• aktualisiert:

    Sulzfeld

    Grundschule Sulzfeld: Die Suche nach den richtigen Computern

    Verbandsversammlung verabschiedet den Haushalt. Sanierung der Schule steht vor dem Abschluss. Landkreis hilft beim digitalen Klassenzimmer.
    Die Sanierung der Grundschule in Sulzfeld steht vor dem Ende. Unter anderem wurde eine neue Heizung eingebaut. Foto: Regina Vossenkaul

    Sitzungen des Schulverbands Sulzfeld sind selten. Einmal im Jahr müssen die drei  Verbandsmitglieder aus Sulzfeld, Großbardorf und Großeibstadt aber mindestens zusammenkommen, um den Haushalt zu verabschieden. So geschehen am Donnerstag im Sitzungssaal der Verwaltungsgemeinschaft in Bad Königshofen. Der Verwaltungshaushalt beläuft sich exakt auf  279 989 Euro. Davon müssen rund 230 968 Euro von den Verbandsgemeinden aufgebracht werden. Die Höhe des jeweiligen Anteils richtet sich nach der Zahl der Grundschüler. Insgesamt besuchen 115 Buben und Mädchen die Schule. Somit beträgt die Verwaltungsumlage, die von der jeweiligen Heimatgemeinde bezahlt werden muss, 2008,42 Euro pro Schüler.      

    Nacharbeiten am neuen Boden der Turnhalle  

    Der Vermögenshaushalt beziffert sich auf genau 340 671 Euro. Ungedeckt sind davon 28 859 Euro, was einen Anteil pro Schüler von 250,95 Euro bedeutet. Die restliche Summe setzt sich vor allem aus staatlichen Zuweisungen zusammen, wie etwa auch aus dem kommunalen Investitionsprogramm für die Schulinfrastruktur, kurz KIP-S. Damit wird auch zum großen Teil die Renovierung der Grundschule finanziert. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 845 000 Euro, wovon 90 Prozent als Zuschuss gewährt werden.

    Unter anderem erhielt die Schule eine neue Pelletheizung, die etwas Startschwierigkeiten hatte, und eine neue WC-Anlage. Während der Verbandsvorsitzende und Sulzfelder Bürgermeister Jürgen Heusinger mit dem Verlauf dieser Arbeiten sehr zufrieden ist, gibt es am neuen Hallenboden, dessen Verlegung deutlich länger gedauert hat als geplant, einige Kritikpunkte. Hier müsse seitens der beauftragten Firma noch etwas nachgearbeitet werden. Neben dem Haushalt wurde auch der Stellenplan einstimmig genehmigt. Der Verband beschäftigt drei Reinigungskräfte und eine Schulbusaufsicht.   

    Rektorin Gabriele Lurz, die an der Verbandsversammlung teilgenommen hat, steht vor der Aufgabe, das digitale Klassenzimmer mit einzurichten. Sie beschäftigt vor allem die Frage, welche PCs sie anschaffen soll, um möglichst optimale Voraussetzungen zu schaffen. 43 000 Euro stehen für den Kauf zur Verfügung. Verbandsvorsitzender Heusinger informierte darüber, dass ein Kommunalunternehmen gegründet werden soll, das die Schulen im Grabfeld zu diesem Thema und in Sachen Datensicherheit betreut. Bei einer Ortsbegehung in der Sulzfelder Schule demnächst sollen dann die Fragen der Rektorin beantwortet werden. Genehmigt wurde auch die Anschaffung von acht mobilen Dokumentenkameras für rund 4826 Euro und fünf Beamer für rund 6477 Euro. Für die Jahresrechnung 2018 wurde Entlastung erteilt.   

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!