• aktualisiert:

    Bad Königshofen

    Eindrucksvolles Königshöfer Weihnachtskonzert zum Jahresende

    Ein besonderer Höhepunkt: Alle Mitwirkenden, verstärkt durch die BfM, führten die Kantate "O quanta in caelis" von Buchner auf. Foto: Regina Vossenkaul

    Mit dem Lied "Adeste fidelis" eröffneten die Klassen 5a und 5b das diesjährige Weihnachtskonzert des Gymnasiums Bad Königshofen, zu dem Schulleiter Wolfgang Klose viele Gäste in der Aula begrüßte, darunter auch die stellvertretende Leiterin der Berufsfachschule für Musik (BfM), Brigitte Schmidt, und den stellvertretenden Landrat, Josef Demar. Mit Glühwein und Plätzchen konnten sich die Konzertbesucher stärken und die präsentierten Ausstellungen bewundern, bevor die musisch begabten Schüler zeigten, was sie gelernt haben.

    Ein Konzert sei eine der Gelegenheiten, bei denen die Schulgemeinschaft gefestigt werde, sagte Klose in seiner Begrüßung. So entstehe ein Gefühl des Zusammengehörens, geprägt von offenem und ehrlichem Umgang miteinander, Vertrauen und Respekt. Dieses Gefühl sollte gepflegt und wie eine Pflanze gehegt werden. Dazu dienen Fixpunkte im Ablauf des Schuljahres, sie schaffen Struktur und setzen Akzente.

    Macht der Musik kann Türen aufstoßen

    Klose erinnerte mit einem Zitat des verstorbenen Dirigenten Mariss Jansons an die Macht der Töne, die das Herz ansprechen, bevor das Gehirn in Gang gesetzt wird. Schule sei nicht nur ein Lernort mit vielen Höhen und Tiefen, die Gemeinschaft werde auch geprägt von Veranstaltungen, wie an diesem Abend, an dem sich die Aula in einen stimmungsvollen Raum verwandelt. Die Macht der Musik, eines Liedes oder eines Solo-Stückes könne Türen aufstoßen, innerlich bewegen und das Herz berühren. Allen Anwesenden wünschte der Schulleiter ein gesegnetes und besinnliches Weihnachten und ein gesundes und Glück bringendes Neues Jahr.

    Das Schulorchester unter der Leitung von Gert Drost setzte das Programm fort mit Rondo und Saltarello von Haussmann, dann war Anna Helmerich am Klavier mit dem "Feather Theme" aus dem Film "Forrest Gump" zu hören. Später begleitete sie am Flügel Michaela Suffa und Antonie Böhm (Violinen), die das Pastorale aus dem Weihnachtskonzert in g-moll, op. 6 Nr. 8 von Corelli präsentierten.

    Adventliche Lieder vom Unterstufenchor

    Kumbaya, my Lord: Der Unterstufenchor wurde von der Gitarrenband begleitet, die Solistin ist Paula Kachel. Foto: Regina Vossenkaul

    Die adventlichen Lieder "Komm in unsre Mitte, o Herr" und "Kumbaya, My Lord" sang der Unterstufenchor und wurde dabei begleitet von der Gitarrenband. Paula Kachel übernahm die Solostimme. Das Klarinettenduo Nele Koch und Rebecca Schneider erfreute mit einem Konzert in B-Dur von Stamitz und wurde dabei am Klavier begleitet von Ariadne Weigert, Dozentin an der BfM. Sie übernahm auch den Klavierpart beim Musikstück "Demelza" von Nash, vorgetragen von Luis Chevallier (Trompete). Der Solist konnte gleich auf der Bühne bleiben, denn es folgte die Bigband unter der Leitung von Udo Schneider mit dem Medley "Winter Holyday" von Swearingen und "My Dream" von Leitner.

    Zum Mitsingen waren alle Konzertbesucher eingeladen bei dem bekannten Weihnachtslied "Tochter Zion", bei dem die Bigband gemeinsam mit dem Mittel- und Oberstufenchor unter der Leitung von Dr. Martin Jira auf der Bühne stand. Danach wurden die Töne wieder leiser - mit Solistin Maja Schneider (Querflöte) und Ariadne Weigert am Klavier. Ganz alleine begeisterte Jean Hippeli das Publikum mit seiner Trompete und Variationen aus "La Tyrolienne" von Arban.

    Der Höhepunkt am Schluss des Konzerts

    Höhepunkt und Schluss zugleich war die Aufführung von "O quanta in caelis" von Philipp Friedrich Buchner, Mitwirkende waren dabei der Unterstufen-, der Mittel- und Oberstufenchor, die Bigband und das Schulorchester sowie vier Solisten, die von der BfM als Unterstützung mitwirkten, Henriette Knop (Sopran), Romi Harth (Alt), Sebastian Eicke (Tenor) und Malik Ouambo (Bass). Für die Einstudierung waren die BfM-Dozenten Brigitte Schmidt, Cornelia Muth und Sebastian Eicke zuständig, sowie auf Seiten des Gymnasiums Martin Metzner, Gert Drost und Udo Schneider, die Gesamtleitung hatte Dr. Martin Jira. Die gemeinsame Leistung kam so gut an, dass der letzte Teil wiederholt werden musste.

    Am Ende des gelungenen und abwechslungsreichen Konzerts bedankte sich Schulleiter Klose bei allen Mitwirkenden, besonders bei der BfM, die immer bereit ist, die Fachschaft Musik zu unterstützen.

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!