• aktualisiert:

    Sulzfeld

    Haßberg-Wanderverein will Sulzfeld beleben

    Ehrungen beim Haßberg-Wanderverein Sulzfeld. Pius Krug (von links) wurde für 30 Jahre als stellvertretender Wanderwart vom Vorsitzenden Hermann Hösl ausgezeichnet und zum Ehrenmitglied im Vorstand ernannt. Kassier Johannes Schmitt hielt für den Geehrten als Dank für sein Engagement einen Präsentkorb bereit. Foto: WERNER HEUSINGER

    Ein Rückblick auf 2019, Neuwahlen und Ehrungen prägten die Hauptversammlung des Haßberg-Wanderverein Sulzfeld. Erneut rückte dabei das Ausrichten des zehnten Rhöner Wandertags in Verbindung mit der Feier 50 Jahre Badesee im vergangenen Sommer in den Blickpunkt. 

    Dabei sei Sulzfeld am Fuße der Haßberge zum "Mekka der Wanderer" geworden, hob Vorsitzender Hermann Hösl auf der Versammlung im Gästehaus sehr zufrieden hervor. Die ganze Gemeinde habe vom zehnten Rhöner Wandertag in Verbindung mit 50 Jahre Badesee profitiert und so den Fremdenverkehrsort attraktiver und bekannter gemacht, betonte er in seinem Rechenschaftsbericht.  

    Der Sulzfelder Haßberg-Wanderverein mit aktuell  203 Mitgliedern  hatte bei dem Highlight  sechs geführte Wanderungen  anzubieten und „streute“ bei den Wegen bewusst kulturelle Sehenswürdigkeiten mit ein wie das Kleinbardorfer Schloss und die dort vorhandene Historie der Zehntscheune. Der Jubiläumsweg war mit 18 Kilometern die längste Strecke.  

    Die angebotene Fünf-Kilometer-Tour  zu führen,  war  Wanderwart Werner Heusinger vorbehalten.  Man sei durchaus bereit, diese ausgetüftelten Routen  auch im Nachhinein interessierten Wanderern anzubieten. Denn es  habe insgesamt starke Resonanz auf das Strecken-Angebot  gegeben, was für die Zukunft hinsichtlich einer Belebung des Fremdenverkehrs in Sulzfeld  durchaus hoffen lässt.  „Wenn Sulzfeld noch  mehr Gäste besuchen, kann das auch für die gastronomischen Betriebe nur  gut sein“, so Heusinger.       

    Geschenkkorb und Urkunde

    Mit Blick auf den Wanderplan 2020 stellte  Werner Heusinger fest, dass sich jährlich rund 350 Personen an den Wanderungen beteiligen. "Zirka 90 Kilometer werden die Teilnehmer auch dieses Jahr wieder in der Natur  unterwegs sein", erklärt er. Treffpunkt für jung und alt ist einmal im Monat an einem Sonntag  um 13.15 Uhr am Sulzfelder Dorfplatz.

    Einer der Höhepunkte der Jahreshauptversammlung war die Ehrung von Pius Krug. Ausdrücklich dankte ihm Vorsitzender Hermann Hösl  für  30-jährige  Tätigkeit als stellvertretender Wanderwart. In gleichem Atemzug wurde Pius Krug von  Hösl  zum Ehrenvorstandsmitglied ernannt. Pius Krug sei lange Jahre nicht nur zweiter Wanderwart gewesen, sondern auch ein  „Grillmeister“, der mit „Herz und Humor“ fürs leibliche Wohl gesorgt habe. Da durfte  ein bunter Präsentkorb, den Kassier Johannes Schmitt bereit hielt, natürlich nicht fehlen.  Frau Ruth, die ihren Mann im Ehrenamt stets unterstützte, wurde mit einem Blumenstrauß bedacht.

    Die dann fälligen  Neuwahlen des Vorstands wurden  von Bürgermeister Jürgen Heusinger abgewickelt. Der Gemeindechef bescheinigte den  Vereinsmitgliedern  Gemeinschaftssinn und lobte das große  Engagement  beim zehnten  Rhöner Wandertag in der Gemeinde. Dessen  Außenwirkung sei für Sulzfeld  äußert positiv gewesen, stellte Heusinger noch einmal fest.

    Einstimmige Abstimmung

    Das Ergebnis der Vorstandswahlen überraschte nicht.  Einstimmig votierten die Mitglieder wieder für  Hermann Hösl als Vorsitzenden. Als  Stellvertreter ebenso im Amt bestätigt  wurde  Ernst Gesang. Schriftführerin ist wieder Marlene Rudloff, Kassier Johannes Schmitt,  Wanderwart Werner Heusinger,  Stellvertreter Reinhold Weigand (neu), Jugendwartin Ulrike Weigand (neu), Kulturwartin Anneliese Weber, Vergnügungswartin Heike Guck sowie Kassenprüfer Wilhelm Stingl und Theo Memmel.   

    In seinem Ausblick auf das neue Jahr kündigte Vorsitzender Hermann Hösl außer den Wanderungen einen Tagesausflug für 13. September nach Eisenach an und für 5. September die Teilnahme am elften Rhöner Wandertag in Meiningen.  Die nächste Wandertour in heimischen Gefilden  wurde für 8. März angesetzt. Die Strecke ist  acht Kilometer lang und führt von Sulzfeld über Großbardorf nach Kleinbardorf  und am Ende zur gemütlichen Einkehr ins „Bärental“.

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!