• aktualisiert:

    Bad Neustadt

    Indische Pflegekräfte verstärken Team des Campus Bad Neustadt

    Pflegedirektor Alexander Zscheile (links), Christiane Hanshans (Internationale Fachkräftegewinnung, Mitte), und Prof. Dr. Bernd Griewing (Vorstand Medizin, rechts) freuen sich über den gelungenen Start des Projektes. Das Foto entstand bereits vor der Corona-Krise.
    Pflegedirektor Alexander Zscheile (links), Christiane Hanshans (Internationale Fachkräftegewinnung, Mitte), und Prof. Dr. Bernd Griewing (Vorstand Medizin, rechts) freuen sich über den gelungenen Start des Projektes. Das Foto entstand bereits vor der Corona-Krise. Foto: RHÖN-KLINIKUM Campus Bad Neustadt/Nina Knauer

    Seit Februar 2020 beschäftigt der Rhön-Klinikum-Campus Bad Neustadt fünf Gesundheits- und Krankenpflegerinnen aus Kerala (Indien). Dies geht aus einer Pressemitteilung hervor. Die jungen Kolleginnen absolvierten ihre Anerkennung im Rahmen des unternehmensinternen Pflegeintegrationsprogramms. Um eine erfolgreiche Eingliederung der Pflegekräfte sicherzustellen, ist die Projektleitung eng mit der Pflegedirektion, den Stationsleitungen und Praxisanleitern verzahnt und hält regelmäßig Kontakt mit den neuen Mitarbeiterinnen.

    Christiane Hanshans (Internationale Fachkräftegewinnung der Rhön-Klinikum AG), zieht gemäß der Mitteilung nach den ersten Wochen folgendes Fazit: „Die jungen Kolleginnen bereichern unser Campus-Team, in dem Menschen unterschiedlicher Nationalitäten und Berufsfelder eng zusammenarbeiten. Sie alle wurden von ihren Teams der jeweiligen Stationen herzlich aufgenommen.“ Das Projekt zur Pflegekräftegewinnung aus Kerala startete bereits im März 2018. Es soll perspektivisch in den kommenden drei Jahren rund 30 anerkannte Pflegefachkräfte an den Campus bringen.

    Intensive Vorbereitung auf die Pflege in Deutschland

    Alle im Vorfeld notwendigen behördlichen und organisatorischen Schritte werden durch den Bereich Internationale Fachkräftegewinnung koordiniert und begleitet. So erhalten die zukünftigen Mitarbeiter in ihrer Heimat zunächst intensiven Deutschunterricht, welchen der Campus finanziell unterstützt. Abgeschlossen wird der Unterricht von allen Teilnehmenden mit einem B2-Zertifikat des Goethe-Instituts, dass ein fortgeschrittenes Sprachniveau bestätigt. Parallel dazu läuft in Deutschland ein Anerkennungsverfahren zum Gesundheits- und Krankenpfleger.

    Sobald die Anerkennung durch die Regierung von Unterfranken erteilt wurde, beantragen die Teilnehmenden ein Arbeitsvisum und treten die Reise nach Bad Neustadt an. In Begleitung eines speziell entwickelten Einarbeitungsprogramms – bestehend aus Sprachförderung und spezifischen praktischen und theoretischen Grundlagen der deutschen Klinikabläufe – beginnt die praktische Arbeit vor Ort. „Wir sind in Bad Neustadt und der Klinik sehr gut angekommen. Unsere neuen Kolleginnen und Kollegen hier sind sehr nett“, sagt Binchu Kannamkulathel Varkey, eine der fünf neuen Pflegekräfte aus Kerala.

    Integrations-Projekt ist Ergänzung des bestehenden Programms

    Das Projekt zur Integration indischer Pflegekräfte stellt eine Ergänzung des bereits etablierten Pflegeintegrationsprogramms dar. Im Rahmen dessen werden seit sechs Jahren Pflegefachkräfte aus Bosnien und Herzegowina, Serbien, Albanien, Tunesien und Syrien erfolgreich in die Teams eingebunden. Grundidee ist, neue, qualifizierte Mitarbeiter für die Kliniken am Standort Bad Neustadt zu gewinnen, während die Geflüchteten aus oben genannten Ländern die Chance auf einen beruflichen Neuanfang erhalten. Bislang konnten auf diesem Weg mehr als 90 Mitarbeiter gewonnen werden.

    Gestartet ist die internationale Fachkräftegewinnung am Campus vor knapp zehn Jahren mit dem Scholarship-Programm für Ärzte. Damit möchten der Campus einen Beitrag in der Sicherstellung der medizinischen Versorgung im ländlichen Raum leisten.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Rhön-Grabfeld-Newsletter!

    Bearbeitet von Pressemitteilung

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!