• aktualisiert:

    RÖDELMAIER

    Immer am Geschehen in Rödelmaier interessiert

    Fiert diesen Dienstag in Rödlemaier 90. Geburtstag: Richard Wolfrom Foto: Marius Wolfrom

    In Rödelmaier feiert diesen Dienstag Richard Wolfrom als ältester männlicher Einwohner des Dorfes 90. Geburtstag.

    Geboren wurde der Jubilar in Weichtungen (heute Ortsteil von Maßbach) und wuchs dort mit zwei Brüdern und einer Schwester auf. Bereits mit 14 Jahren kam er nach Rödelmaier, als er 1943 beim Dorfschmied Hugo Steinmüller eine Lehre zum Huf- und Wagenschmied begann. Damals war es üblich, dass auswärtige Lehrlinge bei „Kost und Logie“ beim Lehrherren wohnten. Somit kann Richard Wolfrom aus mittlerweile 75 Jahren in Rödelmaier allerhand berichten.

    1945 wurde Richard Wolfrom mit 16 als einer der Jüngsten noch zum Kriegsdienst eingezogen und musste mit seinen Kameraden zur Verteidigung der „Alpenfestung“ nach Südbayern marschieren. Im Mai 1945 von den Amerikanern bei Eggenfelden gefangen genommen, wurde er glücklicherweise nach wenigen Wochen aus dem Gefangenenlager Pfarrkirchen in die Heimat entlassen. Mittlerweile ist er der letzte lebende Kriegsteilnehmer von Rödelmaier. Nach der Rückkehr konnte er seine Lehre beenden und kam nach mehreren Arbeitsplätzen 1951 zur Firma Preh, wo er 37 Jahre lang bis zur Rente 1988 arbeitete.

    Vielfältig für die Vereine aktiv

    Mit seiner Ehefrau Irmgard, einer gebürtigen Rödelmaiererin, ist Richard Wolfrom mittlerweile schon fast 72 Jahre zusammen und konnte mit ihr auch schon die eiserne Hochzeit feiern. Sie übernahmen den landwirtschaftlichen Betrieb ihrer Eltern, der zunächst mit Vieh und Schweinen und später nur noch mit Ackerbau geführt wurde. Ein großer Gemüsegarten zur Versorgung wurde ebenfalls angelegt. Daneben wurden die beiden Kinder sowie später die Enkel in allen Belangen versorgt und bestmöglich unterstützt.

    Neben seinem Einsatz für die dörfliche Feuerwehr war Richard Wolfrom für den technischen Betrieb der Gemeinschaftsgefrieranlage der Gemeinde verantwortlich. Bei der Musikkapelle Rödelmaier war er sehr engagiert und fungierte dort 27 Jahre als Kassier, wobei das große Musikfest 1988 mit dem Auftritt der „Flippers“ der absolute Höhepunkt war.

    Interessiert am Dorfgeschehen

    Seit 1957 gehört er dem Schützenverein „Edelweiß“ an, wo er tatkräftig beim Bau des Vereinsheims und allen weiteren Baumaßnahmen anpackte. In beiden Vereinen wurde Richard Wolfrom aufgrund seiner Verdienste zum Ehrenmitglied ernannt. Später nahm er im Schützenverein lange Jahre die „Hausmeisterfunktion“ wahr. Gern gesehener Gast war er stets bei den Früh- und Dämmerschoppen in den Rödelmaierer Gasthäusern und später im Schützenheim.

    Durch eine schwere Krankheit im Jahr 2009 wurde Richard in seinem Wirkungskreis für die Familie und die Vereine stark eingeschränkt. Nachdem mittlerweile der Alltag beschwerlich ist, ist er froh, dass er und seine Frau ihren Lebensabend bestens versorgt zu Hause verbringen können und beide Kinder, die Schwiegertochter und die Enkel in Reichweite sind. Mit großem Interesse lässt er sich immer das Dorf- und Familiengeschehen berichten, schaut aktuelle Fernsehsendungen und studiert die Zeitung.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!