• aktualisiert:

    Hohenroth

    Dr. Hubert Büchs zum Ehrenbürger von Hohenroth ernannt

    Einen E-Rennwagen, entwickelt von Studenten der Uni Bayreuth, der TU Darmstadt und der Fachhochschule Schweinfurt, gesponsert von Jopp, stellte Hubert Büchs den Hohenrother Gemeinderäten vor. Foto: Brigitte Chellouche

    Das Gremium traf sich im Jopp Campus, um eine Entscheidung vom 26. Juni 2019 ausführen. Da hatten die Gemeinderäte beschlossen, Dr. Hubert P. Büchs wegen seiner vielfältigen Verdienste um die Gemeinde Hohenroth zum Ehrenbürger zu ernennen. Zur Ernennung zum Ehrenbürger gehören Urkunde und Ehrenbrief, begann Straub seine Laudatio, in der er den Lebensweg von Büchs nachzeichnete. Der wurde am 5. Oktober 1949 als Sohn von Oskar und Albina Büchs in Leutershausen geboren. Büchs sollte wie sein Vater Bauer werden, doch diese Ausbildung endete nach dem zweiten Lehrjahr. Büchs änderte seine Ziele und erlernte den Beruf des Maschinenschlossers in Bad Neustadt, anschließend studierte er Ingenieurwissenschaften an der FHWS Schweinfurt und der TU Berlin, er promovierte an der TU München. 1991 kam er wieder zurück nach Bad Neustadt, wo er 1991 zusammen mit drei leitenden Angestellten die Firma Jopp übernahm und sie zu einem Unternehmen mit mittlerweile zwölf Standorten weltweit und rund 1900 Mitarbeitern ausbaute..

    Dem Heimatort eng verbunden

    Hubert Peter Büchs ist verheiratet, hat vier Kinder und sechs Enkelkinder. Bereits 1979 hat er ein Wohnhaus in Leutershausen gebaut, das er heute noch bewohnt. Den örtlichen Vereinen und Gruppen in Leutershausen ist er eng verbunden. Seit frühester Jugend ist er Mitglied des Sportvereins DJK Leutershausen und war bis 1973 aktiver Fußballer, sowie Mitglied des Vorstands. In den Jahren 1983 und 1984 hat er achtmal das DJK Journal herausgebracht – ein Novum zu dieser Zeit. Seine sportlichen Aktivitäten haben sich inzwischen vom Fußballspiel auf andere Sportarten verlagert: Skifahren, Bergsteigen, Wandern, Radfahren, Tennis und das Golfen.

    Dr. Hubert P. Büchs (Mitte) wurde zum Ehrenbürger der Gemeinde Hohenroth ernannt. Bürgermeister Georg Straub (rechts) überreichte die Ehrenkunde und den Ehrenbrief. Blumen gab es für Ehefrau Christa Büchs Foto: Brigitte Chellouche

    Nach der Neugründung der Firma Jopp 1991 hat er ehrenamtlich zahlreiche öffentliche Aufgaben in der Region übernommen, so Straub. 1993 begann er sein Engagement als Sprecher des Informationskreises der Wirtschaft Rhön "idw", das er noch heute innehat. In diese Zeit fiel zum Beispiel die Initiierung des Berufsbasars – heute Informationstag Jugend & Beruf . In seiner Funktion als stellvertretender Vorsitzender der CSU Mittelstandsunion Rhön-Grabfeld war er von 1999 bis 2014 für den Mittelstand tätig. Seitdem nimmt er sich dort als Beisitzer im Vorstand der Probleme des lokalen Mittelstandes an.

    Viele ehrenamtliche Aufgaben

    Seit vielen Jahren ist Büchs stellvertretender Vorsitzender der Vereinigung der Arbeitgeber Unterfranken. Er ist seit 1999 Mitglied im Gremialausschuss der IHK in Rhön-Grabfeld, von 2007 bis 2014 war er deren Vorsitzender und seit 1995 Mitglied im IHK Forschungs- und Entwicklungsausschuss. Außerdem ist Büchs seit 2008 Mitglied im Senat der deutschen Akademie für Technikwissenschaften Berlin/ München, Mitglied im Beirat der Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt und seit 2015 Mitglied des Hochschulrates. Durch seine langjährige Erfahrung als Unternehmer trägt er dazu bei, dass der Technologie- und Wissenstransfer zwischen Hochschule und Wirtschaft gefördert wird.

    2010 gründete Büchs mit Gleichgesinnten den Förderverein Elektromobilität M-E-NES der Modellstadt Bad Neustadt. Er ist Initiator der Stiftungsprofessur am Technologietransferzentrum der FHWS in Bad Neustadt, wodurch für die Region ein wesentlicher Forschungsimpuls gegeben wurde. Ferner wirkte er an der Entstehung der Staatlichen Fachschule für Fahrzeugtechnik und Elektromobilität mit. Als fachlicher Sprecher des Fachforums Elektromobilität der Region Mainfranken setzte Büchs sich für die Weiterentwicklung der Elektromobilität in der Region ein und fährt selbst ein Elektroauto.

    Engagement für Kunst und Sport

    Sein Engagement und Interesse gilt zudem den Bereichen Kultur und Sport. Er gab 15 Jahre lang dem Kunstverein Bad Neustadt in der Gründervilla am Donsenhaug eine Bleibe und unterstützt seit vielen Jahren neben anderen Vereinen den Motorsportclub MSC Rhön und das überregionale Hauenstein Bergrennen, das neben der berüchtigten Jopp- Kurve noch eine Jopp-Schleife kennt. Schließlich ist er als Mitglied des Lionsclubs an sozialen und kulturellen Projekten beteiligt.

    Als 2005 die neue Kirche in Leutershausen eine Orgel benötigte, spendete er einen Großteil der Kosten und war darüber hinaus als Sponsor für die Leuterhäuser Kirche und den Sportverein DJK Leutershausen aktiv. Der Gemeinde Hohenroth hat er für die Errichtung eines Gemeindesaals in Leutershausen eine Finanzierungszusage gemacht, damit nach dem Wegfall des Pfarrsaals für den Ortsteil weiterhin ein zentraler Treffpunkt und Veranstaltungsort zur Verfügung steht. Der Gemeinde selbst wäre es ohne seine finanzielle Unterstützung nicht möglich, dieses Projekt zu realisieren, betonte Straub. Mit diesem Projekt könne das Ziel einer nachhaltigen Innenentwicklung weiterverfolgt werden.

    Sechster Ehrenbürger

    Hubert Büchs ist der sechste Ehrenbürger in der knapp 50-jährigen Geschichte der Gesamtgemeinde Hohenroth mit den Ortsteilen Hohenroth, Leutershausen und Windshausen. Die Gemeinde Hohenroth dankt Büchs mit dieser Auszeichnung für sein vielfältiges Engagement und räumt ihm auf Grund seiner Verdienste einen ganz besonderen Platz in der Geschichte der Gemeinde Hohenroth ein, betonte der Bürgermeister  unter dem Beifall der Anwesenden, als er ihm die Urkunde mit den Ehrenbrief überreichte. Er fühle sich sehr geehrt über die hohe Auszeichnung, es sei eine große Ehre für ihn, dankte Huber Büchs dem Gemeinderat und dem Bürgermeister.

    Für seine Leistungen wurde Hubert Büchs am 18. Mai 2018 vom Bundespräsidenten Frank-Walter Steimeier das Verdienstkreuz am Band der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland verliehen. 

    Vor Beginn der Feier zeigte Büchs dem Gemeinderat Hohenroth die Eigenentwicklungen seiner Firma. Besonders stolz wies er auf den E-Rennwagen hin, der im Foyer des Jopp Campus ausgestellt ist und von Studenten der Uni Bayreuth, der TU Darmstadt und der Fachhochschule Schweinfurt, unter finanzieller Mitwirkung von Jopp, betreut wird. Er führte das Gremium durch den Neubau an der BayWa-Kreuzung und zeigte in einer Präsentation die Geschichte der Firma Jopp.. 

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Anmelden