• aktualisiert:

    Großeibstadt

    Großeibstadt: Historisches Schmiedstor schon wieder beschädigt

    Das Schmiedstor in Großeibstadt wurde erneut angefahren: Ein Riss und ein teils verschobener Stein zeigen dies. Nun werden entsprechende Maßnahmen überlegt Foto: Hanns Friedrich

    Obwohl die Beschilderung am Schmiedstor in Großeibstadt auf die Durchfahrtshöhe verweist, wurde das Tor erneut beschädigt. Das sagte Bürgermeister Emil Sebald bei der Sitzung des Gemeinderates. Der Bürgermeister schlug vor, eine Höhenkontrolle zu errichten, ähnlich wie am Tor in Trappstadt. Mit Hilfe des Bauhofes wird zunächst eine Testmöglichkeit erstellt. Persönliche Gespräche sollen mit Klaus Schmitt geführt werden. Er hatte Anträge  zum Umgang mit Regenwasser gestellt. Für die Behandlung der vielfachen Anliegen sind allerdings auch fachliche Klärungen erforderlich.

    So, wie hier in Trappstadt, könnte die Höhenkontrolle aussehen, die am Schmiedstor in Großeibstadt angebracht werden soll. Foto: Hanns Friedrich

    Das Thema Fernwasser hat Sebald ebenfalls angesprochen. Die Planungen seien sehr umfangreich und Entscheidungen extrem schwierig. Weiter verfolgt wird das Thema Bürgerbus. Informationen gab es auch zum TSV, der den Übergang vom Sportplatz zum Hippold-Platz verrohrt. Der Bürgermeister berichtete von einem geplanten vorweihnachtlichen Theater, das einige Mütter aus Großeibstadt für den 22. Dezember im Gemeindehaus planen. Sie bitten um Unterstützung der Gemeinde. Der Gemeinderat entschied, dass sich die Verantwortlichen mit dem Bürgermeister in Verbindung setzen sollten.

    Vorlage der ersten Planentwürfe für das Neubaugebiet "Neumühle"

    Zustimmung gab es dann zum aktuellen Planungsstand des Baugebietes "Neumühle". Durch das Ingenieurbüro Müller aus Gochsheim wurden der Verwaltung die ersten Planentwürfe für das Neubaugebiet vorgelegt. Der Gemeinderat beschloss die Anlage von Gehwegen. Bäume sollen im Baugebiet entlang der Straßen nicht gepflanzt werden. Anschließend ging es um die Bestellung eines Wahlleiters und dessen Stellvertreters. Zum Wahlleiter für die Kommunalwahl am 15. März 2020 wurde Emil Sebald bestellt, Stellvertreterin ist Annika Hesselbach.

    Auf der Tagesordnung stand schließlich der Bauantrag von Arno und Monika Summkeller. Sie beabsichtigen am Bildschnitzer in Großeibstadt ein Wohnhaus mit Carport zu errichten. Das Bauvorhaben liegt im Geltungsbereich des rechtskräftigen Bebauungsplanes "In den Weinbergen 2". Es wurden mehrere Anträge auf isolierte Befreiung gestellt. Der Gemeinderat stimmte den Befreiungen von den Festsetzungen des Bebauungsplanes zu. Die Stützmauer im nördlichen Bereich muss in ausreichendem Abstand vom Feldweg errichtet werden. Damit wurde das gemeindliche Einvernehmen für die Zulässigkeit des Bauvorhabens erteilt.

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!