• aktualisiert:

    Hohenroth

    Die gute Tat: 1000 Euro gespendet

    Für Joachim Hofgesang von der Firma Elektro Hofgesang war es auch in diesem Jahr wieder eine Herzensangelegenheit, mit einer Spende besondere, möglichst heimatnahe Projekte, zu unterstützen.

    Und so spendete seine Firma insgesamt 1000 Euro. 500 Euro gingen an die Elterninitiative leukämie und tumorkranker Kinder in Würzburg, heißt es in einer Pressemitteilung. Unterstützt werden damit das ehrenamtliche Engagement rund um die Station Regenbogen. Maxi Klüber von der Elterninitiative nahm den Scheck von Joachim Hofgesang entgegen. Die Spende soll leukämie und tumorkranken Kindern helfen, ihr Leben auf der Kinderkrebsstation Regenbogen so positiv wie möglich zu gestalten.

    Weitere 500 Euro wurden der Bildungspartnerschaft Rhön-Grabfeld zugedacht, eine 100 Prozent ehrenamtliche Initiative. Diese fördert von Lehrkräften vorgeschlagene benachteiligte Grundschüler mit Lerndefiziten oder Entwicklungsverzögerungen. Derzeit gibt es an neun Grundschulen im Landkreis Rhön-Grabfeld solche ganzheitlichen Früh-Förderangebote. Markus Till von der Caritas Rhön-Grabfeld nahm den Scheck entgegen.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Rhön-Grabfeld-Newsletter!

    Bearbeitet von Michaela Stumpf

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!