• aktualisiert:

    Bad Neustadt

    KEG Rhön-Grabfeld ehrt Erzieher

    Ehrungen gab es bei der Jahresversammlung der Katholischen Erziehergemeinschaft (KEG) Rhön-Grabfeld im Pfarrzentrum Mariä Himmelfahrt in Bad Neustadt. Unser Bild zeigt von links: Vorsitzende Gertrud Reinwand mit Maria Fenn, Egon Bauß, Theodor Hölldobler und Werner Schellenberger. Foto: Hanns Friedrich

    KEG-Kreisvorsitzende Gertrud Reinwand dankte für die langjährige Treue und stellte erfreut fest, dass bislang kein Mitglieder die KEG Rhön-Grabfeld verlassen hat. Deshalb sei sie erstaunt gewesen, als sie die Urkunden vom Bezirksverband bekam und feststellte, über welch langen Zeitraum die Mitglieder dabei sind. Es standen aber nicht nur die Ehrungen an, sondern auch der Jahresrückblick und eine adventliche Feier, die musikalisch von Zitherspielerin Erika Fischediek aus Bad Neustadt gestaltet wurde.

    Werner Schellenberger 6o Jahre Mitglied

    Seit 45 Jahren ist Egon Bauß (Nordheim) Mitglied, 50 Jahre sind es bei Theodor Hölldobler (Bischofsheim), 55 Jahre bei Maria Fenn (Oberstreu)  und 60 Jahren bei Werner Schellenberger (Großeibstadt). Ihm und seiner Frau Helga galt ein besonderer Dank, denn sie waren bei jeder Zusammenkunft anwesend. "Gerade das zeigt die enge Verbundenheit", sagte Gertrud Reinwand.

    In ihrem Jahresrückblick erinnerte sie an den Monat April, als man in der Ausstellung "Bibelwelten" in Haßfurt "auf den Spuren von Jesus" war. Interessant dabei unter anderem der Bibelturm, der in ökumenischer Trägerschaft ist. Hier werde das Wort Gottes lebendig, sagte Gertrud Reinwand rückblickend. Ein weiterer Ausflug führte nach Zella in Thüringen, zur dortigen Probstei. Hier begeisterte die barocke Kirche Mariä Himmelfahrt, aber auch die Orgel aus dem Jahre 1912. Entspannt sei die Fahrt im Oktober zur Schokoladenfabrik nach Schmalkalden gewesen. "Es war ein genüsslicher Nachmittag", sagte die Vorsitzende. Im kommenden Jahr soll im April ein Pilgerhaus besucht werden. Auf der Rückfahrt ist ein Halt an der Kirche von Walldorf geplant. Im Juni/Juli will man dem Museum in Meiningen einen Besuch abstatten und schließlich steht noch eine Führung in Schloss Werneck an.

    Reinwand: Lob motiviert zum Weitermachen

    Gertrud Reinwand bedankte sich abschließend bei allen Mitgliedern für die rege Teilnahme an den Fahrten und auch für so manches Lob. Das motiviere zum Weitermachen. Dank sagte sie ihrer Vorstandschaft, die ihr bei den Vorbereitungen zur Seite steht. Im Namen aller Mitglieder der KEG Rhön-Grabfeld sagte Gudrun Hellmuth, Leiterin des Kindergartens Mariä Himmelfahrt Bad Neustadt der Vorsitzenden Dank. Sie sei der Motor der KEG. Ihre Ideen und Vorschläge für Führungen und Ausflüge seien wohl überlegt  und immer eine Bereicherung.

    Laut Hellmuth werde in ihrem Beruf Frühpädagogik und Inklusion immer wichtiger, vor allem auch schon in den Kindergärten und Kindertagesstätten. Pädagogische Fachkräftewerden gebraucht, der Bedarf sei enorm. Eine Erzieherin habe bis zu zehn Kinder zu betreuen. Man müsse mehr denn je die Eltern aktiv einbinden, das sei eine große Herausforderung. "Was früher alles in den Familien geleistet wurde, das sollen nun Kitas leisten. Der Glaube sei als Lebenshilfe notwendig und es gelte das innere Gleichgewicht zu bewahren", so Hellmuth.

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!