• aktualisiert:

    Sulzfeld

    Mit den Sulzfelder Alpakas auf Wanderung

    Hinaus in die Natur: Die Herbstädter Krippen- und Kindergartenkinder und ihre Eltern hatten viel Spaß bei der Alpaka-Wanderung, die vom Halter der Tiere, Marcel Riedel (Bildmitte), begleitet wurde. Mit dabei war auch das Kindergarten-Team um Einrichtungsleiterin Lena Bader. Foto: Alfred Kordwig

    Die Idee dazu hatten Kindergartenleiterin Lena Bader und ihr Team. Sieben Krippen- und 15 Kindergartenkinder machten sich am Freitagvormittag in Begleitung ihrer Eltern auf den Weg nach Sulzfeld, wo sie schon von Alpaka-Halter Marcel Riedel erwartet wurden. „Wir wollten den Kindern einfach einmal die Möglichkeit geben, die Tiere etwas näher kennenzulernen“, so Kerstin Guthardt vom Kindergartenteam.

    Dass die Kids und die in Südamerika beheimateten „Andenkamele“ sich schnell anfreundeten, lag am gutmütigen Naturell der Alpakas. Nach einigen Erklärungen zu den Tieren und ihren Eigenheiten ging es dann endlich los. Eine gute Stunde lang erkundeten die Herbstädter Kindergartenkinder am Freitagmorgen mit den Sulzfelder Alpakas die nähere Umgebung von Sulzfeld, bevor dann am Nachmittag auch die Herbstädter Hortkinder mit den Tieren losziehen durften.

    Seit 3 Jahren Alpaka-Halter

    Vor drei Jahren erst begann die Familie Riedel mit der Haltung der anmutigen Tiere, die so viel Ruhe ausstrahlen. Marcel Riedel, Leiter des Großeibstädter Bauhofs, lebt mit seiner Frau Bettina und den drei Kindern am Ortsrand von Sulzfeld, wo er über geeignete Flächen für die Haltung der Tiere verfügt. Momentan ist die Sulzfelder Alpaka-Herde größenmäßig noch recht überschaubar: Drei Tiere tummeln sich derzeit auf zwei Wiesen am Rand der Gemeinde. Doch es werden bald schon vier Tiere sein: Alpaka-Weibchen Gerdi erwartet im Sommer kommenden Jahres Nachwuchs.

    Ein Herz und eine Seele: Einige Kinder hatten keine Angst davor, einen sehr intensiven Kontakt mit den Alpakas aufzunehmen. Foto: Alfred Kordwig

    Bearbeitet von Alfred Kordwig

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!