• aktualisiert:

    Herbstadt

    Herbstädter Wehr braucht noch Atemschutzträger

    Bürgermeister Georg Rath (3.v.l) und Kreisbrandmeister Andrè Knies (rechts) lobten im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Herbstädter Feuerwehr den sehr guten Ausbildungsstand und hießen die Neuaufnahmen Raphael Studza, Paul Ziegler und Hannes Wirsing willkommen.
    Bürgermeister Georg Rath (3.v.l) und Kreisbrandmeister Andrè Knies (rechts) lobten im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Herbstädter Feuerwehr den sehr guten Ausbildungsstand und hießen die Neuaufnahmen Raphael Studza, Paul Ziegler und Hannes Wirsing willkommen. Foto: Ralf Seidling

    Zur Jahresversammlung der Feuerwehr in Herbstadt begrüßte der Vorsitzende Dominik Neumann, Bürgermeister Georg Rath und Kreisbrandmeister Andrè Knies. Nach dem Verlesen des Protokolls durch Steffen Büttner sowie dem Kassenbericht von Thomas Weidmann ging Dominik Neumann auf die zahlreichen Aktivitäten im abgelaufenen Jahr ein.

    So wurde an drei Festzügen teilgenommen und sechs Vorstandschaftssitzungen abgehalten. Der Ausflug in die Leitstelle nach Schweinfurt mit anschließendem Rahmenprogramm wurde sehr gut angenommen von den Mitgliedern. Auch die Großübung und das anschließende Feuerwehrfest erfreuten sich sehr guter Beteiligung. Weiter wurden eine Weihnachtsbaumsammelaktion, Ramadama in Feld und Flur mit der Jugendfeuerwehr und das Adventsfenster abgehalten. Abschließend bedankte sich Dominik Neumann bei der Vorstandschaft für die sehr gute Zusammenarbeit und Kameradschaft in der Wehr im abgelaufenen Jahr.

    Kommandant Stephan Reder teile mit, dass die Wehr derzeit 33 aktive Mitglieder zählt. Im abgelaufenen Jahr waren zehn Einsätze und acht sehr gut besuchte Übungen zu verzeichnen. "Ich bin stolz auf den Ausbildungsstand und das Engagement der Feuerwehrkameraden, was nicht zuletzt auch die Zahl der Weiterbildungslehrgänge im abgelaufenen Jahr belegt", so der Kommandant. Für das laufende Jahr ist wieder ein Leistungsabzeichen im April geplant. Weiter wird ein Erste-Hilfe-Kurs angeboten. Per Handschlag wurden durch die Kommandanten Raphael Studza, Paul Ziegler und Hannes Wirsing in die Wehr aufgenommen.

    Eine durchwegs positive Bilanz mit viel Engagement zog auch Jugendwart Dominik Dieterich. Mit großem Eifer waren die sieben Nachwuchskräfte bei insgesamt elf Übungen am Start. Dieterich richtete seinen Dank an die Vorstandschaft und die Gemeinde für die Unterstützung der Jugendarbeit. Bürgermeister Georg Rath lobte in seinem Grußwort die sehr gute und kameradschaftliche Arbeit der Wehr. Seinen Dank richtete Rath an die Führungsmannschaft und hier insbesondere an Ausbilder der Jugendlichen. Weiter teilte der Bürgermeister mit, dass die Planungen für die Anschaffung eines neuen Feuerwehrautos in diesem Jahr beginnen sollen.

    Auch Kreisbrandmeister Andrè Knies lobte die Wehr für Ihren Ausbildungsstand und die Übungs- und Lehrgangsbeteiligung. Einzig die Anzahl der Atemschutzträger müsse noch erhöht werden, so die Bitte des Kreisbrandmeisters. Bei "Wünschen und Anträge" wurde die Beschaffung von T-Shirts für die Jugendfeuerwehr sowie die Anschaffung von neuen Hemden und Uniformjacken angesprochen. Beides wird zeitnah durch die Feuerwehrführung besorgt, hieß es abschließend.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Rhön-Grabfeld-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!