• aktualisiert:

    SAAL

    Doppeldecker und Segelflieger bei 31 Kindern heiß begehrt

    Ferienfliegen in Saal. Foto: Hanns Friedrich

    Einiges los war am Samstagnachmittag in Saal, als 31 Kinder aus Großeibstadt, Waltershausen und Saal dem Ferienprogrammangebot des Flugsportvereins Grabfeld folgten. Die Verantwortlichen und ihre Helfer hatten alle Hände voll zu tun, um die quirlige Schar „unter einen Hut“ zu bringen. Letztendlich hatte man aber alles im Griff. Highlight war ein Flug über die eigene Heimat und der Blick aus der Vogelperspektive. 31 Mal starteten und landeten die Flugzeuge. „Ganz klein waren die Menschen da unten, und ich habe gesehen, wie Großeibstadt und Saal aus der Luft aussehen... einfach toll... das war ein besonderes Erlebnis“, schwärmten die Kinder. Begehrt war in diesem Jahr übrigens der Flug mit dem Doppeldecker oder einem Segelflugzeug. Der Motorsegler blieb die meiste Zeit am Boden. Auch am Flugplatz drehte sich alles um das Thema „Fliegen“. Da wurden kleine Flugzeuge gebastelt, die man mit nach Hause nehmen konnte. Natürlich probierte man auch aus, ob und vor allem wie weit sie fliegen. Es gab wieder Bratwurst und Brötchen. Die Bratwürste spendierte die Metzgerei Düring in Saal, der Flugsportverein Grabfeld sponserte die Brötchen und Getränke. Immer aber erzählten die Kinder vom Flug, wie sie angeschnallt wurden, wie sie Informationen über den Kopfhörer vom Piloten bekamen. Natürlich wurden auch viele Fragen gestellt, wie und ab welchem Alter man das Fliegen lernen kann und wie das vor sich geht, wenn ein Segelflugzeug per Seilwinde in die Luft gebracht wird. Fragen über Fragen, die aber die Mitglieder des Flugsportvereins Grabfeld in Saal alle beantworteten.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!