• aktualisiert:

    NIEDERLAUER

    Finnischer Pinselstrich in Niederlauer

    Kreativ auch im Urlaub: Der finnische Künstler Paavo Stenius malte auf der Terrasse von Maria Schmitt in Niederlauer. Foto: Nerche-Wolf

    Ein Bild von Paavo Stenius lebt von der Liebe zum Detail und intensiven Farben. In Finnland ist der Kunstmaler eine bekannte Persönlichkeit, seine Werke werden geschätzt und sind begehrt. Und in Deutschland hat er eine Anhängerin, die ihn unbedingt auch in Rhön-Grabfeld bekannt machen möchte: Maria Schmitt aus Niederlauer.

    Wie die beiden zusammengekommen sind? Das ist eine Geschichte, wie sie das Leben eben so schreibt.

    Finnland wäre von Vorteil

    Sie begann, als Schmitts Tochter Eva-Maria, die vor einigen Jahren am Rhön-Gymnasium ihr Abitur machte, während ihres Studiums den Tipp bekam, dass ein Aufenthalt in Finnland für ihr berufliches Fortkommen sehr vorteilhaft wäre. Eva-Maria machte sich auf in den hohen Norden und blieb dort hängen, natürlich, sie hatte sich verliebt.

    Als die Mutter sie dann einmal besuchte, fielen ihr in der Wohnung der Tochter und ihres Lebensgefährten sofort die schönen Bilder auf. Auch die Eltern des Freundes schmückten ihre Wände mit derselben Künstlerhandschrift. Schließlich ergab es sich, dass Schmitts den Maler Paavo Stenius aus dem mittelfinnischen Jyväskylä auch noch persönlich kennenlernten. Die gegenseitige Sympathie führte zu einer Urlaubseinladung nach Niederlauer.

    Ohne Kreativität geht es nicht

    Einige Ausflüge machte Paavo mit, aber weil er sich freie Zeit ohne kreatives Schaffen nicht vorstellen kann, packte er auf der Terrasse in der Sandstraße recht bald seinen Koffer mit den vielen Farbtuben aus, baute die Staffelei auf und fing den idyllischen Blick den Hang hinunter gleich aus seiner künstlerischen Perspektive ein. Daran haben sich Frau und Tochter längst gewöhnt, Maria Schmitt fand es toll, dass sie das Entstehen eines Werkes hautnah miterleben durfte. Verständigungsschwierigkeiten gab es übrigens keine, denn Frau Meri beherrscht die deutsche Sprache perfekt und kann dolmetschen.

    Lange Zeit malte Paavo Stenius Aquarelle mit realistischen Naturmotiven, seit einigen Jahren ist er auf Öl umgestiegen und hat einen Stil entwickelt, den man bei Edvard Munch, Friedensreich Hundertwasser oder der Naivistik ansiedeln könnte. Herausragend war der Preis, der ihm verliehen wurde für ein Bild von den Städten Helsinki und München mit ihren Wahrzeichen und einer gemeinsamen Ski-Langlaufspur.

    Viele Stenius- Ausstellungen waren schon in Helsinki und anderswo zu sehen, für 2017 plant Maria Schmitt eine Ausstellung in Bad Kissingen. Vorher aber sucht sie für 2016 noch einen idealen Rahmen in Bad Neustadt und wird ihn mit ihrer Begeisterung für die Arbeiten von Paavo Stenius ganz sicher finden.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!