• aktualisiert:

    Bischofsheim

    Kein Weinfest der Bischofsheimer Liedertafel in diesem Jahr

    Der erste Vorsitzende Manfred Enders (rechts) überreichte die Urkunden (von links) an Sabrina Pörtner, Silvia Schäfer und Katharina Mirring für zehn Jahre Vereinsmitgliedschaft in der Liedertafel Bischofsheim. Auf dem Foto fehlen Maximilian Hüttner und Gerhard Vorndran (zehn Jahre Vereinszugehörigkeit) und Jürgen Hilpert (40 Jahre Vereinszugehörigkeit). Foto: Christoph Finger

    Die Liedertafel 1924 Bischofsheim e.V. traf sich zu ihrer Jahreshauptversammlung. Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Manfred Enders wurde der verstorbenen Mitglieder gedacht. Die Schriftführerin Sabrina Pörtner las das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung vor.

    In seinem Bericht ging Manfred Enders zunächst auf die zahlreichen Aktivitäten des Jahres 2019 ein. Beide Gruppen, der gemischte Chor und das Ensemble „Solala“, hatten einige Auftritte und Aktionen zu verzeichnen. Einige Sängerinnen und Sänger des gemischten Chores mit ihrer Chorleiterin Edith Hüttner nahmen 2019 an verschiedenen Seminaren teil. Darunter auch ein Seminar über gregorianischen Gesang.

    Weinfest war sehr gut besucht

    Auch beim fränkischen Abend anlässlich des zehnjährigen Bestehens der Formation „Kaufmannsware“ wirkte die Liedertafel in Form ihrer „Fünfklinge“ mit. Beide Konzerte waren ein voller Erfolg. Genauso wie das Weinfest, das wieder im beschaulichen Rentamthof stattfand. Es war bei schönem Wetter sehr gut besucht. Auch das Ensemble Solala unter der Leitung von Albina Makiew hatte einige Auftritte zu verzeichnen.

    Den Jahresabschluss bildete das Adventskonzert, das die Liedertafel zusammen mit der Trachtenkapelle des MGHV aus Haselbach, veranstaltete. Das Konzert fand großen Anklang, was nicht zuletzt an dem kleinen Projektchor „Liedertäfelchen“ lag, der unter der Leitung von Edith Hüttner aus Sängerinnen der Liedertafel bestand, die mit ihren Töchtern beziehungsweise Enkelinnen ein paar weihnachtliche Stücke zum Besten gaben.

    An erfolgreiches Jahr anknüpfen

    Rückblickend war es ein erfolgreiches Jahr für die Liedertafel und daran wolle man gerne anknüpfen. Kassiererin Luise Resseguier erläuterte in ihrem Kassenbericht die Bestände. Die Vorstandschaft wurde einstimmig entlastet, nachdem die Kassenprüfer Désirée Hüttner und Joachim Stengler eine vorbildliche und korrekte Kassenführung bestätigten.

    Susanne Ehmig berichtete über die Tätigkeiten des gemischten Chores. Es gab im vergangenen Jahr einige Auftritte, darunter Liederabende, Geburtstagsständchen und Konzerte. Der gemischte Chor mit seiner Chorleiterin Edith Hüttner ist gut aufgestellt. Es kamen einige neue Sängerinnen und Sänger dazu und man freue sich über weitere.

    Fünfklinge bestehen seit 10 Jahren

    Den Tätigkeitsbericht für Solala erstattete Anja Nägler. Auch hier gab es von einigen Auftritten zu berichten. Aufgrund einer Babypause seitens der Chorleiterin Albina Makiew war das Jahr 2019 aber etwas ruhiger. Bei der musikalischen Mitgestaltung einer Hochzeit sprang kurzerhand Edith Hüttner als Dirigentin ein.

    Auf 10 Jahre Fünfklinge kann man inzwischen zurückblicken. Christoph Finger gab einen Einblick in diese Jahre und berichtete über die verschiedenen Auftritte und Sänger der fünfköpfigen Männertruppe.

    Besondere Ehrung für Rudi Hüttner

    Rudi Hüttner wurde für seine 27 Jahre währende Tätigkeit als Vergnügungswart geehrt. Manfred Enders bedankte sich für das Organisieren der vielen Ausflüge der Liedertafel: „Wenn der Rudi Hüttner was macht, dann macht er es richtig.“

    Im Jahr 2020 wird auch wieder ein Ausflug stattfinden, der nach Prag und ins Riesengebirge gehen wird. Die Organisation hat Inge Stephan übernommen. Es sind noch Plätze frei.

    2021 soll wieder ein Weinfest stattfinden

    Als nächster Punkt standen Ehrungen auf der Tagesordnung. Geehrt wurden für 10 Jahre Vereinszugehörigkeit in der Liedertafel Katharina Mirring, Maximilian Hüttner, Sabrina Pörtner, Silvia Schäfer und Gerhard Vorndran. Jürgen Hilpert wurde für 40 Jahre Mitgliedschaft in der Liedertafel geehrt.

    Unter dem Punkt "Wünsche und Anträge" wurde unter anderem die Renovierung des Vereinszimmers besprochen, es soll einen neuen Anstrich erhalten. Es wurde auch thematisiert, das aufgrund des Wegfalls wichtiger Organisatoren und Helfer das Weinfest 2020 nicht stattfinden wird. Viele Mitglieder bedauerten das und man mache sich jetzt schon Gedanken, sodass es 2021 wieder ein Weinfest geben wird.

    Bearbeitet von Pressemitteilung

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!