• aktualisiert:

    Strahlungen

    In Strahlungen sind nun die Senioren dran

    Die Beschilderung für Strahlungen und Rheinfeldshof steht. Holz und Stein werden die bevorzugten Materialien sein. Das Aussehen der Tafeln und Schaukästen wird sich an die Begrüßungsschilder anpassen.
    Die Beschilderung für Strahlungen und Rheinfeldshof steht. Holz und Stein werden die bevorzugten Materialien sein. Das Aussehen der Tafeln und Schaukästen wird sich an die Begrüßungsschilder anpassen. Foto: Franziska Hild

    Für eine Herzensangelegenheit wollte Bürgermeisterin Karola Back an diesem Tag noch den Weg ebnen. Und es hat geklappt. Ihr Gemeinderat ließ sie nicht im Stich. Er stimmte für einen Optionsvertrag für den Bau von Seniorenwohnungen, eine ambulant betreute Wohngemeinschaft für Senioren, und Mietwohnungen gegenüber des Rathauses von Strahlungen. Die Brache dort ist schon lange leer. Nun soll dorthin gebaut werden. "Jetzt sind endlich die Senioren dran", sagte Karola Back. Die Jugend sei versorgt mit dem Jugendhaus, die Feuerwehr bekäme ihr Feuerwehrhaus, nur für die Senioren hätte in Strahlungen noch etwas Schönes und Praktisches gefehlt. Das wurde nun mit dem Optionsvertrag auf den Weg gebracht. Karola Back strahlte.

    Gleichzeitig beschloss der Gemeinderat eine Machbarkeitsstudie für die Engstelle in der Hauptstraße im Dorf in Auftrag zu geben. Dort soll ein Kommunikationshof entstehen. Mit der Überplanung des gesamten Areals soll eine Verbesserung der engen Situation der Straße und dem Gehweg entstehen. Die Ausschreibung für die Studie wird nun erfolgen.

    Beschilderungskonzept steht

    Das Beschilderungskonzept für Strahlungen steht. Bürgermeisterin Karola Back und der Gemeinderat entschlossen sich dazu, die Schilder und Tafeln den Begrüßungsschilder anzupassen. Mit Holz und Stein geht man hier nicht den üblichen Weg, sondern orientiert sich an den beiden großen ansässigen Firmen.

    Genauso gestaltet wurden bereits die Bänke. Karola Back betonte, dass die Einheitlichkeit die Attraktivität von Strahlungen weiter erhöhe. So werden die Schaukästen, Tafeln und Wegweiser innerhalb des Dorfes mit Holz und Stein künstlerisch gestaltet werden. Hinzu kommen noch zwei Begrüßungsschilder am Dorfeingang aus Richtung Rheinfeldshof und aus Richtung Fridritt kommend. Selbstverständlich wird  Rheinfeldshof in dieses Konzept mit einbezogen und dieselbe Beschilderung für seine Sehenswürdigkeiten erhalten.

    Annahme von Spenden muss dokumentiert werden

    Die Annahme von Spenden muss laut dem Bayerischen Staatsministerium des Inneren und der Justiz dokumentiert werden. Hierfür ist die VG Bad Neustadt verantwortlich. So wurde an die Gemeinde Strahlungen im Jahr 2019 eine Spende in Höhe von 30 000 Euro von der Jagdgenossenschaft Strahlungen für den Neubau des Feuerwehrhauses dokumentiert. Dieser Spende stimmte das Gremium geschlossen zu.

    Ein reine Formsache war die Bekanntgabe des Berichts zur Prüfung der Haushaltssatzung 2020 der Gemeinde Strahlungen mit rechtsaufsichtlicher Würdigung.

    Ferner wurde das Gremium über einen Wohnhausneubau mit Büro und Garage im Kreuzbergblick in Kenntnis gesetzt. Ein gutes Ende nahm nun auch die Errichtung eines Sichtschutzzaunes "Am Altmerberg". Hier muss der Bauherr seine Bretter in aufgelockerter Form und vorgegebenem Muster anbringen. Zudem muss er in Abständen von fünf Metern eine kletternde Anpflanzung vornehmen, die von ihm selbst gepflegt werden muss.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Rhön-Grabfeld-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!