• aktualisiert:

    BAD NEUSTADT

    Schwungvoller Auftakt ins neue Jahr mit Gospel und Pop

    Mit einem mitreißenden Konzert begleiteten Flames of Gospel aus Bamberg die Zuhörer in der vollen Wandelhalle in Bad Neu... Foto: Brigitte Chellouche

    Flames of Gospel gastierten zum Neujahrskonzert in der Wandelhalle Bad Neuhaus

    (che) Ein mitreißendes Konzert der „Flames of Gospel“ aus Bamberg begeisterte die Zuhörer in der Wandelhalle von Bad Neuhaus. Die Publikum tanzte, swingte, schnippte und klatschte zu außergewöhnlichen Songs, die zwischen Gospel und Pop angesiedelt waren – und ab und zu Rockklänge zuließen.

    Mit „am Anfang war das Wort“ zeigten die stimmgewaltigen Damen und Herren zu Beginn schon ihr Können. Ein besonderes Erlebnis war der gefühlvolle Song „Down to the river to pray“ aus dem Film „Brother where art thou“. Andächtige Stille herrschte bei den Zuhörern während des Songs, der am Ende in großem Jubel unterging. Mit dem Gott preisenden „He is Yahweh“ ging es schwungvoll weiter, mitreißend kam das „Wa hamba nathi“ beim Publikum an. Bereits bei diesem Lied standen die Zuhörer in der Wandelhalle und tanzten swingend mit.

    Von John Farnham „Your the voice“ stellte einen Abstecher in die Popmusik dar und auch zu diesem Genre gehörte „Never forget“ von Take That. Bei einem solchen Konzert durften nicht weihnachtliche Weisen fehlen. So brillierten die Sänger mit „Breath of haeven“ und „The world of christmas“.

    So ging ein Neujahrsnachmittag mit schwungvollen Gospelliedern in der Wandelhalle von Bad Neuhaus zu Ende. Die Tourismus- und Stadtmarketing hatte mit der Auswahl dieses Gospelchors aus Bamberg eine gute Wahl getroffen.

    Flames of Gospel, der Gospelchor aus Bamberg, singt „Mut mach Lieder“ und „religiöse Lieder“. Der Chor besteht seit zehn Jahren. In der Formation in Bad Neuhaus waren 15 Damen, fünf Männern und Band vertreten.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!