• aktualisiert:

    KLEINEIBSTADT

    Dachfenster brachten den Durchbruch

    Mit den patentierten Hebeschiebefenstern, die auf Knopfdruck reagieren, stellte sich auch internationaler Erfolg bei der Firma Schneider in Kleineibstadt ein. Foto: Schreinerei Schneider

    „Wir machen alles“, sagt Raphael Schneider über die Firma, die durch spezielle Dachfenster bekannt wurde. Der Ingenieur, der hauptberuflich bei einem Schweinfurter Unternehmen arbeitet, ist zusätzlich als Assistent der Geschäftsleitung im Unternehmen seines Onkels Uwe Schneider für die Kommunikation nach außen hin zuständig.

    Der Chef selbst ist schwer zu erreichen, weil er ständig unterwegs und mit neuen Aufträgen beschäftigt ist. Das war natürlich nicht immer so, denn auch erfolgreiche Unternehmen haben meist ihren Ursprung in kleinen Anfängen.

    Unmittelbar nachdem Uwe Scheiders Vater Hubert den Meisterbrief im Schreinerhandwerk in der Tasche hatte, gründete er 1973 seinen eigenen Betrieb, der in einem Nebengebäude des Wohnhauses untergebracht war, und beschäftigte zunächst zwei Mitarbeiter.

    Patent brachte den großen Durchbruch

    Das Geschäft lief im Laufe der Jahre immer besser und so wurde 1990 am jetzigen Standort die erste große Fertigungshalle errichtet. Der große Durchbruch, um es einmal so zu nennen, kam zehn Jahre später, als die Firma das europäische Patent auf die Funktionsweise eines Hebeschiebefensters erhielt.

    Die Entwicklung ebnete der Firma, die heute über 13 Mitarbeiter verfügt, den Weg auf den europäischen Markt. Sogar in Paris und in Prag waren die Dienste gefragt, wie Schneider im Gespräch mit dieser Redaktion deutlich macht. In der Regel handelte es sich dabei um Projekte mit exklusivem Charakter. Wie etwa das Penthaus in der tschechischen Hauptstadt, von dem man aus den Blick auf die Karlsbrücke genießen kann.

    Wie aber kommt ein Unternehmen aus dem provinziellen Kleineibstadt an solche Aufträge?

    Es ist der Kontakt zu Architekten, die international arbeiten, schlicht die Mundpropaganda in bestimmten Kreisen, aber auch die Homepage, www.ihr-schreinermeister.de/ als Aushängeschild des Betriebs im Internet, erklärt Schneider.

    Alles vom Dach bis zur Küche

    Die meisten Aufträge kommen aber aus dem Inland und der Schweiz. Bei denen geht es längst nicht nur um Fenster. Wie Raphael Schneider erläutert, fertigt das Unternehmen auf Wunsch auch den kompletten Innenausbau eines Hauses inklusive Planung. Also quasi alles vom Bad bis zur Küche. Daneben gehören aber auch klassische Zimmermannsarbeiten, Wintergärten oder auch die Komplettausstattung von Geschäftsräumen zur Angebotspalette.

    Nicht nur Fenster, Türen und Treppen fertigt die Bau- und Möbelschreinerei Schneider, sondern auf Wunsch auch die komplette Innenausstattung von Häusern und Geschäftsräumen. Foto: Schreinerei Schneider

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!