• aktualisiert:

    FRICKENHAUSEN

    Johann Ress mit dem BLSV-Ehrenamtspreis ausgezeichnet

    Für sein 53 Jahre währendes Engagement für die DJK Frickenhausen und sein Heimatdorf wurde Johann Ress mit dem Ehrenamtspreis des BLSV-Bezirks Unterfranken ausgezeichnet. Preis und Urkunde wurden ihm überreicht vom BLSV-Vizepräsidenten Klaus Drauschke (links) und Sportkreisvorsitzenden Klaus Greier (rechts). Foto: BLSV

    Eine große Ehre wurde dem Frickenhäuser Urgestein Johann Ress zuteil. Im Schloss Rimpar wurde ihm der „Ehrenamtspreis des BLSV-Bezirks Unterfranken“ (Bayerischer Landessportverband) samt Ehrenurkunde überreicht, und zwar vom BLSV-Vizepräsidenten Klaus Drauschke aus Landshut und dem Kreisvorsitzenden Klaus Greier.

    Johann Ress begann seine sportliche Laufbahn im Alter von zwölf Jahren als Fußballer. Seinen Lieblingssport spielte er bis zum 45. Lebensjahr. Zehn Jahre lang stellte er sich als Jugendtrainer dem Nachwuchs zur Verfügung. Er hat seit seinem 23. Lebensjahr (1965) über 42 Jahre lang an verantwortlicher Stelle eine sehr wichtige Rolle bei der DJK Frickenhausen gespielt. 14 Jahre lang war er Vorsitzender (1970 bis 1984), 20 Jahre lang stellvertretender Vorsitzender und die schließlich Beisitzer bis zum Jahr 2007.

    Auf vielen Baustellen

    Auch danach war er ständig für seine DJK da, nicht nur mit seinem Rat, sondern mit handfesten Taten. Er ist der Kopf und Organisator des „Rentnertrupps“, der viele Arbeiten im Ort, bei Festen und natürlich am Sportheim leistet. Auch beim überregional bekannten Frickenhäuser Seefest ist er Teil des Organisationsteams.

    Sein Beruf Maurer und Schachtmeister und seine 33-jährige Erfahrung als Stadtarbeiter (davon 30 Jahre lang Vorarbeiter) war ideal für seinen außergewöhnlichen Einsatz bei Bauarbeiten. So war er beim Sportheimumbau in zwei Bauabschnitten in der Zeit von 1970 bis 1985, der unter seiner Regie weitegehend in Eigenleistung erledigt wurde, die Schlüsselperson und einer der eifrigsten Handwerker. Beim letzten und aufwändigsten Sportheimumbau (2004 und 2005) war er mit mehr als 1000 Arbeitsstunden der fleißigste Helfer.

    Johann Ress ist auch beim Maibaumaufstellen in Frickenhausen der wichtigste Mann. Schon seit drei Jahrzehnten ist er zuständig für das Fällen, Einholen, Herrichten und Aufstellen des Baumes.

    Darüber hinaus unterstützt der jetzt 75-Jährige seinen Heimatverein weiterhin regelmäßig mit Sach- und Geldspenden. Beim der Feier des 50-jährigen DJK-Jubiläum 2007 war Ress eines der wichtigsten Mitglieder des Festausschusses. Bei dieser Gelegenheit wurde er zum Ehrenmitglied der DJK Frickenhausen ernannt.

    Treffende Würdigung

    Johann Ress ist ein absolut zuverlässiger, hilfsbereiter und bescheidener Mensch, auf den der Verein und die Dorfgemeinschaft jederzeit zählen kann. In den vergangenen 53 Jahren hat er für seine DJK und für seine Heimatgemeinde außergewöhnlich viel geleistet. Deshalb ist folgendes Zitat von Leo Tolstoi, welches der Laudator bei der BLSV-Ehrung verwendete, völlig zutreffend für ihn: „Das Gute, welches Du andern tust, tust Du immer auch Dir selbst.“

    ill

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!