• aktualisiert:

    Herbstadt

    Herbstadt: Kurt Beck im Alter von 70 Jahren gestorben

    Ohne ihren langjährigen Vorsitzenden wären die Sportfreunde Herbstadt nicht das, was sie heute sind. Bürgermeister Rath spricht von einem großen Verlust für die Gemeinde.
    Im Alter von 70 Jahren gestorben: Kurt Beck; er war 37 Jahre lang Vorsitzender der Sportfreunde Herbstadt.
    Im Alter von 70 Jahren gestorben: Kurt Beck; er war 37 Jahre lang Vorsitzender der Sportfreunde Herbstadt. Foto: Rudi Dümpert

    Herbstadt trauert um einen beliebten und engagierten Mitbürger: Kurt Beck starb am vergangenen Samstag nach schwerer Krankheit im Alter von 70 Jahren.

    Immer eng mit seinem Namen verbunden bleiben werden die Sportfreunde Herbstadt. 37 Jahre lang war er Vorsitzender des örtlichen Sportvereins, bevor er diesen Posten im Jahr 2016 in jüngere Hände übergab. Bis zu seinem Tod war er weiter in der Vorstandshaft als Beisitzer tätig. In seine Zeit als Vereinsvorsitzender fiel der Sportheimneubau und später die Sportheim-Erweiterung, außerdem die Anlage eines neuen Rasen- und Hartplatzes. Aktiv war Kurt Beck aber auch als Trainer der ersten Mannschaft, vieler Jungendteams und auch der Damenmannschaften. Sehr am Herzen lag ihm die Verpflegung der Fußballer, für die er nach jedem Training eine Mahlzeit zubereitete. Nach Schließung der Gastwirtschaft in Herbstadt hat er den Wirtschaftsbetrieb im Sportheim erweitert.

    Georg Rath: Eine schwer schließbare Lücke

    Betroffen über den Tod von Kurt Beck, der von 1986 bis 1996 dem Herbstädter Gemeinderat angehörte, äußert sich Bürgermeister Georg Rath. „Sein Tod hinterlässt eine Lücke, die sich nur sehr schwer schließen lässt.“ Beck habe die Entwicklung der Sportfreunde Herbstadt maßgeblich mitgeprägt. Besonders die Jugendarbeit habe ihm immer am Herzen gelegen. Dieses Engagement habe den Verein dahin gebracht, wo er heute steht. „Dass die Sportfreunde Herbstadt weit über die Gemeindegrenzen hinaus einen so guten Namen haben, ist vor allem Kurt Beck zu verdanken“.

    Lange in Bad Königshofen unterrichtet

    Kurt Beck stammte aus Maroldsweisach und entschied sich nach dem Abitur für den Lehrerberuf. 1972 kam er an die Schule in Herbstadt, ab 1974 unterrichtete er dann an der Volksschule in Bad Königshofen, bevor er 2012 in den Ruhestand ging. Beck war ein Familienmensch, wobei ihm das Wohl der anderen immer sehr am Herzen lag. Er liebte die Geselligkeit, insbesondere mit der Familie, mit Freunden und auch im Verein.

    Um Kurt Beck trauern neben seiner Frau, seinen drei Kindern und zwei Enkeln zahlreiche Freunde, Bekannte und weitere Wegbegleiter. Ein Trauergottesdienst für den langjährigen Vorsitzenden der Sportfreunde Herbstadt findet an diesem Mittwoch, 4. März, um 14 Uhr in der Kirche in Herbstadt statt. Anschließend wird Kurt Beck auf dem Friedhof seiner Heimatgemeinde beigesetzt.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Rhön-Grabfeld-Newsletter!

    Bearbeitet von Alfred Kordwig

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!