• aktualisiert:

    FLADUNGEN

    Das Rhön-Zügle fährt wieder

    Markenzeichen: Das Rhön-Zügle ist und bleibt ein Alleinstellungsmerkmal für das Fränkische Freilandmuseum Fladungen. Foto: Hanns Friedrich

    Das Rhön-Zügle ist ab kommenden Sonntag wieder unterwegs. Nach sechswöchiger Zwangspause verkehrt am Sonntag, 12. August, wieder die Museumsbahn des Freilandmuseums Fladungen zwischen Mellrichstadt und dem Fladunger Museumsbahnhof. Die Kapazitäten sind allerdings eingeschränkt.

    Mit Dampf- oder Dieselzug?

    Wie Jens Englert vom Freilandmuseum mitteilt, ist das Rhön-Zügle wieder im Streutal unterwegs. Allerdings entscheide es sich erst kurzfristig und abhängig von der Witterung, ob im Dampfzug- oder im Dieselzugbetrieb gefahren wird. Weiter heißt es in der Pressemitteilung, dass für alle in diesem Jahr noch geplanten Fahrten die Fahrgastkapazitäten reduziert seien. Deshalb könnten auch keine Reservierungen vorgenommen werden. Außerdem könne eine Kinderwagen- oder Fahrradmitnahme für die verbleibenden Fahrtage dieser Saison nicht garantiert werden, „leider“, so Englert.

    Grund für die sechswöchige Unterbrechung der Rhön-Zügle-Fahrten und die jetzige Wiederaufnahme mit nur eingeschränkten Kapazitäten ist ein Unfall, der sich am Sonntag, 1. Juli, an einem Bahnübergang bei Ostheim ereignet hatte. Dadurch wurden nicht nur die Gleise an der Unfallstelle, sondern mit der Dampflok „98 886“ auch die stärkste Lok beschädigt, die auf der Museumsbahnstrecke üblicherweise zum Einsatz kommt. Wie Englert erklärt, können sowohl die beiden Dieselloks als auch die Ersatz-Dampflok „89 7373“ nicht so viele Waggons ziehen, wie die „98 886“. Zudem sind zwei Waggons nach dem Unfall derzeit ebenfalls nicht einsatzfähig.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!