• aktualisiert:

    AUBSTADT

    Kanal soll in drei Bauabschnitten erneuert werden

    Die Wohnungen in der Bullengasse in Aubstadt wurden nach 26 Jahren renoviert. Foto: Rudolf Merz

    Einmal mehr stand das Thema Kanalbau im Mittelpunkt der Gemeinderatssitzung am vergangenen Montag in Aubstadt. Zu diesem nicht einfachen Thema konnte Bürgermeister Burkhard Wachenbrönner auch Alexander Menninger vom Ingenieurbüro Gemmer aus Dittelbrunn willkommen heißen. Von der Verwaltungsgemeinschaft war Hans-Bernd Bader anwesend.

    Schon in mehreren Sitzungen wurde das Thema Kanal behandelt, und immer wieder tauchen neue Fragen und mögliche Lösungen auf. So nahm auch dieser Punkt einen breiten Raum in der öffentlichen Sitzung ein. Wenn die letzten Zuschussfragen geklärt sind, könnte das Projekt dann vorangetrieben werden. Es wurden noch mehrere Vorschläge in die Planungen mit aufgenommen, die auch in Bezug auf das notwendige Gefälle technisch machbar sind und die das Ganze nicht allzu sehr verteuern.

    Kanal in der Hauptstraße wird saniert

    Im Zuge des Straßenbaus wurde beschlossen, den Kanal in der Hauptstraße zu sanieren beziehungsweise in Teilstücken zu erneuern und zu ergänzen. Der Straßenausbau erfolgt im Vollausbau. In der Hauptstraße wird der bestehende Mischwasserkanal in Teilen als Oberflächenwasserkanal verwendet. Hier wird parallel dazu ein neuer Mischwasserkanal verlegt. Dies ist von der Kreuzung am Rathaus bis zur Kreuzung Raiffeisenbank der Fall.

    Vom Ortseingang von Bad Königshofen kommend wird ein Oberflächenkanal bis zur Kreuzung der ehemaligen Bank neu verlegt, ab hier werden beide zusammengeführt und zum Krautsgraben abgeleitet. In der Dorfstraße wird der bestehende Mischwasserkanal ebenso weiterhin als Oberflächenkanal genutzt und erhält parallel dazu einen neuen Mischwasserkanal. Vom nördlichen Ortsende kommend wird ein neuer Oberflächenkanal bis zur Kreuzung Rathaus geführt, der in die dortige Haltung einleitet. Die Baumaßnahme soll in drei Bauabschnitten ausgeführt werden.

    Kleine Investition in Wohnungen

    Im gemeindlichen Objekt in der Bullengasse, in dem drei Wohnungen vermietet werden, fanden nun nach 26 Jahren erste Sanierungsarbeiten statt. In dem dafür vorgesehenen Haushaltsansatz sind dafür Mittel von 2500 Euro vorgesehen. Dieser Rahmen wurde bereits überschritten, so dass die entstandenen Kosten überplanmäßig vom Gemeinderat genehmigt werden mussten. Es entstanden Ausgaben in Höhe von 3225 Euro.

    In einem Schreiben lag ein Antrag des TSV Aubstadt vor, worin die Gemeinde um finanzielle Unterstützung gebeten wurde. Da der Verein gute Kinder- und Jugendarbeit leistet und mit seinen Sanierungsarbeiten mehrere 10 000 Euro investiert hat, wurde vonseiten der Gemeinde ein Zuschuss in Höhe von 1000 Euro gewährt.

    Aus Viehstall wird Nebengebäude

    Am Ende des öffentlichen Teiles lag eine Nutzungsänderung vor. Dabei wurde beantragt, einen ehemaligen Viehstall als Nebengebäude zu nutzen. Von Bürgermeister Wachenbrönner war zu hören, dass man in nächster Zeit wahrscheinlich mehrere solcher Anträge bearbeiten muss.

    zu guter Letzt wurde vom Ortsoberhaupt die Durchführung eines Schafkopfturniers in Form einer Dorfmeisterschaft vorgeschlagen. Die Gemeinde könnte hierzu einen Pokal zur Verfügung stellen.

    rum

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!