• aktualisiert:

    Bastheim

    Fitness mit Spaß statt Arbeit am Schreibtisch

    Anstrengend, aber auch gesund – die Übungseinheiten mit und ohne Fitnessband oder Faszienrolle beim diesjährigen Gesundheitstag im Bastheimer Rathaus. Foto: Klaus-Dieter Hahn

    „Fitness für Körper und Verstand.“ Unter diesem Motto könnte der diesjährige Gesundheitstag der Mitarbeiter der Gemeinde Bastheim gestanden haben. Hatte man sich doch am Vormittag mit Gymnastik, Faszientraining, der Blutdruck- und Gewichtskontrolle und vielem mehr der eigenen Gesundheit gewidmet, während der Nachmittag beim Besuch des BayernLab in Bad Neustadt ganz im Zeichen der modernen Digitalisierung stand.

    Bereits zum sechsten Mal hatten sich die gemeindlichen Verwaltungs- und  Bauhofmitarbeiter, Servicekräfte und Raumpflegerinnen getroffen, um sich wertvolle Tipps und Anregungen zur Gesunderhaltung zu holen. Auch in diesem Jahr war das Programm in Zusammenarbeit mit der Barmer Krankenkasse zusammengestellt worden. Der gewohnte Start in den Tag mit einem von zahlreichen Übungen begleiteten Lauf durch den Altort von Bastheim musste heuer aufgrund einer Fußverletzung von Trainerin Andrea Kregler ausfallen. Doch kurzerhand machte sie aus der geplanten Outdoor- eine Indoor-Veranstaltung.

    Mit verschiedensten Aufwärm-, Dehn- und Stretching-Übungen vertrieb sie in früher Morgenstunde die Müdigkeit bei den Teilnehmern. So manch einer kam bei den Übungen zur Stärkung der Rücken- und Bauch-Muskulatur kräftig ins Schwitzen. Auch Bürgermeisterin Anja Seufert machte bei der Trainingseinheit gerne mit. Noch einmal kräftig gefordert wurden die Mitarbeiter beim Faszientraining. Jeder Teilnehmer am Gesundheitstag konnte sich zudem mit Hilfe der sog. „MediMouse-Messung“ die Form, Beweglichkeit sowie die Haltungskompetenz seiner Wirbelsäule ermitteln lassen. 

    Gehirnjogging im BayernLab in Bad Neustadt

    Nur ein paar Schritte weiter führte Barmer-Mitarbeiter Matthias Voll den sog. „Mini-Check“ durch, nahm eine Blutdruck- und Pulsmessung vor und zeigte bei einer Körperanalyse mit Messung von Muskelanteil, Körperfettanteil, Gewicht, BMI, Kaloriengrundbedarf und viszeralem Fett sowie den Sauerstoffgehalt im Blut auf.

    Nach diesem sportlichen Teil ging es nach dem Mittagessen nach Bad Neustadt, wo die Bastheimer im BayernLab  vom kleinen Roboter Nao empfangen wurden. Mehr als zwei Stunden lang führten Stephanie Friedrich und ihre Kollegen in die „Geheimnisse“ der modernen IT-Technologie ein, präsentierten den 3D-Drucker, Lego Mindstorm oder auch eine Videokonferenz mit den BayernLab-Kollegen aus Traunstein.

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!