• aktualisiert:

    HERBSTADT

    Kinder spielten Feuerwehr

    Vielbeachtet: die Vorführungen beim Kindergarten-Sommerfest in Herbstadt. Foto: Kerstin Guthardt

    Die Kita Maria Amberg in Herbstadt hat zu ihrem Sommerfest am Kindergarten eingeladen. Im Mittelpunkt standen das Thema Helfen und die Feuerwehr.

    Wie in den Vorjahren begann das Fest am Vormittag mit einem Familiengottesdienst im Festzelt, den Diakon Rudi Reuter mit den Ministranten, darunter einige Hortkinder, und dem Gottesdienst-Team gestaltet hatte. Angepasst an das Thema des Sommerfestes „Tatütata, die Feuerwehr ist da“ haben sich die Verantwortlichen des Gottesdienstes das Thema „Helfen“ ausgesucht, das die Minis mit einer Geschichte darstellten. Der Einladung zum Gottesdienst und zum Mittagessen waren wieder viele Gäste gefolgt, so dass das Zelt bis auf den letzten Platz gefüllt war, wird mitgeteilt.

    Am Nachmittag hatten die Kinder ihren großen Auftritt. Die Vorschüler mussten als „Herbschter Feuerwehrleute“ in ihrem Feuerwehrauto zu einem Brand ausrücken und konnten diesen löschen. Aber dennoch blieben nur Schutt und Asche vom Haus übrig. Die Jüngsten, die „Flämmchen“, stellten bei einem Tanz das lodernde Feuer dar, wenn auch noch nicht alle Krippenkinder den Mut hatten, vor so vielen Leuten ihr Können zu zeigen.

    Und bei der „Schlauch-Gymnastik“, einem Tanz mit Feuerwehrschläuchen, hatten alle Kinder ihren Spaß. Belohnt wurden sie vom Elternbeirat mit Eis. Außerdem verloste der Elternbeirat für drei Kinder freien Eintritt für den Kita-Ausflug.

    In der Spielstraße vergnügten sich die Kinder beim Parcours-Lauf mit Feuerwehrstiefeln und Wassereimern, machten Riesen-Seifenblasen, bastelten und wurden geschminkt. Außerdem kam die Feuerwehr und die Kinder konnten das Feuerwehrauto erkunden und sich als kleine Wehrleute verkleiden. Bei sommerlichen Temperaturen war vor allem das Spritzen mit den Wasserschläuchen begehrt.

    Bearbeitet von Robert Stöckinger

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!