• aktualisiert:

    Stockheim

    Die Gemeinde Stockheim weiterhin attraktiv gestalten

    Bernd Ullrich war fast 18 Jahre als Gemeinderat für Stockheim tätig. Das Bild zeigt (von links) den stellvertretenden Landrat Peter Suckfüll, Gerald Pittner (MdL), Mechthild und Bernd Ullrich, Steffen Vogel (MdL) und Bürgermeister Martin Link. Foto: Marion Eckert

    Viel Lob gab es bei der Jahresschlusssitzung des Gemeinderats von Bürgermeister Martin Link. Aber auch ihm wurde für sein großes Engagement durch die stellvertretende Bürgermeisterin Sabine Hartmann gedankt. Die Anwesenheit der beiden Landtagsabgeordneten Gerald Pittner (Freie Wähler) und Steffen Vogel (CSU) wertete Link als Wertschätzung gegenüber der Gemeinde und den vielen ehrenamtlich Engagierten, die das Leben in Stockheim prägen.

    Die Jahresschlusssitzung wurde traditionell mit zahlreichen Ehrungen begangen. "Ronald Streit ist Feuerwehrmann aus Leidenschaft und seit fast 20 Jahren als 1. beziehungsweise 2. Kommandant für unsere Gemeinde ehrenamtlich tätig", würdigte Link das enorme Engagement. "In dieser Zeit hat er unzählige Stunden seiner Freizeit für Schulungen, Feuerwehrübungen, Feuerwehreinsätze und Technische Hilfeleistungen aufgewendet."

    Ausgezeichnet wurden auch Bettina Benkert und Egid Bach, die als ehrenamtliche Redakteure das Gemeindeblatt erstellen. "Durch die guten Informationen und Beiträge darin wissen die Bürger immer über die Arbeit des Gemeinderates und über das Gemeindegeschehen bestens Bescheid." Link dankte für die vielen ehrenamtlichen Stunden, die hierfür aufgewendet werden.

    Gemeinderat von 1984 bis 1990 und von 2008 bis 2019

    Bernd Ullrich hat das Gemeindeblatt vor 33 Jahren ins Leben gerufen. Er war der erste ehrenamtlich tätige Redakteur. Außerdem war Ullrich lange Jahre als Gemeinderat tätig. Im Juli trat er zurück, doch die offizielle Verabschiedung mit Überreichung des Gemeindewappens fand nun im feierlichen Rahmen der Jahresabschlussfeier statt. Fast 18 Jahre lang habe Bernd Ullrich die Geschicke der Gemeinde mitgeprägt und sich in dieser Zeit aktiv eingebracht. Link bezeichnete ihn als wichtigen, kompetenten und ehrlichen Ansprechpartner mit einem großen Erfahrungsschatz und enormer Sachkompetenz. "Du warst trotz manchen hitzigen Diskussionen immer um Ausgleich im Gremium bemüht." Ullrich war Gemeinderat von 1984 bis 1990 und von 2008 bis 2019. In dieser Zeit war er auch Verbandsrat in der Verwaltungsgemeinschaft-Verbandsversammlung und Sozialbeauftragter der Gemeinde Stockheim. Der Dank ging auch an Mechthild Ullrich, die ihren Mann immer unterstützte und ihm die nötige Zeit gab, seine Ehrenämter auszuüben.

    Seinen Jahresrückblick hielt der Bürgermeister kurz, da erst vor vier Wochen in der Bürgerversammlung die Entwicklung der Gemeinde ausführlich beleuchtet worden sei. Für Stockheim sei es ein Jahr voller Bauarbeiten gewesen mit der Erneuerung der Kreisstraße Richtung Willmars und der Erweiterung des Neubaugebietes am Grasberg. Unvergessen sei der Brand des Pfarrhauses am 6. Februar gewesen. Hier dankte der Bürgermeister ausdrücklich Sonja Mühlfeld, Sabine Tzscheutschler und Daniel Krause, die ohne lange zu überlegen den Pfarrer aus dem brennenden Haus retteten sowie der Feuerwehr, den Hilfsdiensten und allen Helfern aus der Bevölkerung. So sei es möglich gewesen, Schlimmeres zu verhindern.

    Förderprogramm für die Innenentwicklung

    Renovierungen und Instandhaltungsmaßnahmen an den gemeindeeigenen Gebäuden sowie der weitere Ausbau des schnellen Internets waren weitere Aufgaben. Zur aktiven Innenentwicklung in Stockheim wurde ein Förderprogramm ins Leben gerufen, um alte Bausubstanz aufzuwerten und das Wohnen im Altort attraktiv zu machen. Ausdrücklich gab Link den beiden Landtagsabgeordneten mit auf den Weg, dass Fördermittel der Städtebauförderung unabdingbar für die weitere Entwicklung der Gemeinde seien, die derzeit 1080 Einwohner mit Hauptwohnung und 85 mit Nebenwohnung aufweist. Acht Geburten stehen 17 Sterbefälle gegenüber, 31 Kinder besuchen die Grundschule, 27 die Mittelschule und 49 werden im Kindergarten betreut.

    Ein "weiter so Stockheim" rief Gerald Pittner den Stockheimern zu. Die Gemeinde könne zu Recht stolz auf ein erfolgreiches Jahr zurück blicken. Pittner und Vogel würdigten die ehrenamtliche Arbeit. "Jeder, der sich in einer demokratischen Partei engagiert, verdient höchste Wertschätzung", dankte Vogel den Gemeinderäten. Sie seien Vorbilder für die Gesellschaft und Gemeinderat zu sein, das bedeute mehr als acht Sitzungen im Jahr zu  bestreiten. "Sie sind Bessermacher statt Besserwisser."

    Der Dank ging auch an Bürgermeister Martin Link, der als ehrenamtlicher Bürgermeister und Vorsitzender der Streutalallianz eine Vielzahl an Aufgaben wahrnehme. Für den stellvertretenden Landrat Peter Suckfüll war es das "Highlight des Jahres", zur Jahresschlusssitzung nach Stockheim zu fahren. Doch lebenswert sei es überall im Landkreis, der aktuell im deutschlandweiten "Prognos-Ranking" unter 401 Landkreisen auf Platz  115 liege. "Für unseren Landkreis wurde eine chancenreiche Zukunft prognostiziert. Wir zählen zu den Top-Aufsteigern."

    Ehrungen für verdiente ehrenamtliche Stockheimer. Das Bild zeigt (von links) den stellvertretenden Landrat Peter Suckfüll, die stellvertretende Bürgermeisterin Sabine Hartmann, Egid Bach und Bettina Benkert, Gerald Pittner, Katja und Ronald Streit, Steffen Vogel und Bürgermeister Martin Link. Foto: Marion Eckert

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!