• aktualisiert:

    Bad Neustadt

    Holunderweg soll saniert werden

    Soll in diesem Jahr noch saniert werden: Der Holunderweg rund um das Gemeindehaus Mühlbach. Foto: Stefan Kritzer

    Die Außenanlagen rund um das Gemeindehaus Mühlbach werden derzeit neu gestaltet. Dazu gehört auch eine neue Führung des Holunderweges. Weil dieser im Rahmen der Bauarbeiten ziemlich gelitten hat und auch vorher schon nicht mehr in bestem Zustand war, will die Stadt diesen nicht nur rund ums Gemeindehaus, sondern bis zur Kreuzung Grasberg neu gestalten. Das hat der Stadtrat in seiner Sitzung einstimmig beschlossen.

    "Der Holunderweg ist baulich arg in Anspruch genommen worden", sagte Bürgermeister Bruno Altrichter zur Begründung. Wenn der Vorplatz des Gemeindehauses fertiggestellt ist, was spätestens im Juli dieses Jahres der Fall sein soll, wird anschließend der Holunderweg auf einer Länge von 128 Metern saniert. Die Fahrbahnbreite wird bis zu 4,65 Meter betragen, ein Gehweg mit 1,45 Metern Breite soll ebenfalls gebaut werden. Entlang des Bahndammes werden drei zusätzliche Stellplätze geschaffen. Nach Berechnungen des Ingenieurbüros Müller aus Gochsheim belaufen sich die Kosten für die Sanierung des Holunderweges auf 223 000 Euro zuzüglich 41 000 Euro Nebenkosten.

    Zusätzliche Urnenstelen

    Der steigende Bedarf an Urnengräbern macht auch vor dem Friedhof Altstadt nicht halt. Im Zuge der Neugestaltung hat der Stadtrat nun den Weg für sechs zusätzliche Urnenstelen frei gemacht. Die bereits bestehenden Stelen könnten nämlich in diesem Jahr bereits alle belegt sein. Die Gesamtkosten für die Maßnahme belaufen sich auf 45 000 Euro.

    Nicht einverstanden zeigte sich der Stadtrat mit einem Baugesuch der Firma Röder Bauträger für ein Wohnhaus an der Kirchstraße in Herschfeld. Das stark hanglastige Grundstück ist Teil einer bereits bebauten Fläche in der Liebenthaler Straße. Eine Bebauung ist im zugrunde gelegten Bebauungsplan an dieser Stelle nicht vorgesehen, zumal die Ausfahrt über die Kreisstraße erfolgen müsste.

    Neue Parkscheinautomaten werden installiert

    Aus der nichtöffentlichen Sitzung vom 2. Mai gab Bürgermeister Bruno Altrichter folgende Beschlüsse bekannt: Der städtische Bauhof wird fünf solarbetriebene Parkscheinautomaten der Firma Hectronic in der Von-Guttenberg-Straße und der Burgstraße installieren. Die Kosten belaufen sich auf 35 000 Euro. Der Bauhof erhält zudem einen Schmalspurgeräteträger von der Firma Hansa Maschinenbau aus Selsingen für 155 890 Euro.

    Stadträtin Angelika Griewing wies in der Sitzung auf Besuch aus der Partnerstadt Cerro Maggiore am ersten Juniwochenende hin. Die Aktionswoche "Zu Hause daheim" vom 17. bis 26. Mai hob Stadträtin Gabi Gröschel hervor. Insgesamt, so Bruno Altrichter, seien unterfrankenweit 52 Veranstaltungen im Rahmen dieser Aktionswoche verzeichnet, davon allein sieben in Bad Neustadt. Altrichter dankte im Stadtrat den Organisatoren Gabi Gröschel, Tanja Sendner und Albrecht G. Walther.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!