• aktualisiert:

    Bad Neustadt

    Kritik an der Parksituation in Herschfeld

    Die Parksituation in den Herschfelder Seitenstraßen wie Sportstraße, Schäferweg, Wasserturm und Finkenweg wurde im Stadtrat diskutiert. Foto: Anja Behringer

    Die Parkgebühren, die im Innenstadtbereich gelten, werden auf die Von-Guttenberg-Straße und die Burgstraße übertragen. Dies beschloss der Stadtrat in seiner jüngsten Sitzung. Auf den Parkplätzen außerhalb der Stadtmauer kosten die ersten beiden Stunden 50 Cent, für jede weitere Stunde werden ebenfalls 50 Cent fällig.  Für ein Tagesticket müssen Autofahrer drei Euro bezahlen, ein Monatsticket kostet 15 Euro.

    Die Regelung tritt am 1. Juli in Kraft. Sie sei, berichtetet Bürgermeister Bruno Altrichter mit der Rhön-Klinikum-Leitung abgesprochen. Die gebührenpflichtige Parkdauer ist auf den Zeitraum zwischen 7 und 18 Uhr festgelegt. Im Gegensatz zu der Innenstadt sind die 70 bis 80 Parkplätze im Campus-Umfeld auch an Samstagen und Sonntagen gebührenpflichtig. 

    Parkhaus ist teurer

    Dass die im Vergleich zu anderen Städten moderaten Parkgebühren auch im Umfeld des Rhön-Kinikum Campus gelten sollen, sorgte im Stadtrat für einige Diskussionen. Zumal im vom Rhön-Klinikum errichteten Parkhaus höhere Gebühren verlangt werden. Aus der Runde kam der Vorschlag, man solle für das Parken in beiden Straßen die gleichen Gebühren verlangen wie im Parkhaus, damit die Besucher und Angestellten das Parkhaus nutzen.

    Dem widersprach Sebastian Steinbach (CSU): Das Parken im Parkhaus sei hochwertiger, deshalb sei es nur fair, dass es dort mehr kostet. Gerald Pittner (Freie Wähler) regte an, die Regelung zu verabschieden und abzuwarten, wie die Parksituation sich entwickelt. Falls sich Regelungsbedarf herauskristallisieren sollte, könne man immer noch reagieren. Rita Rösch (SPD) sagte, dass sich Bürger bei ihr beschwert hätten, dass das Parken am Rhön-Klinikum Campus viel teurer sei als auf dem Parkplatz der ehemaligen Kreisklinik.

    Parken in den Seitenstraßen

    In diesem Zusammenhang mit der Parkregelung wurde moniert, dass Angestellte des Rhön-Klinikums in Herschfeld die Seitenstraßen Sportstraße, Schäferweg, Wasserturm und Finkenweg "gnadenlos zuparken". Angeregt wurde, Anwohnern dort Parkausweise auszustellen. Selbst Müllautos kämen dort bisweilen nicht durch. Auf diesen Vorschlag ging Bürgermeister Bruno Altrichter nicht ein, sagte aber: "Mit Gebührenpflicht verhindern wir kein Falschparken".