• aktualisiert:

    Mittelstreu

    Die Nachwuchswerbung hat Priorität

    Helga Stockheimer-Fries, die Vorsitzende der Trachtenkapelle Mittelstreu, begrüßte zu Beginn der diesjährigen Hauptversammlung alle anwesenden Mitglieder, Musiker und Jungmusiker sowie den Altmusikanten Dieter Suckfüll. Bürgermeister Matthias Liebst ließ sich entschuldigen. 

    Zuerst gab die Vorsitzende einen kurzen Überblick über die Mitgliederzahlen. Die Trachtenkapelle zählt aktuell 30 aktive Mitglieder, 13 männlich und 17 weiblich. Neu zur Kapelle kamen Eva Schlund und Thomas Fiedler. Weiterhin befinden sich drei Musiker in Ausbildung. Für dieses Jahr ist die Nachwuchswerbung ein ganz wichtiges Thema. Barbara Lochner bringe sich dabei stark ein und wolle alle potentiellen Kinder direkt ansprechen. Je nach Resonanz werde es einen Infonachmittag mit Instrumentenvorstellung geben.

    Anschließend sprach Helga Stockheimer-Fries allen aktiven Musikern ihren Dank aus. Das größte Lob ging an den Dirigenten Stefan Link für seine Geduld, seinen Ehrgeiz und Einsatz. Er leiste eine herausragende Arbeit. Ein weiteres Dankeschön ging an die Gemeinde, für die kostenlose Nutzung des Proberaumes, die Sanierung der Heizung und die Malerarbeiten sowie für die Ausweichmöglichkeit in die alte Grundschule. Sowas sei nicht selbstverständlich, unterstrich die Vorsitzende.

    Dirigent Stefan Link startete mit dem Terminrückblick 2018. Insgesamt hatte die Trachtenkapelle 27 Auftritte, davon waren acht kirchlich und 19 weltlich. Die meisten Termine waren im Mai. Ein Highlight im vergangenen Jahr war die Teilnahme an der Landesgartenschau in Würzburg, sowie das Patrozinium mit Gottesdienstgestaltung und natürlich das Weihnachtskonzert. Ein sehr trauriger Anlass war die Mitgestaltung der Beerdigung des Altmusikanten Werner Mack.

    Im Anschluss gab Stefan Link die bereits feststehenden Termine für das Jahr 2019 bekannt. Darunter wieder das Fest zur Maibaumaufstellung gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Mittelstreu und das Plue-Fest an Fronleichnahm, bei welchem wieder "Böhmisch G´schtörd" auftreten wird. Außerdem das alljährliche Weihnachtskonzert, welches am 14. Dezember 2019 stattfindet. Kleiner Kritikpunkt in seinem Bericht war die Probenbeteiligung. Hier wünsche sich der Dirigent wieder mehr Einsatz. Gerade beim Einüben von neuen Stücken sei es wichtig, vollständige Register in der Probe zu haben. Am Ende bedankte sich Stefan Link bei allen Musikern für den Zusammenhalt im vergangenen Jahr und wünschte der Kapelle ein erfolgreiches musikalisches Jahr.

    Über die Einnahmen und Ausgaben der Kapelle erstattete die Kassiererin Sabine Gensler Bericht. Die Kasse wurde von den beiden Kassenprüfern Johannes Büttner und Isabella Link geprüft. Isabella Link bestätigte eine sehr ordentliche und vorbildliche Kassenführung. Link bat die Versammlung um Entlastung der Kassiererin und Vorstandschaft.

    Beim Punkt "Wünsche und Anträge" wurde unter anderem durch den Jugendvertreter Moritz Ment angeregt, sich Gedanken über die Art des diesjährigen Ausfluges zu machen. Er selbst kümmere sich um die Organisation. Der Ausflug zum Klettergarten im letzten Jahr kam insgesamt gut an. Heuer ist auch wieder ein Ausflug zu einem Weinfest geplant, die Organisation übernimmt Julius Link.

    Nachdem es keine weiteren Wortmeldungen mehr gab, schloss Helga Stockheimer-Fries die Versammlung und wünschte der Kapelle ebenfalls ein erfolgreiches musikalisches Jahr.

    Bearbeitet von Franziska Sauer

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!