• aktualisiert:

    WILLMARS

    IG Metall Schweinfurt spendet fürs Willmarser Kinderheim

    Die IG Metall Schweinfurt hat das Kinderheim Nicolhaus in Willmars mit einer Spende bedacht. Im Bild (von links) Thomas Karg, Vorsitzender Vertrauenskörperleitung bei Schaeffler in Schweinfurt, Gewerkschaftssekretär Jens Öser von der IG Metall und Heimleiter Martin Bohn. Foto: Volker Peter

    Große Freude beim Kinderheim Nicolhaus in Willmars: Die IG Metall Schweinfurt hat die Einrichtung in der Rhön mit einer Spende bedacht.

    Im Rahmen der bundesweiten Beschäftigtenbefragung der IG Metall „Politik für alle – sicher, gerecht und selbstbestimmt“ wurde Geld gesammelt. Für jeden ausgefüllten Fragebogen spendet die IG Metall einen Euro für ein soziales Projekt. Welche Einrichtung die Spende erhält, entscheiden die Interessensvertreter der Betriebe.

    Bundesweit haben sich 680 000 Beschäftigte an der Befragung beteiligt, teilt die Gewerkschaft mit. Im Bereich der IG Metall Schweinfurt nahmen knapp 10 000 Mitarbeiter teil, was insgesamt eine großartige Summe für Projekte in der Region bedeutet.

    Die IG-Metall-Vertrauensleute und Betriebsräte von Schaeffler Technologies Schweinfurt entschieden sich, die Summe von 491 Euro an das Kinderheim in Willmars zu übergeben. Heimleiter Martin Bohn nahm den Scheck dankbar entgegen. Das Nicolhaus bietet Kindern und Jugendlichen Hilfe, Zuflucht und Geborgenheit, wenn sie ihre Familie verlieren oder dort (zeitweise) nicht leben können. Das Team vom Kinderheim freut sich über jede Unterstützung, versicherte Bohn.

    Bearbeitet von Simone Stock

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!