• aktualisiert:

    Ginolfs

    Feuerwehr Ginolfs: Auch eine trächtige Kuh wurde gerettet

    Die Feuerwehr Ginolfs hatte im vergangenen Jahr einiges zu tun. Im Jahr 2020 ist sie wieder Ausrichter des gemeindlichen Florianstags mit staatlichen Ehrungen. Das Bild zeigt (links) den stellvertretenden Kommandanten Matthias Schunk und (rechts) den Kommandanten Sven Breunig bei einem Festzug. Foto: Marc Huter

    Einem zufriedenen ersten Kommandanten saßen die Floriansjünger der Freiwilligen Feuerwehr Ginolfs bei der jüngsten Mitgliederversammlung gegenüber. Mit gutem Grund: Denn bei der Wehr handelt es sich um eine „gut ausgebildete und schlagkräftige Truppe“, auf die man sich im Ernstfall „hundertprozentig“ verlassen könne, wie Kommandant Sven Breunig konstatierte. „Mit Leib und Seele“ stelle sich jeder einzelne Feuerwehrkamerad Woche für Woche in den Dienst des Nächsten und zum Schutz der Allgemeinheit zur Verfügung.

    26 Aktive und drei Jugendfeuerwehrleute zählt zurzeit die Feuerwehr. Insgesamt neun Übungen wurden abgehalten, ein Erste-Hilfe-Kurs stieß auf sehr positive Resonanz und das Leistungsabzeichen „Gruppe im Löscheinsatz“ wurde mit zwei Gruppen erfolgreich abgelegt. Dazwischen musste die Feuerwehr zu 13 Einsätzen ausrücken, darunter auch die Rettung einer trächtigen Kuh aus einer Hecke im Oktober, die Suche nach einer vermissten Person oder das Auspumpen eines Kellers in einem Ferienhaus.

    Zahlreiche Verkehrsabsicherungen

    Zahlreiche Verkehrsabsicherungen wurden durchgeführt, aber auch an sehr vielen Veranstaltungen, die zur Bereicherung des kulturellen Lebens im Dorf beitragen, beteiligte man sich. Erwähnt wurden die sehr gut besuchte Dorfmeisterschaft im Schafkopf oder die Fahrt zum 40-jährigen Bestehen der Patenfeuerwehr in Tann. Das Ferienprogramm musste wegen mangelnder Teilnahme ausfallen.

    „Man sieht, dass auch eine kleine Feuerwehr, wie wir, ein recht arbeitsreiches und intensives Jahr hinter sich haben kann“, so der Kommandant. Besonders stolz sei er auf die jungen Feuerwehrkameraden, die stets zur Stelle seien. An deren Einsatzbereitschaft, Pünktlichkeit und vor allem Disziplin könne sich jeder eine Scheibe abschneiden. Der Dank von Sven Breunig galt auch seinem Stellvertreter Matthias Schunk, bei der Gemeinde für die Zusammenarbeit sowie bei der Kreisfeuerwehrführung, die immer mit Rat und Tat weiterhelfe.

    Dankesworte an die Wehrleute

    Bürgermeisterin Birgit Erb richtete Dankesworte an die Feuerwehr und ihre leistungsstarke Truppe. Wieder einmal sei unter Beweis gestellt worden, wie wichtig und unersetzlich gerade die kleinen Ortsteilwehren für die Bevölkerung einer Gemeinde seien. Kreisbrandmeister Ralf Kirchner freute sich besonders darüber, dass das Leistungsabzeichen gleich in zwei Gruppen wieder erfolgreich bewältigt werden konnte. Das regelmäßige Abhalten der Leistungsprüfung verschaffe der Mannschaft Stabilität im Feuerwehreinsatz.

    Im Jahr 2020 ist zum einen geplant, die regelmäßigen Monatsübungen wieder abzuhalten, zum anderen werden von einigen Feuerwehrdienstleistenden verschiedene Lehrgänge besucht. Auf Gemeindeebene plant man den Einstieg in die modulare Truppmann-Ausbildung inklusive Prüfung. Vereinstechnisch veranstaltet die Feuerwehr Ginolfs in diesem Jahr den Florianstag, bei dem alle staatlichen Ehrungen für die Feuerwehrdienstleistenden im Markt Oberelsbach vorgenommen werden, am 9. Mai in Ginolfs. Außerdem sind eine Aktion im Rahmen der Kinderfeuerwehren, diverse Festbesuche sowie wieder ein Schafkopf-Turnier geplant.

    Die Jugendwarte Jonas Herbert und André Schrenk zählen derzeit drei Jugendliche, die sich mit Eifer an den Übungen der großen Wehr beteiligen.

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!