• aktualisiert:

    Sulzdorf

    Kinderspielplatz bekommt neues Gesicht

    Im Rahmen der Dorferneuerung wird der herrlich gelegene Spielplatz in Obereßfeld neu gestaltet. Foto: Ralf Seidling

    Zentrales Thema der Gemeinderatssitzung in Sulzdorf war die Neugestaltung des Spielplatzes in Obereßfeld. Dafür traf sich das Gremium im Obereßfelder Jugendheim. Bürgermeisterin Angelika Götz begrüßte zahlreiche interessierte Bürger sowie Bernd Hafenrichter von der ausführenden Firma Westfalia, der das Projekt Neugestaltung vorstellte.

    Das Konzept sieht vor, dass zwei Bereiche für die unterschiedlichen Altersklassen geschaffen werden. Bürgermeisterin Angelika Götz informierte über den Abriss der bestehenden Holzhütte und der Anpflanzung von Sträuchern und Hecken zur weiteren Umrandung des Spielplatzes. Hafenrichter hob die exponierte Lage des Spielplatzes hervor und erläuterte die Geräte. So werden eine Schaukel mit Vogelnest, eine Doppelschaukel, eine Hochwippe, ein Drehkarusel  und als besondere Attraktion eine Zweiturmanlage mit Rutsche, Bolderwand, und Feuerwehrstange im Bereich für die größeren Kinder installiert. Im Bereich für die Kleinkinder gibt es eine Bauchschaukel, Rutsche mit Treppenaufgang, Schaukeltiere und Sandkasten.

    Material: Recyclingkunststoff

    Als Material für die Spielgeräte wird Recyclingkunststoff aus Lebensmittelverpackungen eingesetzt, der sehr lange haltbar und farbbeständig ist. Der Kunststoff ist zudem noch hitzeneutral und er fühle sich an wie Holz, so Hafenrichter. Abgerundet wird der neu Spielplatz mit dem Bolzplatz. Das Konzept fand sowohl die Zustimmung der Gemeinderates als auch der Bürger und vor allen die der anwesenden Kinder. Die hatten leuchtende Augen. Die Maßnahme, die im Zuge der Dorferneuerung durchgeführt wird, wird mit 60 Prozent bezuschusst. Entsprechende Vergleichsangebote werden durch die Gemeinde beauftragt und dann im Gremium beraten.

    Abschließend informierte die Bürgermeisterin noch über den Neubau eines Carports und die Überdachung einer bestehenden Terrasse in Zimmerau und den Anbau eines Wintergartens in Serrfeld. 

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!