• aktualisiert:

    Ipthausen

    Ipthausen: Christkind, Nikolaus und viele leckere Sachen

    Auf dem Ipthäuser Adventsmarkt: Für Fotos standen der Nikolaus und seine Begleiter zur Verfügung. Foto: Regina Vossenkaul

    Ein dörflicher Weihnachtsmarkt mit vielen Helfern aus dem Ort hat seinen besonderen Charme, deshalb erfreut sich der vom Dorfverein veranstaltete Markt in Ipthausen, immer am Samstag vor dem ersten Advent, gleichbleibender Beliebtheit. Der Auftritt des eigenen Christkinds und der Besuch des Stadtnikolauses mit seinen Begleitern sind zusätzliche Höhepunkte.

    Diesmal geschah die Durchführung des Weihnachtsmarktes unter erschwerten Bedingungen, denn die Erdarbeiten im Zuge der Dorferneuerung haben ihre Spuren hinterlassen. Die Baufirma hat den Boden so gut wie möglich geebnet, aber um die Besucher nicht durch aufgeweichten Schotter laufen zu lassen, wurden Holzhackschnitzel ausgebreitet. Am Samstag hatte der Regen zum Glück aufgehört.

    Das Ipthäuser Christkind lief mit seinen Engeln über den Weihnachtsmarkt und sprach einen Prolog. Foto: Regina Vossenkaul

    Am Backhaus war schon mittags der erste Treffpunkt für die Besucher, denn dort wurden ofenfrische Brote und Zwiebelplootz verkauft, dazu schmeckte eine leckere Kartoffelsuppe. In den Zelten in der Dorfmitte wurden die vielen Dekorationsgegenstände, die selbst gebackenen Plätzchen, Stollen, Gestricktes, Gehäkeltes und Gebautes angeboten. Adventskränze, Gestecke und Türkränze wechselten den Besitzer und die Kinder staunten über die riesige, 2017 von den Männern gebaute Weihnachtspyramide, die sich drehte und vor allem in den Abendstunden ein besonderer Blickfang war.

    Die riesige, selbst hergestellte Weihnachtspyramide wurde vielfach bewundert. Foto: Regina Vossenkaul

    Die Besucher genossen die Atmosphäre in der festlich geschmückten Dorfmitte. Dann hatte das Christkind (Clara Schubert) mit ihren Engeln (Luisa Mauer und Anna Scheublein) seinen Auftritt.

    Es habe vom Nikolaus gehört, dass es in dem kleinen Ort einen schönen Weihnachtsmarkt gebe und sei gleich hierhergeeilt, berichtete das Christkind von einem Balkon aus. Es hieß die Anwesenden auf dem Markt willkommen und rief dazu auf, die Weihnachtsbotschaft, Frieden und Verständigung nicht zu vergessen. Gemeinsam mit den Engeln lief der kleine Himmelsbote nach seinem Prolog über den Dorfplatz und verteilte Fotos als Andenken.

    Im goldenen Buch der Engel stand das Wichtigste 

    Der nächste Höhepunkt ließ nicht lange auf sich warten: An der Ipthäuser Kirche versammelten sich alle Kinder, die den Stadtnikolaus (Stefan Weigand) in Begleitung von Knecht Ruprecht (Alfred Fischer), dem Engel mit dem goldenen Buch (Philipp Weigand) und dem Christkind zum Dorfplatz begleiten wollten. Dort wartete bereits eine große Gruppe von Kindern und Eltern, die sich den Auftritt nicht entgehen lassen wollten.

    Geschmückte Advents- und Türkränze wurden angeboten. Foto: Regina Vossenkaul

    In seinem goldenen Buch habe er alles aufgezeichnet, berichtete der Nikolaus. Er sehe vom Himmel aus gute Kinder, die für die Schule arbeiten, musizieren und den Eltern helfen, aber auch Kinder, die nicht so fleißig sind. Was könnte man verbessern? Respekt bezeuge man unter anderem, indem man Erwachsene grüßt, bemerkte der Nikolaus, der auch dazu aufrief, die Gebete vor dem Essen und abends nicht zu vergessen. "Ihr seid die Zukunft der Erde, deshalb müsst ihr viel lernen und viel wissen", gab der Nikolaus den Kindern mit auf den Weg. Alle bekamen selbst gebastelte Geschenke von der Dorfgemeinschaft und konnten sich mit dem Nikolaus und seinen Begleitern fotografieren lassen. Die musikalische Begleitung lag in den Händen der Kleineibstädter Jungbläser und der Auber Musikkapelle. Am Abend ging der Weihnachtsmarkt dann zu Ende. 

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!