• aktualisiert:

    Fladungen

    Großes Marktfest am Sonntag in Fladungen

    Zahlreiche Händler bieten beim Marktfest in Fladungen ihre Waren feil. Foto: Bernhard Link

    Um Punkt 11 Uhr öffnen die Händler ihre Marktstände und rüsten sich für den Ansturm der großen Besucherschar. Beim Schlendern von Stand zu Stand scheint die Zeit langsamer zu laufen. "Trotz Internet haben die Märkte nichts von ihrer Anziehungskraft verloren", schreibt Bernhard Link, Chef der Tourist-Info Fladungen, in einer Pressemitteilung. "Sie sind bunt, vielfältig und ein Spiegelbild der Produkte ihrer Region mit einem Schuss Nostalgie und modernen Verrücktheiten."

    Die gesamte Altstadt mit ihren malerischen Straßen, Gässchen und Plätzen ist in das Geschehen einbezogen. Die einmalige Atmosphäre des mittelalterlichen Städtchens und das große und abwechslungsreiche Händlerangebot machen den besonderen Reiz des Fladunger Marktfests aus.

    An vielen Ständen finden Kauflustige alles, was das Marktbesucherherz begehrt, vom Apfelwein über Hosenträger, Kunsthandwerk, Bekleidungs- und Haushaltswaren bis hin zu Blumen und Pflanzen. Die Kinder können sich in der Kinderspielstraße bei Glitzertattoos, Spielen und einem Kettcar-Parcours vergnügen, während die Erwachsenen in das bunte Treiben eintauchen. Auf dem Flohmarkt, den die Fladunger Kinder ausrichten, kann man so manches Schätzchen ergattern werden. In der Nähe des Rathauses, in der Dr. Höfflingstraße, kommen die Sammler und Schatzsucher bei den Profi-Flohmarkthändlern auf ihre Kosten.

    Ein mobiler Schleifdienst macht stumpfe Schneidwerkzeuge wieder scharf. Auf dem Marktplatz spielen die Musikvereine auf und auch das Drumcorps „schlagARTig“ der Kreismusikschule unter Leitung von Frank Stäblein sorgt für Trommelwirbel. Dazu liegt ein appetitanregender Duft von Gegrilltem, Steckerlfisch, Kesselfleisch, Zwiebelplootz, Kaffee und Kuchen in der Luft. Der Eintritt zum Marktfest ist frei.

    Bearbeitet von Simone Stock

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Anmelden