• aktualisiert:

    Mellrichstadt

    Mellrichstadt: Feuerwehrjubiläum wirft seine Schatten voraus

    Der Organisationsausschuss der Freiwilligen Feuerwehr Mellrichstadt vor dem „Eumel“, Baujahr 1961 der Firma Magirus Deutz, der als TLF von 1980 bis 1993 im Einsatz war und mit allen Treibstoffarten betrieben werden kann. Der ursprüngliche olivgrüne Farbanstrich schaut an manchen Stellen noch hervor. Zeitweise stand das Fahrzeug bei der Firma Reich und wurde im November 2002 bei der Feuerwehr Meiningen-Helba als Leihgabe untergestellt. Am Steuer Festorganisator Christian Schmitt, obenauf „Alt“-Kommandant Georg Beck, Kommandant von 1985 bis 2003. Foto: Brigitte Gbureck

    Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Vom 14. bis 16. September 2019 feiert die Freiwillige Feuerwehr Mellrichstadt ihr 150-jähriges Bestehen. Seit September vergangenen Jahres hat sich der Festausschuss bereits 13 Mal getroffen, berichtete Schriftführerin Katharina Hanke – zunächst im vierwöchigen Rhythmus, augenblicklich im Zweiwochentakt.

    Insgesamt haben die Ausschussmitglieder – zwischen acht und 13 Frauen und Männer sind dabei – 258 Stunden mit Vorbereitungen verbracht. Am vergangenen Mittwoch fand das 14. Treffen statt.

    Andacht und Festkommers zum Auftakt

    Mittlerweile steht auch das Festprogramm, das am Samstag, 14. September um 17 Uhr mit einer ökumenischen Andacht durch die beiden Geistlichen Pfarrer Thomas Menzel und Pfarrer Andreas Werner mit Totengedenken am Großenberg beginnt. Musikalisch gestaltet wird die Andacht von der Stadtkapelle Mellrichstadt, die auch den anschließenden Marsch zum Feuerwehrhaus begleitet.

    Der Festkommers dort beginnt um 19 Uhr mit Grußworten und Ehrungen in der Fahrzeughalle, an die ein Zelt mit Bühne angebaut ist. Ab 21 Uhr unterhält bei freiem Eintritt die Band „Hot Oven & The Briketts“, dabei darf auch getanzt werden. 50 Maß Freibier gibt es obendrein. Ende der Veranstaltung ist um 2 Uhr, heißt es vonseiten der Feuerwehrleute.

    Frühschoppen mit Innenminister Joachim Hermann

    Der Sonntag, 15. September, beginnt mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Fahrzeughalle am Feuerwehrhaus, wiederum gehalten von den beiden Ortsgeistlichen und musikalisch begleitet von den Frickenhäuser Musikanten. Ab 11 Uhr findet ein Frühschoppen mit Innenminister Joachim Hermann statt, der auch die Schirmherrschaft übernommen hat. Das Mittagessen wird von den Maltesern geliefert.

    Ab 13 Uhr ist Aufstellung am Marktplatz zum Festzug, die Böllerschützen aus Ostheim geben um 13.30 Uhr vom Alfons-Halbig-Platz aus den Startschuss zum Abmarsch. 160 Feuerwehrgruppen aus dem Landkreis und dem benachbarten Thüringen sowie aus Hessen und natürlich die Mellrichstädter Vereine wurden eingeladen. Vier Musikkapellen begleiten den Festumzug.

    Feuerwehr zeigt historische Fahrzeuge

    Nach dem Umzug ist Festbetrieb auf dem Feuerwehrgelände. THW und Rotes Kreuz machen eine Fahrzeugschau, die Feuerwehr stellt historische Fahrzeuge aus. Auch für Kinderbelustigung ist gesorgt. Die Rundumversorgung ist mit Gegrilltem, Kaffee und Kuchen gewährleistet. Und sollte das Wetter nicht mitspielen, ist genügend Platz in der Fahrzeughalle und im angebauten Zelt. Um den Tischschmuck kümmert sich der Obst- und Gartenbauverein Mellrichstadt, die Rosenkönigin Andrea Gluth wird Rosen an die Feuerwehrleute verteilen.

    Das Jubiläum klingt am Montag, 16. September, um 16 Uhr mit einem Kesselfleischessen aus der Feuerwehrküche und Festbetrieb aus. Dazu spielt die Musikkapelle Eußenhausen auf.

    Stadt unterstützt die Feuerwehr

    Der stellvertretende Bürgermeister Thomas Dietz merkte an, dass die Stadt mit dem Bauhof die Feuerwehr bei ihren Feierlichkeiten gerne unterstützen wird, unter anderem , was die Verkehrsregelung und das Equipment für das Fest betrifft. Die Stadt wird mit Fahnen geschmückt, die Innenstadt während des Umzugs gesperrt. THW und die benachbarten Stadtteil-Wehren arbeiten zusammen wie bei anderen Großereignissen auch.

    Erwähnenswert ist auch die Zusammenarbeit mit den anderen örtlichen Vereinen, die die Floriansjünger tatkräftig unterstützen und auch am Festzug teilnehmen. Dazu wünschen sich Feuerwehr und Stadt viele Zuschauer, die die Straßen säumen.

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!