• aktualisiert:

    Mellrichstadt

    Lorenz von Bibra, Fürst und Bischof aus Mellrichstadt

    Das Todesdatum des Lorenz von Bibra steht genau fest: der 6. Februar 1519. Es blieb in Erinnerung, auch deshalb, weil einer der fähigsten Bildhauer jener Zeit, Tilman Riemenschneider, ein Denkmal für den verstorbenen Bischof im Würzburger Dom hinterlassen hat. Das Geburtsjahr kann mit 1459 nur vermutet werden, beim Geburtsort darf man sich sicher sein. Es war Mellrichstadt, wo der Vater Hans (Johann) von Bibra seinerzeit Amtmann gewesen ist, der Vertreter des Landesherrn im Vorgängerbau des Alten Schlosses.

    In Mellrichstadt ist am Samstag, 26. Oktober, eine Gedenkveranstaltung geplant. Auf Einladung der Katholischen Pfarrei St. Kilian wird Professor Dr. Wolfgang Weiß, der Lehrstuhlinhaber für fränkische Kirchengeschichte an der Universität Würzburg, ein Lebensbild des Bischofs und des Landesherrn Lorenz von Bibra zeichnen. Ergänzt wird die Veranstaltung durch eine Führung mit Helmut Schlereth rund um das Alte Schloss Mellrichstadt, wo Lorenz einen Teil seiner Kindheit verbrachte und das er als Landesfürst um 1510/12 neu aufrichten ließ.

    Die Führung beginnt am Samstag, 26. Oktober, um 15.30 Uhr im Schlosshof Mellrichstadt. Im Anschluss (circa 16 Uhr) findet der Vortrag im Pfarrsaal St. Kilian Mellrichstadt statt.

    Helmuth Schlereth

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!