrer Menzel.

    Evangelische Kirchengemeinde Mellrichstadt: Kirche zum persönlichen Gebet geöffnet

    Die evangelische Kirchengemeinde Mellrichstadt weist in einer Mitteilung darauf hin, dass die Kirche täglich zum persönlichen Gebet geöffnet ist. Hinweise werden im Schaukasten veröffentlicht. Andachten und Gottesdienste für zu Hause stehen ab Palmsonntag bis zum Ende der Osteroctav auf  www.mellrichstadt-evangelisch.de bereit.

    Seit Palmsonntag stehen in der Kirche die Kerzen bereit, die normal in der Osternachtsfeier am Osterfeuer entzündet werden. Die Kerzen dürfen mit nach Hause genommen werden, um sie an Ostern zu entzünden. Dazu wird eine liturgische Feier zum Mitnehmen angeboten, die auch auf der Homepage abrufbar ist. Bei weiteren Fragen gibt es Auskünfte im Pfarrbüro unter Tel.: (09776) 6672.

    Stockheim: Butterbrottüten mit Impulsen

    In Stockheim liegen seit Palmsonntag Butterbrottüten mit Impulsen, Gebeten und geweihten Palmzweigen für zu Hause in der Kirche bereit, so eine Pressemitteilung.

    Pfarreiengemeinschaft St. Martin im östlichen Grabfeld: Eigene Osterkerzen segnen lassen

    Pfarrer Florian Herzog von der Pfarreiengemeinschaft St. Martin im östlichen Grabfeld  weist in einer Pressemitteilung darauf hin, dass die Gläubigen in der Karwoche eigene Osterkerzen segnen lassen können. Dafür sollen die Kerzen bis Karfreitag in den Kirchen von Trappstadt, Alsleben, Untereßfeld, Aub und Gabolshausen beziehungsweise vor der Kirchentür in Sternberg und am Brunnen in Obereßfeld abgelegt werden. Am Karsamstag können die Kerzen wieder abgeholt werden. Dabei sind die Gläubigen dazu angehalten, die behördlichen Auflagen strikt zu befolgen, also den Mindestabstand einzuhalten und nur allein oder mit einer im Haushalt lebenden Person beziehungsweise im Kreis der Angehörigen des eigenen Haushalts zu kommen. Gebete und Texte liegen aus.

    Die Kirchenglocken werden am Ostersonntag vormittags läuten, um zu den Gottesdiensten im Fernsehen einzuladen. Osterspeisen werden in diesem Jahr nicht in den Kirchen gesegnet. Der Segen der Gottesdienste im Fernsehen, Radio und Internet gilt auch den Osterspeisen, aber insbesondere den Menschen, die in dieser schweren Zeit Trost und Kraft brauchen, so die Mitteilung

    Ratschen in Großbardorf

    Wie der Pfarrgemeinderat und die Kirchenverwaltung in einer Pressemitteilung erklären, soll das Ratschen in Großbardorf stattfinden, aber anders als gewohnt: "Egal ob ihr auf der Terrasse steht, vom Balkon aus, aus dem Fenster heraus oder vor der Haustür, wir rumpeln und setzen damit ein Zeichen". Wichtig ist dabei nur, dass das Ratschen auf dem eigenen Grundstück stattfindet. Ehemalige Rumpler sind ebenfalls zu der Aktion eingeladen.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Rhön-Grabfeld-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!