• aktualisiert:

    Bad Neustadt

    Mann bedroht Passanten in Bad Neustadt mit "Anscheinswaffe"

    Softair-Ausführung einer Maschinenpistole, eine sogenannte "Anscheinswaffe". Die echte Ausführung dieser Waffe gehört zur Ausstattung der bayerischen Polizei. Foto: Archivfoto Polizei Unterfranken

    Am Freitagvormittag wurde der Einsatzzentrale der Polizei eine männliche Person mitgeteilt, die auf dem Marktplatz in Bad Neustadt mit einer Schusswaffe in der Hand rumläuft und damit auf Passanten zielt. Wie es weiter im Bericht der Polizei heißt, konnte der Mann aufgrund der vermehrten Anrufe und der guten Täterbeschreibung vor einem Gasthof durch die Polizei gestellt und widerstandslos festgenommen werden. Er hatte zuvor mit der Schusswaffe auf Passanten gezielt und Schuss- beziehungsweise Abzugsbewegungen ausgeführt.

    Es stellte sich heraus, dass es sich bei der sichergestellten Schusswaffe um eine sogenannte Anscheinswaffe handelte, welche einer tatsächlichen Handfeuerwaffe zum Verwechseln ähnlich sah. Der amtsbekannte 31-Jährige aus dem Raum Bad Neustadt stand laut Polizei unter Alkoholeinfluss und wurde nach Abschluss der Aufnahme des Sachverhalts durch die Polizei in eine psychiatrische Einrichtung eingewiesen.

    Bedrohte Menschen melden sich bei der Polizei

    Direkt nach der Tat hatten sich Menschen bei der Polizeiinspektion in Bad Neustadt gemeldet, die sich durch das Verhalten des Mannes bedroht fühlten und auch kurzzeitig um ihr Leben fürchteten. Daher wurde gegen den 31-Jährigen ein Ermittlungsverfahren wegen "Bedrohung" und eines Verstoßes nach dem Waffengesetzes eingeleitet.

    Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang weitere Geschädigte, heißt es im Bericht abschließend.

    Bearbeitet von Christian Hüther

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (1)

        Anmelden