• aktualisiert:

    NORDHEIM

    Grundschule wird zum Kinderzentrum

    Im Bereich hinter dem Seitenflügel der Grundschule Nordheim wird Platz gemacht für ein Kinderzentrum. Die Abrissarbeiten... Foto: Fred Rautenberg

    Das Gesicht der Grundschule Nordheim verändert sich derzeit grundlegend: Dort wird ein Kinderzentrum entstehen, in dem Kinderkrippe, Grundschule und Hort unter einem Dach untergebracht sind. Die Abbrucharbeiten an der alten Bausubstanz sind in vollem Gang, damit direkt neben der Grundschule neue Gebäude errichtet werden können. Über die Vorplanung und die Kosten für den Neubau wird der Gemeinderat von Nordheim in einer seiner nächsten Sitzungen beraten.

    Fridolin Link, Vorsitzender des Schulverbands, informierte darüber in der jüngsten Sitzung. An der Sitzung nahmen neben den Vertretern der Verbandsgemeinden Nordheim, Sondheim/Rhön und Hausen auch Grundschulleiterin Eveline Scherer und Conny Schmuck von der VG Fladungen teil. Auf der Tagesordnung standen zwei Themen, die den Schulbetrieb im jetzt angelaufenen Schuljahr betreffen: die Mittagsbetreuung und die Ausstattung des neuen Werkraums.

    Mittagsbetreuung für die Kleinen

    Wie im vergangenen Schuljahr wird wieder eine Mittagsbetreuung angeboten. Sie erstreckt sich von 11 bis 14 Uhr und wird von Vertreterinnen der Kolpingfamilie Schweinfurt ausgeführt. Die Kosten für die Mittagsbetreuung sind gestaffelt, je nachdem, an wie vielen Tagen in der Woche die Betreuung in Anspruch genommen wird. Ob ein Mittagessen angeboten wird, hängt zurzeit noch davon ab, ob sich die Eltern dafür erwärmen können. Die Entscheidung fällt beim ersten Elternabend. Es liegt ein Angebot der Seniorenresidenz Haus Liane in Roth vor, wonach eine Mahlzeit drei Euro kosten soll. Die Verbandsräte waren sich einig, dass dies ein günstiges Angebot ist, zumal die Kosten für die Anlieferung und die Rücknahme des benutzten Geschirrs einbezogen sind.

    Die Mittagsbetreuung bedingt, dass auch der Schülertransport entsprechend angepasst wird. Die Firma Omnibus-Service Mellrichstadt (OSM) sorgt dafür, dass die Kinder rechtzeitig nach Hause kommen. Die Kosten dafür belaufen sich auf rund 31 800 Euro jährlich, von denen 10 000 Euro im Jahr von den Eltern aufgebracht werden müssen. 3300 Euro steuert der Freistaat bei, und 18 500 Euro trägt der Schulverband.

    Neuer Werkraum wird eingerichtet

    Schulleiterin Eveline Scherer informierte das Gremium, dass sie mit Fachlehrerin Barbara Cagnazzo ein Konzept für die Neuausstattung des Werkraums der Nordheimer Grundschule ausgearbeitet hat. Von der Firma Weba liegt ein Angebot für Möbel, Maschinen und Werkzeuge vor, die Kosten betragen 37 000 Euro. Um das zu schultern, soll die Summe auf zwei Haushaltsjahre verteilt werden. 16 000 Euro sind für 2019 vorgesehen und noch einmal 21 000 Euro für 2020.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!