• aktualisiert:

    Reyersbach

    Keine Schülerbetreuung mehr wegen steigender Kinderzahlen

    Der Gruppenraum im schmucken Kindergarten Reyersbach muss saniert werden. Vorsitzender Frank Link wie auch einige Mitglieder erinnerten die anwesenden Gemeindevertreter bei der Hauptversammlung des St. RIta-Vereins an die Dringlichkeit des Vorhabens. Foto: Klaus-Dieter Hahn

    Seit dem 1. März hat der Reyersbacher Kindergarten eine neue Leitung. Anstelle von Birgit Seifert, die eine Babypause einlegt, führt nun Sandra Heusinger aus Sulzfeld die kleine, aber feine Kindertageseinrichtung im Reyersbacher Wassertor. Im Rahmen der Hauptversammlung des St.Rita-Vereins, des Trägers des Kindergartens, stellte sie sich und ihre Arbeit vor.

    Ortsbeauftragter Artur Türk , der an diesem Abend Bürgermeisterin Anja Seufert vertrat, zeigte sich beeindruckt vom Bericht und sprach im Namen aller Anwesenden und auch des Betreuerinnenteams ein dickes Lob aus.

    Nach dem ausführlichen Rückblick durch Schriftführerin Nicola Stumpf informierte Vorsitzender Frank Link über die Entwicklung der Mitglieder- und Kinderzahlen und über die Aktivitäten in seinem erstem Jahr als Vorsitzender des Trägervereins. Derzeit zählt man 95 Mitglieder, wovon 64 aus Reyersbach, 15 aus Rödles, 7 aus Braidbach, 3 aus Bastheim , 2 aus Unterwaldbehrungen und je eines aus Lebenhan, Heustreu, Wechterswinkel und Windshausen kommen.

    In der Jahreshauptversammlung des St.Rita-Vereins stellten Vorsitzender Frank Link(rechts) und sein Stellvertreter Christian Schlereth die neue Leiterin des Reyersbacher Kindergartens, Sandra Heusinger, vor. Foto: Klaus-Dieter Hahn

    Die insgesamt 29 Kindergartenkinder im Alter zwischen einem und sieben Jahren kommen ebenfalls aus verschiedenen Ortschaften.: 15 aus Reyersbach, je drei aus Braidbach, Rödles und Unterwaldbehrungen, je zwei aus Bastheim und Wechterswinkel sowie eins aus Lebenhan. Zusätzlich fühlen sich drei Schulkinder in der Nachmittagsbetreuung wohl. Betreut werden die Mädchen und Jungen von drei Vollzeit- und zwei Teilzeitkräften sowie von einer Praktikantin. Sieben Vorschulkinder werden im kommenden Jahr den Kindergarten verlassen.

    Link gab noch bekannt, dass nun Wilfried Bötsch den Kindergartenspielplatz mäht. In den vergangenen Monaten hat man wegen des nachlassenden Engagements der Eltern eine Helferkaution eingeführt. Allerdings sieht man sich gezwungen, wegen der gestiegenen Kinderzahlen künftig auf die Schulkinderbetreuung zu verzichten. Aktuell sucht man noch eine Betreuerin zur Verstärkung des Personals.

    Kassenwart Sebastian Stenzinger informierte über die finanzielle Entwicklung. Ihm wurde von den beiden Kassenprüfern Frank Kreuzau und Dominik Molitor eine tadellose Arbeit bescheinigt. Für das kommende Kindergartenjahr kündigte Frank Link eine Beitragserhöhung an - die erste nach zwölf Jahren. Anhand eines bunten Bilderreigens skizzierte Kindergartenleiterin Sandra Heusinger den Jahresverlauf im Kindergarten. Sehr häufig sind die Kinder in der Natur unterwegs, mindestens einmal wöchentlich auf dem Waldspielplatz. Dazu bildeten verschiedene Ausflüge die Höhepunkte des Kindergartenjahres.

    Am Ende der Zusammenkunft kam dann die Sprache auf die anstehenden Projekte, aus denen die Sanierung des Gruppenraumes herausragt. Bereits im vergangenen Jahr war der Einbau einer Fußbodenheizung und die Erneuerung des Bodenbelags geplant und mit der Gemeinde abgestimmt gewesen. Doch bislang ist man über das Einholen von Angeboten für beide Gewerke nicht hinausgekommen. Frank Link wies darauf hin, dass einige zusätzliche Forderungen vom Jugendamt gestellt wurden, die noch berücksichtigt werden müssen. Außerdem fehlt es an einem Fachmann, der die Arbeiten koordiniert und überwacht. In der nächsten Gemeinderatssitzung sollen die Bürgervertreter nun darüber entscheiden, ob ein Architekt eingeschaltet werden soll. Ob unter diesen Umständen der Gruppenraum dann heuer noch in Angriff genommen werden kann, wurde von den Anwesenden dann doch bezweifelt.

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!