• aktualisiert:

    OBERFLADUNGEN

    DJK-Vorsitz bleibt in bewährten Händen

    Es bleibt alles beim Alten innerhalb der Vorstandschaft der DJK Oberfladungen. Bei den Neuwahlen wurden in ihrem Amt bestätigt (von links): Matthias Stumpf (Kassier), Marc Wetzel (1. Vorstand), Philip Stumpf (2. Vorstand), Johannes Schubert (Schriftführer).
    Es bleibt alles beim Alten innerhalb der Vorstandschaft der DJK Oberfladungen. Bei den Neuwahlen wurden in ihrem Amt bestätigt (von links): Matthias Stumpf (Kassier), Marc Wetzel (1. Vorstand), Philip Stumpf (2. Vorstand), Johannes Schubert (Schriftführer). Foto: Tanja Heier

    Wie intakt eine Vereinsvorstandschaft ist, zeigt sich zumeist bei einer Jahreshauptversammlung. Die Neuwahl bildete bei der DJK das Kernstück der Zusammenkunft.

    Nach der Begrüßung blickte der Vorsitzende Marc Wetzel auf das vergangene Jahr zurück. Man spiele in der zweiten Saison erfolgreich in Gemeinschaft mit dem TSV Hausen, das Teamwork funktioniere hervorragend, lobte er. Alle Veranstaltungen seien reibungslos über die Bühne gegangen. Auch wenn es beim Backhausfest kräftig regnete, tat dies der Stimmung keinen Abbruch. Das Sportfest und die Beteiligung am Marktfest brachten Geld in die Vereinskasse, wie der Vorstand vermeldete. 2018 ist ein besonderes Datum für die DJK Oberfladungen, da der Verein sein 60-jähriges Bestehen feiern kann. Dies freute besonders Gründungsmitglied Gerhard Wetzel, der als Ehrenvorsitzender anwesend war. Schriftführer Johannes Schubert ergänzte kurz die Ausführungen seines Vorredners und informierte, dass es aktuell 169 gemeldete Mitglieder gebe.

    Sparsames Jahr

    Kassier Matthias Stumpf verwies auf ein „sparsames Jahr“ in 2017. Der Kassenbestand sei zufriedenstellend, man konnte sogar ein leichtes Plus erwirtschaften.

    Im Zuge der Spartenleiterberichte wurden unter anderem die erfolgreichsten Torschützen gelobt, bei der Rother-Bräu bedankte man sich für das Sponsoring der neuen Trikots. Lediglich die Trainingsbeteiligung habe bisweilen zu wünschen übrig gelassen, kritisierte Steffen Wetzel. Da momentan rund 70 bis 80 Buben und Mädchen die Angebote der DJK wahrnehmen, war die Bitte nach Verstärkung seitens der Betreuer nur allzu verständlich.

    In ihrem Grußwort lobte die stellvertretende Bürgermeisterin Eva Kalla die großartige Arbeit aller Freiwilligen. Mit der Feststellung „Ob ein Jahr erfolgreich wird, liegt auch an uns“ ermunterte sie die Anwesenden dazu, sich auch weiterhin ehrenamtlich einzubringen. Gerade für die Kinder sei der Sport eine sinnvolle Freizeitgestaltung, der nachhaltig präge. Zum Schluss ihrer Ausführungen wünschte Kalla für die kommende Saison unverletzte Spieler und sportlichen Erfolg.

    Bei der Neuwahl konnten alle Posten besetzt werden, Überraschungen blieben aus – eine erfreuliche Tatsache, die nicht überall im Vereinsleben gegeben ist. Als Vorsitzender wurde Marc Wetzel in seinem Amt bestätigt, ebenso sein Stellvertreter Philip Stumpf. Kassier bleibt Matthias Stumpf, Johannes Schubert hat erneut den Posten Schriftführers inne. Als Spartenleiter 1. Mannschaft bestimmten die Anwesenden Steffen Wetzel, sein Stellvertreter ist Sebastian Grief. Alle Gewählten nahmen die Wahl an und bedankten sich für das entgegengebrachte Vertrauen.

    Die Idee Peter Schuberts, zum Jubiläumsfest einen Gottesdienst abzuhalten, stieß auf offene Ohren. Nach eineinhalb Stunden war alles gesagt, so dass Marc Wetzel die harmonische Zusammenkunft beenden konnte.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Rhön-Grabfeld-Newsletter!

    hei

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!