• aktualisiert:

    WÜLFERSHAUSEN / MELLRICHSTADT

    Junge Wasserwacht überzeugt in Wasserburg

    Glückwünsche: Die siegreichen Mannschaften der Wasserwacht Wülfershausen wurden am Wasserwachtheim begrüßt. Mit dabei waren Bürgermeister Peter Schön und auch der BRK Geschäftsführer Hubert Kießner war zum kleinen Empfang gekommen.
    Glückwünsche: Die siegreichen Mannschaften der Wasserwacht Wülfershausen wurden am Wasserwachtheim begrüßt. Mit dabei waren Bürgermeister Peter Schön und auch der BRK Geschäftsführer Hubert Kießner war zum kleinen Empfang gekommen. Foto: Hanns Friedrich

    Bayerischer Vize-Landessieger wurde bei den Wasserwacht-Rettungsschwimm-Wettbewerben am Wochenende in Wasserburg am Inn die Stufe II und III der Wasserwacht Wülfershausen. Auf Platz vier landete die Stufe I aus Mellrichstadt. Zufrieden mit dem Ergebnis sind die Trainer Stefan Bergmann und Florian Heger sowie Christine Nöth. Immerhin traten sie gegen 30 Mannschaften aus fünf bayerischen Bezirken an.

    Auf Platz eins landete in der Gruppe II Viechtach und in der Gruppe II Schöllkrippen. „Unsere Mannschaften haben gute Leistungen gebracht und wir sind damit zufrieden. Die anderen waren halt, vor allem im Bereich Schwimmen, besser“, sagt Trainerin Christine Nöth. Neben dem Erste-Hilfe Bereich mit den verschiedensten Aufgaben stand beim Schwimmen das Kleider-, Flossen- und das Transportschwimmen an. Außerdem musste man zeigen, wie man mit den verschiedenen Rettungsmitteln umgeht.

    Von Freitag bis Samstag kämpften die Mannschaften zu je zehn Teilnehmern um den Sieg. Am Sonntag stand dann die Siegerehrung an, bevor alle wieder nach Hause fuhren. Stolz auf die Mannschaften aus Wülfershausen waren beim Empfang am Sonntagnachmittag Bürgermeister Peter Schön und auch der BRK Kreisvorsitzende Hubert Kießner. Traditionell wurden die Wülfershäuser am Wasserwachtheim mit einer Laola-Welle empfangen.

    Es ist aber auch schon fast Tradition, dass dann auch mal mit Wasser gefüllte Luftballons fliegen oder mit der Wasserpistole „geschossen“ wird. „Wir sind schließlich bei der Wasserwacht“, lacht Rüdiger Arbes, der als Souvenir aus Wasserburg eine kleine Wasserwachtfahne mitbekommen hat. „Patsch-Nass“ oder „Drösch Nooss“ ist denn auch der bekannte Schlachtruf der Wülfershäuser, den man bei solchen Begrüßungen immer wieder hören kann.

    Am Wasserwachtheim war dann am Sonntagnachmittag gemütliches Beisammensein angesagt, an dem auch Bürgermeister, BRK Kreisgeschäftsführer, Freunde der Wasserwacht und natürlich die Eltern der Siegerinnen und Sieger teilnahmen. „Wir können stolz auf unsere Wasserwachtler sein und das gilt sowohl für Wülfershausen als auch für Mellrichstadt“, sagte BRK Kreisgeschäftsführer Hubert Kießner.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Rhön-Grabfeld-Newsletter!

    Von unserem Mitarbeiter Hanns Friedrich

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!