• aktualisiert:

    Bad Neustadt

    Marktplatzsommer in Bad Neustadt: Termine, Bands, Musikstile

    Musik, gemütliches Beisammensein, entspannte Atmosphäre – das ist der Marktplatzsommer in Bad Neustadt. Foto: Archiv Anand Anders

    Am 11. Juli startete der Marktplatzsommer 2019 mit den Bananafishbones. Die Band, die schon in den 90ern bekannt war, sorgte trotz Regenwetter für Stimmung in der Bad Neustädter Innenstadt. Im Vorfeld hofften die Veranstalter noch auf gutes Wetter, denn: "Es gibt keine Schlechtwetterlösung", sagte Bürgermeister Bruno Altrichter. Dabei sei ein bisschen schlechtes Wetter nicht so schlimm, dann würden die Besucher unter den Schirmen einfach näher zusammenrücken.

    Kai Uwe Tapken, Leiter der städtischen Kulturarbeit und Organisator der Donnerstagskonzerte, hat drei Wetterapps, die er an den Veranstaltungstagen nutzt. Er suche sich dann immer die Beste aus, erklärte er. Ob er damit an den nächsten Donnerstagen mehr Glück hat, bleibt abzuwarten.

    Noch sechs Konzerte stehen an

    Am 18. Juli kommt mit Ganaim eine aufstrebende Folkband auf den Marktplatz, die 2017 schon in der Stadthalle aufgetreten ist, informiert Tapken. Am 25. Juli gibt es mit Accoustic Jam eine Gruppe aus der Gegend. "Sie spielen Classic Rock vom  Feinsten und werden den Marktplatz sicherlich wieder zum Kochen bringen", so Tapken. Ludwig Seuss & Band bieten am ersten August Blues und Boogie. Ludwig Seuss ist musikalisch auch als Keyboarder bei der Spider Murphy Gang aktiv. Er war schon einmal auf dem Marktplatz und ist damals total eingeschlagen, erklärt Tapken weiter.

    "Ein ganz hochwertiges Line-Up"
    Kai Uwe Tapken, Organisator des Marktplatzsommers

    Mal was ganz anderes gibt es am achten August mit Danube's Banks. Die Band hatte 2017 einen Auftitt im Kreiskulturzentrum Kloster Wechterswinkel. Zeitgenössischer Gypsy-Swing mit verschiedenen Einflüssen, wie Balkan Beats und Klezmer sind ein "Zeichen von Weltmusik", das die Band mitbringt, erklärt Tapken. Steffi List & Band bieten am 15. August Rock und Pop. Am 22. August endet der Marktplatzsommer mit Kuersche & Band, die Indie Pop spielen. Die Konzerte beginnen jeweils um 19 Uhr, Ende ist gegen 22 Uhr.

    Musik im Mittelpunkt

    Fans des Marktplatzsommers wissen, dass neben Accoustic Jam, Ludwig Seuss und Kuersche nicht zum ersten Mal dabei sind. "Vier neue Bands und drei Altbekannte – wie immer sieben Termine", sagt Tapken. Er ist stolz auf das diesjährige Programm mit unterschiedlichen Musikstilen und Bands von nah und fern.

    "Du kriegst solche Bands auch einfach nur über den Ruf, den du dir erarbeitet hast", erklärt er. Im Jahr hat er rund 30 Bandbewerbungen für die Veranstaltungsreihe. Das Programm der diesjährigen Konzerte am Donnerstag stand aber bereits vor einem Jahr fest.

    Kai Uwe Tapken (links) und Bad Neustadts Bürgermeister Bruno Altrichter stellen das Programm des Marktplatzsommers 2019 vor. Foto: Anja Behringer

    Für den Erfolg sei auch Tapken als Kenner der Szene verantwortlich, betont Altrichter. Es sei durchaus der Anspruch der städtischen Kulturarbeit die Musik an den Abenden in den Mittelpunkt zu stellen. Viele Besucher kommen aber genauso wegen der Stimmung und der Gesellschaft.

    Beim Marktplatzsommer treffen sich alle Altersgruppen

    Beim Marktplatzsommer findet man jedes Alter. Das liege auch daran, dass man auf dem Marktplatz nochmal entscheiden kann, wo man hinmöchte. Vorne zur Bühne, wo die Musik laut ist oder lieber weiter nach hinten. Zum Schluss sammele es sich meistens vorne, sagt Tapken. Außerdem finde man immer alle Altersgruppen auf der Tanzfläche.

    Tapken bedankt sich bei der Stadt für die Unterstützung, sowohl finanziell, als auch bei der Organisation. Es sei immer eine angenehme und problemlose Zusammenarbeit. 2019 wurde außerdem die Sparkasse als Sponsor gewonnen, da man ein ganz hochwertiges Line-Up habe, das dementsprechend kostenintensiv sei.

    Ein Hauch von Wochenende

    Seit 2001 gibt es die Konzerte am Donnerstag. Ursprünglich wurden sie im Zusammenhang mit dem langen Donnerstag eingeführt, an dem die Geschäfte bis 20 Uhr geöffnet hatten. Mit der Veranstaltung sollte ein weiterer Anreiz geschaffen werden, in die Stadt zu kommen, informiert Altrichter. Außerdem erhalte der Donnerstag für viele schon einen Hauch von Wochenende, so der Bürgermeister. 

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!