• aktualisiert:

    Gollmuthhausen

    Gollmuthhausen: Was soll mit der alten Schule passieren?

    Was wird aus dem Schulhaus in Gollmuthhausen, rechts neben der Kirche? Eine Investition setzt ein langfristig umsetzbares Konzept voraus, hieß es auf der Bürgerversammlung. Foto: Regina Vossenkaul

    Fast 40 interessierte Bürger nahmen am Mittwochabend an einer Versammlung teil, in der über die Zukunft des Dorfplatzes und der alten Schule in Gollmuthhausen beraten wurde. Bürgermeister Michael Hey begrüßte dazu Christiane Wiechmann und Joachim Perleth vom Planungsbüro Perleth und erinnerte in seiner Zusammenfassung an die bisherigen Pläne für den Dorfplatz von 2009, die aber bisher nicht umgesetzt werden konnten.

    Ideen und Meinungen waren vor allem bezüglich des Schulgebäudes gefragt, das unter Denkmalschutz steht und deshalb nur mit Sondergenehmigung abgerissen werden dürfte. Wo ein gutes Konzept vorgelegt wird, gebe es auch ein entsprechendes Förderprogramm, jetzt sei eine gute Zeit Projekte umzusetzen, erklärte Wiechmann. Architekt Perleth wies auf die Möglichkeiten einer energetischen Sanierung hin und erklärte, dass die Substanz schon seit mehr als 100 Jahren bestehe, sie würde auch noch weitere 200 Jahre überstehen. Dach und Heizung müssten erneuert werden, die Raumaufteilung würde sich auch für eine weitere Nutzung als Wohnraum – wie früher im ersten Stockwerk üblich - eignen. Eine Sanierung ohne schlüssiges Konzept sei aber unsinnig, so Perleth. Denkbar wäre unter Umständen den Mittelbau abzureißen, um dort Parkplätze zu schaffen.  

    Treffpunkt für Jung und Alt oder eine Praxis für einen Psychotherapeuten?

    Das Potenzial des Hauses sahen die anwesenden Bürger überwiegend auch und überlegten, was man dort unterbringen könnte – einen Treffpunkt für Jung und Alt, einen Dorfladen mit Second-Hand-Laden, eine Praxis für Arztsprechstunden oder einen Psychotherapeuten? Momentan wird das Erdgeschoss des Hauses vom Gesangverein genutzt und die WC-Anlage wird bei Beerdigungen und der Waldweihnacht geöffnet. Für den kleinen Ort mit rund 230 Einwohnern stehen ein intaktes Gemeindehaus und das Schützenhaus für Veranstaltungen zur Verfügung. Ist überhaupt noch Bedarf vorhanden? Eigentlich werden eher Wohnungen gebraucht, sagte ein junger Bürger. Junge Erwachsene, die noch kein eigenes Haus bauen können, seien gezwungen wegzuziehen, weil es keine Mietwohnungen gibt, wie Beispiele zeigen.

    Der Plan für die Erneuerung des Dorfplatzes von 2009 wurde von Gollmuthhäuser Bürgern überwiegend akzeptiert, kleine Änderungen regten sie an. Foto: Regina Vossenkaul

    Zwei Wohnungen könnten in dem Schulgebäude entstehen, aber nicht unter der Regie der Gemeinde. Dafür gebe es auch keine Zuschüsse, wie es hieß. Wohnungsbeschaffung sei Sache eines privaten Investors, was man durch den Verkauf des Hauses ermöglichen könnte. Allerdings gebe die Gemeinde dann ein ortsprägendes Haus aus der Hand und der neue Besitzer könnte es einfach verfallen lassen, so eine der Befürchtungen. Wenn sich genug Investoren aus dem Dorf fänden, könnte eine eigene Dorfbaugenossenschaft gegründet werden, lautete ein anderer Vorschlag. Aber wer würde investieren und sein Geld häppchenweise durch Mieteinnahmen zurückerhalten?

    Plan für den Dorfplatz wurde akzeptiert

    Für das Schulhaus wurde an diesem Abend keine Lösung gefunden, aber der vorhandene Plan für den Dorfplatz wurde insgesamt akzeptiert. Allerdings gibt es einen Bedarf für zwei kleine Unterstellmöglichkeiten für Schulkinder auf beiden Straßenseiten, wurde seitens der Bürger angeregt. Man sollte auch an eine Rastmöglichkeit für Biker und E-Biker denken, denn dort führt der Europäische Radweg vorbei. In die Planungen sollten außerdem der Weg zum Friedhof und der Lindenweg einbezogen werden.

    Einige Vorarbeiten wie Bodengutachten und Kanalbefahrung wurden bereits erledigt, teilte der Bürgermeister mit. Die Gemeinde Höchheim hat beantragt ins Dorferneuerungsprogramm aufgenommen zu werden, die Wartezeit beträgt momentan zwei Jahre. Auch am Programm "Innen statt außen" nimmt die Gemeinde teil. Die am Mittwoch gesammelten Ideen bezüglich des Dorfplatzes werden in einen Plan eingearbeitet und dann erneut vorgestellt, sagten die Planer.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Anmelden