• aktualisiert:

    BAD NEUSTADT

    Erinnerung an schöne Zeiten

    Mit dem ehemaligen Lehrer gefeiert: Zu einem Gruppenfoto traf man sich auf dem Boden der neu entstehenden Stadthalle, wo Bürgermeister Bruno Altrichter den aktuellen Stand der Bauarbeiten erläuterte. Stehend von links Clemens Behr, Wolfgang Schumm, Josef Schapawalow, Lehrer Franz Schnobrich, Rudolf Lux und Bürgermeister Bruno Altrichter. Vorne: Egon Benkert, Harald Demling und Wolfgang Kitscha. Foto: Kitscha

    Es war im September 1960, als über 30 Schüler im ehemaligen Gymnasium (Bildhäuser Hof) in die damalige Staatliche Mittelschule Bad Neustadt eintraten. Jetzt, 55 Jahre danach, konnte der Initiator dieses Wiedersehens, Wolfgang Kitscha, mit seinen ehemaligen Klassenkameraden das 55-jährige Jubiläum feiern.

    Nostalgie und Aktuelles

    Mit großem Hallo wurde ganz besonders der ehemalige Lehrer Franz Schnobrich begrüßt. Im Laufe des Nachmittags gab es noch viel Gelegenheit, sich über die „schöne, alte Schulzeit“ zu unterhalten, selbstverständlich wurden auch aktuelle Ereignisse im Bereich Politik, Kultur und Sport diskutiert.

    Was war wichtig im Jahr 1960: In der BRD gab es 440 000 Arbeitslose und nur 1,86 Millionen Bundesbürger hatten einen Telefonanschluss. Walter Ulbricht wurde zum Staatsratsvorsitzenden der DDR gewählt. Heidi Brühl sang „Wir wollen niemals auseinandergehen“.

    Käfer für unter 4000 Mark

    Konrad Adenauer, zu dieser Zeit Bundeskanzler, wird 84 Jahre alt, John F. Kennedy wurde zum Präsidenten der USA gewählt. Bei der Olympiade in Rom wurde der Deutsche Armin Hary im 100-Meter-Lauf Olympiasieger.

    Ein VW-Käfer, Kultauto der Wirtschaftswunderjahre, kostete in jenen Tagen 3790 Mark, 48 italienische Gastarbeiter kamen nach Bad Neustadt und arbeiteten bei Preh.

    hg

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!