• aktualisiert:

    Mellrichstadt

    Mellrichstadt: Ohne Ehrenamt geht es nicht

    Während der Kreisversammlung des Malteserhilfsdienstes fanden auch Neuwahlen statt. Mit im Bild (hintere Reihe ab links) Bezirksgeschäftsführer Rainer Kaufmann, Diözesanleiter Georg von Mallinckrodt, Stadt- und Kreisbeauftragter Peter Kirchner (Dritter von rechts) und stellvertretender Landrat Peter Suckfüll (ganz rechts). Foto: Brigitte Gbureck

    Zur Kreisversammlung des Malteser Hilfsdienstes in Mellrichstadt begrüßte der stellvertretende Kreisbeauftrage Peter Kirchner die Mitglieder. Marco Bonfig erstattete den Tätigkeitsbericht für das Jahr 2018. 324 aktive und 101 passive Mitglieder weist der Verein derzeit auf. 1040 Teilnehmer haben 81 Kurse besucht. Im neuen Betätigungsfeld Schulsanitätsdienst wurden 14 Schulsanis in der Mittelschule und zehn im Gymnasium Mellrichstadt ausgebildet, was auch der Nachwuchswerbung dient.

    Deutschlandweit ist die Mellrichstädter Kapelle die einzige Malteserkapelle. Das Referat Notfallvorsorge hat 28 Sanitätseinsätze mit 596 abgeleisteten Stunden zu verzeichnen. Beim Dienst auf der Autobahn mit dem Technischen Hilfswerk Mellrichstadt fielen 80 Helferstunden an.

    Anschaffung eines neuen Rettungstransportwagens ist geplant

    Gefragt war auch die Malteser Küche. 13 Kocheinsätze und sieben Einsätze mit Warmgetränken erforderten 1650 Helferstunden. Ein Renault Kangoo und ein Ford Transit wurden als Ersatz beschafft. Sehr gut läuft auch der Malteser Einkaufsbus Mittelstreu mit 288 Einsatzstunden. Insgesamt wurden beim Malteser Hilfsdienst im Jahr 2018 rund 4000 Stunden geleistet. Geplant ist die Anschaffung eines neuen Rettungstransportwagens geplant, die Komplettierung der persönlichen Schutzsausrüstung und der Ausbau der Dienste mit anderen Gliederungen und Organisationen.

    Rainer Kaufmann erstattete dann den Finanzbericht für die GmbH und den Verein. Im Bezirk Main-Rhön liefern die Malteser täglich 600 Essen, davon in Mellrichstadt 100. 1700 Hausnotrufanschlüsse gibt es im Bezirk, davon 330 in Mellrichstadt. Im Fahrdienst fallen täglich 3500 Beförderungen mit Kleinbussen an. In Mellrichstadt werden die Alfred-Hauser-Schule und die Irena-Sendler-Schule in Hohenroth mit den Außenstellen und ein sehr starker Patientenfahrdienst betrieben. Im Schulbegleitdienst werden 180 Kinder betreut, davon 20 im Raum Mellrichstadt.

    Mehr Einsätze zu verzeichnen

    Die Einsätze steigen stetig, im Monat werden 2500 Einsätze gefahren, davon in Mellrichstadt rund 300. Der Rettungsdienst ist mit der größte in Bayern/Thüringen, hier arbeiten mittlerweile 160 Hauptamtliche. Die GmbH ist in Bayern/Thüringen eine der stärksten, die die Malteser insgesamt haben. Die Rettungsdienstbereiche Schweinfurt und Mellrichstadt wurden zusammengeführt. Der Rettungsdienst wird von Marc Breier geführt, Stellvertreter sind Rainer Beck und Marco Bonfig. Die Umsetzung ist mittlerweile abgeschlossen. Beide Rettungsdienste sind in einer Hand.

    Der Malteser Hilfsverein nimmt eine konstante Entwicklung, die Geld kostet, fuhr Rainer Kaufmann fort und dankte allen ehrenamtlichen Helfern, ohne die das alles nicht möglich wäre. Sein Fazit: ohne Spenden, ohne das Ehrenamt geht es nicht. Dabei ist ihm bewusst, dass es nie die schwarze Null geben wird.

    Wahlen gingen ohne Probleme über die Bühne

    Die anstehenden Wahlen leitete Rainer Kaufmann. Als Rechnungsprüfer wurden Rainer Beck und Klemens Damm gewählt, als Helferschaftsvertreter Josephine Lippitz und Gudrun Bach, als ihre Stellvertreter Tanja Müller und Nadine Kirchner. Delegierte zur Diözesan-Delegiertenversammlung sind Andreas Büttner, Selina Stäblein, Christian Schellenberger, Klemens Damm, Gudrun Bach und Josephine Lippitz.

    In seinem kurzen Grußwort zeigte sich Georg von Mallinckrodt dankbar für die Einladung und stellte fest, dass er noch in keinem anderen Ortsverband so häufig wie in Mellrichstadt war. Er habe mit großer Aufmerksamkeit gelesen, dass hier eine tendenzielle Steigerung der Aktivitäten zu verzeichnen sei. Hier gebe es eine Beteiligung der Freiwilligen, die exemplarisch sei. Mellrichstadt genieße eine große Aufmerksamkeit bei den Maltesern.

    Peter Suckfüll bescheinigte den Maltesern bescheinigte er, einen tollen Job zu machen. Es laufe so gut, weil so viele ehrenamtliche Helfer da seien. Für den Verein sei es einzigartig, so viele aktive Mitglieder zu haben. Die Nachwuchsarbeit würde funktionieren, das sei eine Investition in die Zukunft.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!