• aktualisiert:

    Wollbach

    Dunkle Wolken über dem Männergesangverein Wollbach

    Aktiv ist der Männergesangverein Wollbach, wie hier bei einem vorweihnachtlichen Konzert in der Rhön-Kreisklinik. Doch die Zukunft des Vereins ist derzeit ungewiss.  Foto: Karin Nerche-Wolf

    Über dem Männergesangverein (MGV) Wollbach ziehen dunkle Wolken auf. Hat der traditionsreiche Ortsverein, der heuer 126 Jahre alt wird, noch eine Zukunft ? Das Ergebnis der Neuwahlen bei der Hauptversammlung lässt Zweifel aufkommen. Für den scheidenden Vorsitzenden Dirk Stubenvoll fand sich kein Nachfolger. Auch die weiteren Posten im Vereinsvorstand blieben unbesetzt. Kein gutes Omen für den Fortbestand des Vereins.

    Definitives Aus von Dirk Stubenvoll

    „Bezüglich der nun folgenden Neuwahlen weise ich ausdrücklich und unwiderruflich darauf hin, dass ich für einen Vorstandsposten jeglicher Art nicht mehr zur Verfügung stehen werde “, mit deutlichen Worten hatte Dirk Stubenvoll, der seit 2011 am Steuerruder des MGV steht, jede weitere Amtszeit verneint.

    Angesichts der leeren Vorschlagsliste für die Vorstandsämter mussten auch Bürgermeister Thomas Bruckmüller und sein Stellvertreter Andreas Schlagmüller als Wahlausschuss bald kapitulieren. Das Ortsoberhaupt rief die Vereinsmitglieder  eindringlich dazu auf, die kommenden Wochen intensiv zu nutzen, damit „der Fortbestand des Vereins unter neuer Führung gesichert ist.“

    Stabiles Mitgliedergerüst

    Dabei steht der MGV eigentlich ganz ordentlich da, ist finanziell gut aufgestellt, hat ein stabiles Gerüst von aktuell 150 Mitgliedern und ein hübsches Sängerheim mitten im Dorfzentrum. Stubenvoll konnte bei der Versammlung im Vereinslokal „Grüner Baum“ auf ein abwechslungsreiches Jahr mit gelungenen Auftritten und Veranstaltungen mit großer Resonanz zurückblicken. 

    Viele Auftritte

    Nach dem stillen Gedenken, das besonders den drei 2019 verstorbenen langjährigen Mitgliedern Siegfried Manger (71 Jahre Mitgliedschaft), Otmar Sturm (63 Jahre Mitgliedschaft) und Waldemar Werner (73 Jahre Mitgliedschaft und früherer Kassenwart) gewidmet war, sowie der Verlesung des Protokolls durch Schriftführer Heiner Wohlfart blickte der Vereinsvorsitzende auf das vergangene Sängerjahr zurück.

    Großen Anklang hatte einmal mehr die dritte Auflage der beliebten „Mundart-Rallye“ gefunden, zu der die Besucher wieder in großer Zahl ins Sängerheim gekommen waren. Ein weiterer Höhepunkt war das Singen der „Karfreitags-Passion“ in der Wollbacher Pfarrkirche gewesen, die schon eine jahrzehntelange Tradition hat. Ein Tagesausflug nach Würzburg, der Wein- und Liederabend im Herbst, das Nikolaussingen im Campus Bad Neustadt und die Weihnachtsfeier fanden außerdem besondere Erwähnung.

    Stolz und zufrieden ließ Dirk Stubenvoll noch einmal die verschiedenen Auftritte Revue passieren, mit denen auch Chorleiterin Eva Duda einverstanden war. „Der Chor hat nach wie vor eine gute bis sehr gute Qualität“, betonte sie. Mit Paul Schneyer und Ludwig Hahn dankte er zwei verdienten Sängern, „auf deren Stimmen wir so gut wie nie verzichten mussten“, für deren Treue und Zuverlässigkeit.

    Insgesamt besteht der MGV aus aktuell 23 aktiven Sängern und 127 passiven Mitgliedern. Über die finanzielle Situation informierte Kassenwart Andreas Christ, dem die beiden Kassenprüferinnen Waltraud reichert und Karin Müller eine tadellose Arbeit bescheinigten. 

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!